Zum Inhalte wechseln

Borussia Dortmund: Sebastian Kehl bei Sky90 über Transfers und Perspektiven

Kehl gibt Bellingham-Garantie und Update zu Haller

Einen Tag nach dem umkämpften 1:0-Erfolg bei Hertha BSC stand BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl bei Sky90 Rede und Antwort. Sky Sport fasst seine besten Aussagen zusammen.

Kehl über:

… das anstehende Wiedersehen mit Erling Haaland in der Champions League:

"Natürlich freue ich mich. Ich glaube, dass das auch für Erling ein großartiges Spiel wird. Er wird sich auch gefreut haben, wieder zurückzukommen. Er kennt das Stadion aus der anderen Kabine. Natürlich wissen wir, was uns für ein Spieler begegnen wird. Manchester City ist für mich insgesamt der Top-Favorit auf den Champions-League-Titel. Es war womöglich das schwerste Los aus Top eins. Auch mit Ilkay (Gündogan, Anm. d. Red.) gibt es ein Wiedersehen. Mit ManCity haben wir aber auch schon ganz ordentliche Erfahrungen machen können. Wir waren kurz davor, sie zu schlagen und auch weiterzukommen. Vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Das sagt BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl zur Rückkehr von Erling Haaland nach Dortmund in der Champions League.

… die Rose/Terzic-Konstellation aus der Vorsaison:

"Wir sind in dieser Konstellation sehr offen miteinander umgegangen. Ja, diese Konstellation ist womöglich nicht ganz glücklich gewesen und hat am Ende sicher viel Diskussionsbedarf hervorgerufen. Aber die beiden haben sich so gut verstanden, das war so ein offenes und gutes Verhältnis. Marco Rose ist jetzt am Ende nicht an Edin Terzic gestolpert. Es lag auch an den Ergebnissen im letzten Jahr, die wir vor allem auch in der Champions League und im DFB-Pokal nicht erreicht haben. Und vielleicht auch mit der Ausrichtung, was die kommende Saison angeht. Das war nicht übereinstimmend. Dann wurde die Entscheidung getroffen, sich zu trennen. Marco Rose war aber sehr akribisch, auch mit seinem Trainerteam hat er gute Arbeit geleistet. Die Ergebnisse haben aber einfach nicht gestimmt."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl über den Trainerwechsel von Marco Rose zu Edin Terzic.

…den Titelkampf:

"Ich kann durchaus verstehen, wenn die Leute Bayern München als Meister tippen. Die Bayern sind für mich schon der Favorit auf diesen Titel, aber wir wollen es so lange wie möglich spannend machen. Obgleich wir unser eigenes Rennen fahren und uns auf uns konzentrieren wollen. Und weniger mit den Debatten rund um den FC Bayern."

Mehr dazu

… Torhüter Gregor Kobel:

"Gregor arbeitet hart an sich. Er hat im letzten Jahr kein einfaches gehabt: Roman Bürki und Marwin Hitz im Hintergrund zu haben und trotzdem gute Leistungen zu bringen - auch mit dem Wechsel aus Stuttgart kommend. Ich glaube, dass wir da für die Zukunft eine Richtung gute Entscheidung getroffen haben. Er hat in diesem Jahr angekündigt, dass er auch in seiner Führungsperson weiter wachsen und mehr Verantwortung übernehmen will. Kobel ist intern schon aktiv und gibt auch auf dem Platz seine Akzente. Am wichtigsten ist natürlich, dass er am Wochenende gut hält. Aber er ist auch eine eine richtig gute Person. Mit dem kann man was gewinnen!"

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

BVB-Sportdirektor lobt Gregor Kobel bei Sky90 in den höchsten Tönen und ist davon überzeugt, dass man mit dem Keeper viel gewinnen kann.

… den Gesundheitszustand von Neuzugang Sebastien Haller:

"Ihm geht es sehr gut. Er ist in seine Zyklen vorangeschritten. Er wird natürlich noch ein bisschen brauchen, aber er ist sehr hoffnungsvoll, er ist sehr positiv. Es hat mich sowieso begeistert, wie er mit diesem Thema insgesamt umgegangen ist, wie seine Familie damit umgegangen ist. Großes Kompliment! Das zeigt aber auch, was für eine Persönlichkeit er ist. Aber auch, dass wir auf den richtigen Spieler gesetzt haben. Wir haben natürlich alle die Hoffnung, dass er so schnell wie möglich zurückkommt."

… den Fitnesszustand von Niklas Süle:

"Niki kommt jetzt gerade leider aus einer Verletzung, hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen und insgesamt aufgrund der Nationalmannschaftsthematik eine sehr kurze Vorbereitung gehabt. Ich glaube, dass er in diesem Punkt zulegen kann. Das erwartet Süle auch von sich, er möchte nicht eingewechselt werden, sondern von Anfang an spielen. Wir haben insgesamt eine gute Innenverteidigung, er wird sich dem Konkurrenzkampf stellen müssen. Er wird sicher ein Stück fitter werden müssen, aber das hat auch mit den ein oder anderen Verletzungen zu tun."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Die Sky90-Runde um BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl und Sky Reporter Sven Westerschulze sprechen über die Fitness von Niklas Süle und die Rolle von Mats Hummels im Team.

… die Planungen in der Innenverteidigung:

"Wir haben an diesem Thema bewusst mit zwei neuen Innenverteidigern gearbeitet, um einfach auch weniger Gegentore zu bekommen. Das hat nicht nur mit der Defensive an sich zu tun, ist aber ein Baustein. Ich glaube, dass wir deutlich an Qualität hinzugewonnen haben."

... Mats Hummels, der offenbar von der Konkurrenzsituation profitiert:

"Ich glaube Mats war in der letzten Saison selbst nicht immer mit seiner Leistung zufrieden. Es kitzelt ihn jetzt, dass er sich in einen Konkurrenzkampf begibt, der ihn noch einmal richtig motiviert und antreibt. Er ist so fit gekommen wie lange nicht mehr. Ich glaube, er möchte in dieser Saison noch einmal zeigen, dass er nicht zum alten Eisen gehört. Das macht uns besser. Mats ist als Vizekapitän auch in der Verantwortung ein wichtiger Fürsprecher und ein Leader. Deswegen erhoffe ich mir auch in dieser Konstellation einen Mehrwert - auch mit den jungen Spielern. Da wird sich Mats bis zum letzten Tag einbringen. Er hat weiter Ambitionen."

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker
Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

… einen möglichen Verbleib von Hummels über 2023 hinaus:

"Mit den Vertragsthemen sind wir ganz entspannt. Aber natürlich ist das möglich. Wir haben uns aber darauf verständigt, dass wir mit den Themen erst einmal in die Winterpause gehen und sie dann in Ruhe besprechen."

… die WM-Chancen von Marco Reus:

"Ich glaube, dass Marco Reus für die Nationalmannschaft immer noch ein Mehrwert sein kann und auch einer ist. Ich weiß auch, dass Hansi Flick intensiv mit ihm in Kontakt ist. Es wird die letzte WM sein, die er womöglich spielen kann. Ich glaube, dass er alles tun wird, bis zum November topfit zu sein. Das hilft uns auch als Klub, weil er bis dahin gute Leistungen bringen wird. In den letzten anderthalb Jahren war er dauerhaft und stabil fit. Er arbeitet unglaublich intensiv individuell, hat seinen eigenen Physio, der sich um ihn kümmert. Marco lebt unglaublich bewusst, achtet auf seinen Körper. Ich bin fast davon überzeugt, dass er im Winter mitfährt."

… den Stand bei Manuel Akanji:

"Aktuell liegt noch nichts auf dem Tisch, das wir zu entscheiden haben. Ich glaube trotzdem, dass sich in den nächsten Tagen noch etwas tun wird. Bis Donnerstag, bis zum Deadline Day, haben wir noch Zeit. Obgleich ich glaube, dass sich die Dinge schon morgen oder übermorgen abzeichnen werden, weil zu so einer Verpflichtung auch irgendwann ein Medical und ein paar andere Dinge dazugehören."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Manuel Akanji möchte Borussia Dortmudn verlassen, Sportdirektor Sebastian Kehl gibt einen aktuellen Stand zur Transferlage des Abwehrspielers.

… den Stand bei Jude Bellingham:

"Es gibt keine Anfrage für ihn. Jude ist ein Spieler, der über die Grenzen hinweg bekannt ist. Gerade in England hat er einen sehr großen Markt. Aber es gibt nichts, das wir aktuell zu entscheiden haben. Aber ehrlich gesagt und das weiß ich vom Spieler und von seiner Familie: Der Junge hat überhaupt kein Interesse, in diesem Sommer irgendwohin zu gehen. Der wird bei uns bleiben, das kann ich heute garantieren."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Dortmunds Sportdirektor Sebastian Kehl lobt Jude Bellingham und versichert, dass der junge Spieler in diesem Sommer den Verein nicht verlassen will.

… die Transferperiode nach dem Wechselwunsch von Stuttgarts Sasa Kalajdzic:

"Es kommen immer mehrere Interessen zusammen: Der abgebende Verein will die Transfersumme, die im Gespräch ist, nicht mehr kaputt machen, wenn sich ein Spieler verletzt. Der aufnehmende Verein will keinen verletzten Spieler dazubekommen und der Spieler hat womöglich auch Angst, dass er sich verletzt. Diese Themen führen sobald sie sich im Kopf festsitzen zu Problemen. Wir hatten die Thematik mit Modeste, als ihn der 1. FC Köln dann nicht spielen lassen wollte. Jetzt kann man wieder diskutieren: ist die Transferperiode insgesamt zu lang? Das sehe ich insgesamt definitiv so. Das macht die Arbeit für die Vereine unglaublich schwer, ist für die Fans nicht ganz greifbar. Zudem ist es für die Mannschaften und das Zusammenwachsen nicht einfach. Deswegen passieren dann solche Sachen."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sasa Kalajdzic hat den Wunsch, den VfB Stuttgart zu verlassen. Noch ist sein Wechsel zu den Wolverhampton Wanderers noch nicht fix. BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl kritisiert dabei die Länge der Transferperiode.

... Haalands Fehlen im BVB-Kader:

"Natürlich würde ich den wieder gerne haben. Irgendwann war das Thema aber auch auf eine gewisse Art und Weise einfach durch. Das hat am Ende auch die Mannschaft ein Stück weit stark beschäftigt. Irgendwann muss man auch akzeptieren, dass ein Spieler niemals größer sein kann als ein Klub. Und dann muss er gehen."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: