Zum Inhalte wechseln

Bulgarien verhindert Absage in der EM-Quali - Spiel gegen Ungarn ohne Zuschauer

EM-Quali: Super-Gau abgewendet - Bulgarien-Spiel wird nicht abgesagt

Das leere bulgarische Nationalstadion Wassil Lewski in Sofia.
Image: Das leere bulgarische Nationalstadion Wassil Lewski in Sofia.  © DPA pa

Das Spiel zwischen Bulgarien und Ungarn stand nach den Protestankündigungen gegen den Präsidenten des Bulgarische Fußball-Verbandes, Borislaw Michailow, auf der Kippe. Nun findet die Begegnung der EM-Qualifikation doch statt - allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Zwei Tage vor dem Spieltermin ist die drohende Absage der EM-Qualifikationspartie zwischen Bulgarien und Ungarn abgewendet worden.

Wie der Bulgarische Fußball-Verband (BFS) am Dienstag unter Berufung auf die UEFA mitteilte, findet die Begegnung nun doch wie ursprünglich geplant am Donnerstag im Nationalstadion Wassil Lewski in Sofia statt. Allerdings sind zu dem Spiel keine Zuschauer zugelassen.

UEFA EURO 2024

  • Datum: 14. Juni - 14. Juli 2024
  • Ort: Deutschland (zehn Austragungsorte)
  • Eröffnungsspiel: München Fußball Arena (14. Juni)
  • Finale: Olympiastadion Berlin (14. Juli)
  • Teilnehmer: 24 Länder, Deutschland in Gruppe A
  • Spielmodus: Rundenturnier (6 Gruppen à 4 Teams), K.-o.-System
  • Austragungsorte: München, Berlin, Dortmund, Stuttgart, Hamburg, Gelsenkirchen, Düsseldorf, Leipzig, Köln, Frankfurt
  • Ticketverkauf: Ab 3. Oktober 2023

Automatischer Ungarn-Sieg verhindert

Wegen angekündigter Proteste gegen den BFS-Präsidenten Borislaw Michailow war die Partie zwischenzeitlich in die südbulgarische Stadt Plowdiw verlegt worden. Plowdiw sagte aber kurzfristig wegen Umbaus des Stadions eine Austragung des EM-Qualifikationsspiels ab.

Mit der Entscheidung, das Spiel doch in Sofia austragen zu lassen, wurde eine Absage des Spiels vermieden. Dies hätte zur Folge gehabt, dass es als 3:0-Sieg für Ungarn gewertet würde. Damit wäre Ungarns Teilnahme an der Europameisterschaft 2024 in Deutschland sicher gewesen.

ZUM DURCKLICKEN: Diese Teams sind bei der EM dabei

  1. DEUTSCHLAND ist als Gastgeber automatisch für die EM 2024 qualifiziert.
    Image: DEUTSCHLAND ist als Gastgeber automatisch für die EM 2024 qualifiziert. © DPA pa
  2. SPANIEN setzt sich in Gruppe A durch.
    Image: SPANIEN setzt sich in Gruppe A durch. © Imago
  3. SCHOTTLAND setzt sich in Gruppe A durch.
    Image: SCHOTTLAND setzt sich in Gruppe A durch. © Imago
  4. FRANKREICH setzt sich in Gruppe B durch.
    Image: FRANKREICH setzt sich in Gruppe B durch. © DPA pa
  5. NIEDERLANDE setzt sich in Gruppe B durch.
    Image: NIEDERLANDE setzt sich in Gruppe B durch. © Imago
  6. ENGLAND setzt sich in Gruppe C durch.
    Image: ENGLAND setzt sich in Gruppe C durch. © DPA pa
  7. EM-Teilnahme fix! Remis gegen die Ukraine führt Italien zur EURO 2024.
    Image: ITALIEN setzt sich in Gruppe C durch. © DPA pa
  8. TÜRKEI setzt sich in Gruppe D durch.
    Image: TÜRKEI setzt sich in Gruppe D durch. © Imago
  9. ALBANIEN setzt sich in Gruppe E durch.
    Image: ALBANIEN setzt sich in Gruppe E durch. © DPA pa
  10. TSCHECHIEN setzt sich in Gruppe E durch.
    Image: TSCHECHIEN setzt sich in Gruppe E durch. © DPA pa
  11. BELGIEN setzt sich in Gruppe F durch.
    Image: BELGIEN setzt sich in Gruppe F durch. © DPA pa
  12. ÖSTERREICH setzt sich in Gruppe F durch.
    Image: ÖSTERREICH setzt sich in Gruppe F durch. © DPA pa
  13. UNGARN:
    Image: UNGARN setzt sich in Gruppe G durch. © Imago
  14. SERBIEN setzt sich in Gruppe G durch.
    Image: SERBIEN setzt sich in Gruppe G durch. © DPA pa
  15. DÄNEMARK setzt sich in Gruppe H durch.
    Image: DÄNEMARK setzt sich in Gruppe H durch. © DPA pa
  16. SLOWENIEN setzt sich in Gruppe H durch.
    Image: SLOWENIEN setzt sich in Gruppe H durch. © DPA pa
  17. RUMÄNIEN setzt sich in Gruppe I durch.
    Image: RUMÄNIEN setzt sich in Gruppe I durch. © Imago
  18. SCHWEIZ setzt sich in Gruppe I durch.
    Image: SCHWEIZ setzt sich in Gruppe I durch. © DPA pa
  19. PORTUGAL setzt sich in Gruppe J durch.
    Image: PORTUGAL setzt sich in Gruppe J durch. © DPA pa
  20. SLOWAKEI
    Image: SLOWAKEI setzt sich in Gruppe J durch. © Imago
  21. Kroatien siegt im letzten EM-Qualifiktionsspiel gegen Armenien und bucht damit das Ticket für die EURO 2024.
    Image: KROATIEN setzt sich in Gruppe D durch. © Imago
Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!
Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Bulgariens Sportminister schreitet ein

Der bulgarische Sportminister Dimitar Iliew ordnete an, dass das Wassil-Lewski-Stadion in Sofia umgehend für das Spiel zwischen Bulgarien und Ungarn vorbereitet werden soll. Jemand müsse zur Verantwortung gezogen werden, dass das Spiel ohne Publikum ausgetragen werden muss.

"Der Zauber des Fußballs ist in der Verbindung zwischen Fans und Publikum", sagte Iliew. Wer protestieren möchte, habe offensichtlich einen Grund dafür, sagte er in Anspielung auf die Kritik gegen Verbands-Chef Michailow.

Mehr Fußball

Ungarns Fußball-Verband kritisierte unterdessen das Hin und Her beim Umgang des Bulgarischen Fußballverbands BFS mit der Austragung des der Partie. Das Verhalten von Bulgariens Fußball-Verband sei "unsportlich", hieß es auf X (früher Twitter).

dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten