Zum Inhalte wechseln

Bundesliga: Borussia Dortmund schlägt Schalke 04 im Revierderby

4:0! BVB-Offensive führt Schalke im Geisterderby vor

Sport-Informations-Dienst (SID)

17.05.2020 | 00:32 Uhr

Der BVB hat Schalke 04 im ersten Revierderby ohne Zuschauer deutlich mit 4:0 geschlagen.

Mit Blitzfußball hat Borussia Dortmund im trostlosen Revierderby einen überzeugenden Prestigesieg im Kampf um die Meisterschaft gefeiert. Der BVB bestrafte Fehler von Schalke 04 in der 178. Auflage des Ruhrpott-Klassikers gnadenlos und gewann hochverdient 4:0 (2:0). Er rückte mit seinem höchsten Derbysieg seit 1966 zumindest für zumindest eine Nacht bis auf einen Punkt an den Tabellenführer Bayern München heran.

0:33
BVB-Trainer Lucien Favre wollte den Derby-Sieg für die Fans

Haaland mit zehntem Tor im neunten Ligaspiel

Das Führungstor von Erling Haaland (28.), sein zehntes im neunten Ligaspiel, war statistisch in mehrfacher Hinsicht ein besonderes: Es bedeutete das 2500. Gegentor für die schwachen Schalker in der deutschen Eliteklasse, zudem brachte es den BVB in die Spur für den 800. Bundesliga-Sieg. Nur der FC Bayern (1111) hat mehr. Raphael Guerreiro (44./63.) und Thorgan Hazard (48.) erzielten die weiteren Tore.

preview image 0:22
Bundesliga: Schalke-Trainer David Wagner setzt weiter auf seinen Torhüter Markus Schubert

Die Dortmunder mussten recht spontan ohne Jadon Sancho (Muskelprobleme in der Wade) antreten, dafür sollte der 17-Jährige Gio Reyna erstmals von Beginn an spielen. Sollte. Der junge Amerikaner verletzte sich beim Aufwärmen, Thorgan Hazard kam rein. Ohnehin fehlten Marco Reus, Emre Can, Axel Witsel und Dan-Axel Zagadou - die zweimonatige Zwangspause hatte in dieser Hinsicht beim BVB ihre Wirkung verfehlt.

Früher Wirbel um vermeintliches Kenny-Handspiel

80.000 Zuschauer hätten den Spielern normalerweise ins Ohr geschrien - so jedoch hallten die Anweisungen der Trainer und das Ploppen beim Pass von der leeren "Grauen Wand" wider. Dabei erfuhr das Duell als erstes Topspiel einer großen Liga weltweit Aufmerksamkeit.

preview image 0:36
BVB-Trainer Lucien Favre lobt die Einstellung seiner Mannschaft

Bis auf einen frühen Videobeweis (Schalkes Jonjoe Kenny sprang der Ball im Strafraum an die Hand) geschah wenig, bis Dortmund nach Ballgewinn im Pressing über die rechte Angriffsseite heranrollte. Jean-Clair Todibo klärte mit einer Grätsche beherzt (13.). Die Gäste bekamen immer mehr Probleme, der BVB spielte flott, doch auch Haaland traf zunächst nur das Außennetz (24.).

Dortmund zeigt überragenden Tempo-Fußball

Als der Norweger dann doch eine glänzende Kombination vollendete, ließ er sich bei seinem Tänzchen an der Eckfahne mit gebührendem Abstand feiern. Julian Brandt hatte den Angriff per Hacke eingeleitet. Salif Sané warf sich danach tollkühn in einen scharfen Schuss des guten Mahmoud Dahoud, um noch für einige Minuten das 2:0 zu verhindern (41.). Dies fiel dann, nachdem Schalkes Torhüter Markus Schubert ein Befreiungsschlag missglückt war.

0:28
Schalke-Trainer David Schubert nach der Derby-Niederlage

David Wagner brachte Guido Burgstaller und Rabbi Matondo, um die laue königsblaue Offensive zu beleben, der wirkungslose Benito Raman blieb in der Kabine. Schalke versuchte es im 4-4-2 und konnte beim 3:0 doch wieder nur traurig hinterherschauen. Die Gäste wirkten hilflos angesichts des Dortmunder Hochgeschwindigkeitsspiels und zeigten keine ernsthaften Anstalten für eine Wende.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories