Zum Inhalte wechseln

Bundesliga: Gladbach-Youngster feiert Debüt, Thuram mit Kniefall

Emotionales Doucoure-Debüt - Kniefall von Thuram

Sky Sport

01.06.2020 | 22:51 Uhr

Als der junge Mamadou Doucoure beim Sieg gegen Union Berlin spät sein Bundesliga-Debüt feiert, ist die Erleichterung bei der Borussia zu spüren: Es gab Standing Ovations und einen besonderen Jubel für den Pechvogel.

Wir schreiben die 90. Minute beim Spiel zwischen Gladbach und Union, als der 22-Jährige Mamadou Doucoure den Rasen im Borussia-Park betritt. Unter dem Applaus seiner Mitspieler - auch der Reservisten auf der Tribüne - kommt der Senegalese zu seinen ersten Bundesliga-Minuten für den Tabellendritten.

Die Bundesliga ist wieder da!

Die Bundesliga ist wieder da!

Ab dem 16. Mai kommt der Fußball endlich wieder ins Rollen. Alle Infos zum großen Bundesliga-Comeback auf Sky gibt's hier.

Und das rund vier Jahre nach seinem Wechsel zur Borussia, die den jungen Verteidiger 2016 von Paris Saint-Germain an den Rhein gelockt hatte. In dieser Zeit wurde Doucoure von unfassbarem Verletzungspech geplagt, allein viermal erlitt der Youngster einen Muskelbündelriss. "Das ist ein hochemotionales Erlebnis für uns alle", sagte Sportdirektor Max Eberl nach dem 4:1-Sieg gegen die Eisernen.

Auch seine beiden französischen Teamkollegen Alassane Plea und Marcus Thuram freuten sich über das Debüt des jungen Talents. Doppeltorschütze Thuram zelebrierte seinen kultigen Eckfahnen-Jubel mit dem Trikot Doucoures - vor der ansonsten prall gefüllten Nordkurve.

preview image 0:42
Marcus Thuram hat seinen ersten Treffer mit einem Kniefall bejubelt. Der 22 Jahre alte Franzose kniete nach seinem Tor zum 2:0 im Strafraum nieder und senkte den Kopf.

Thuram mit Geste der Solidarität

Darüber hinaus ließ Doppelpacker Thuram nach seinem Treffer zum 2:0 für die Borussia aufhorchen, indem er auf dem Rasen kniete. Auch Schalkes Weston McKennie hatte am Wochenende unter dem Motto "Justice for George" seine Solidarität zum durch Polizeigewalt gestorbenen Afroamerikaner George Floyd zum Ausdruck gebracht.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: