Zum Inhalte wechseln

BVB-Sportdirektor Zorc widerspricht Reschke

Bruun Larsen: Verwirrung um Rekordangebot des VfB Stuttgart

20.10.2018 | 09:33 Uhr

0:37
Michael Zorc dementiert auf einer Pressekonferenz die Aussagen von VfB-Sportdirektor Michael Reschke.

Laut Michael Reschke wollte der VfB Stuttgart den BVB-Shootingstar Jacob Bruun Larsen für eine Rekordsumme verpflichten. Michael Zorc widerspricht.

Im Sommer wollte der VfB Stuttgart Jacob Bruun-Larsen von Borussia Dortmund nach der Ausleihe fest verpflichten, das verriet jetzt Stuttgarts Sportdirektor Michael Reschke der Bild-Zeitung.

Die möglichen Aufstellungen am 8. Spieltag

Die möglichen Aufstellungen am 8. Spieltag

Am 8. Spieltag stehen spannende Begegnungen auf dem Programm. Wir werfen einen Blick auf die möglichen Aufstellungen.

Angebot über 12 Millionen Euro?

Allerdings handelte er sich bei seinem Kollegen Michael Zorc eine Absage ein. "Wir waren bereit, die höchste Ablöse der Vereinsgeschichte für ihn zu zahlen. Wir haben Dortmund zwölf Millionen Euro geboten. Aber Michael Zorc war überhaupt nicht gesprächsbereit, hat einen Verkauf kategorisch ausgeschlossen", erklärte Reschke.

Trotz einer ernüchternden Einsatzzeit von 104 Minuten während seiner Ausleihe in der letzten Saison bei den Schwaben, war Reschke vom 20-Jährigen überzeugt und hätte ihn gerne weiter beim VfB gesehen.

Transfer Update - alle Wechsel und Gerüchte

Transfer Update - alle Wechsel und Gerüchte

Alle News und Gerüchte rund um den nationalen und internationalen Transfermarkt im Live-Blog.

Zorc von Reschke-Aussagen überrascht

BVB-Sportdirektor Michael Zorc dementierte auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die Schwaben die Aussagen von Reschke. "Ich war überrascht, als ich davon gelesen haben", sagte er und erklärte: "Richtig ist, das Reschke nicht nur einmal wegen Bruun Larsen an mich herangetreten ist. Aber ich habe sofort die Tür zugemacht. Deshalb ist nie über Summen gesprochen worden, und ich habe auch kein Angebot bekommen."

Weiterempfehlen:

Mehr stories