Zum Inhalte wechseln

Bundesliga News: Die Gründe für die sportliche Misere beim VfB Stuttgart

Stuttgart rutscht auf Abstiegsplatz: Die Gründe für die VfB-Misere

Der VfB Stuttgart steckt mitten im Abstiegskampf in der Bundesliga.
Image: Der VfB Stuttgart steckt mitten im Abstiegskampf in der Bundesliga.  © Imago

Der VfB Stuttgart rutscht am 19. Spieltag der Bundesliga auf Rang 17 ab. Die Gründe für die sportliche Krise bei den Schwaben sind vielfältig.

Stuttgart hatte sein Heimspiel gegen RB Leipzig am Samstag mit 0:2 verloren. Durch die Punktgewinne vom FC Augsburg beim 1:1 gegen Eintracht Frankfurt sowie von Arminia Bielefeld beim 2:2 gegen Greuther Fürth steht der VfB erstmalig in dieser Saison auf einem direkten Abstiegsplatz. Nur 18 Zähler konnten bislang gesammelt werden.

In den vergangenen vier Partien holte das Team von Trainer Pellegrino Matarazzo nur einen einzigen Punkt und blieb in allen Begegnungen dabei ohne eigenen Torerfolg. Auch im DFB-Pokal ist der fünfmalige deutsche Meister nach dem 0:2 in Runde zwei gegen den 1. FC Köln nicht mehr vertreten.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Zweites BL-Jahr naturgemäß schwerer

Dabei spielte das Matarazzo-Team in der vergangenen Spielzeit noch groß auf. Als Aufsteiger kämpften die Schwaben lange Zeit um die internationalen Plätze mit und landeten am Ende auf einem starken neunten Rang. Dabei begeisterte die Mannschaft ihre Fans phasenweise mit spektakulärem Offensivfußball.

Dass das zweite Jahr in der Bundesliga für einen Aufsteiger naturgemäß schwerer wird, ist allseits bekannt. "Schritt zwei ist nach dem Klassenerhalt der Klassenerhalt. Wir sind ein gebranntes Kind, nachdem wir nach dem Aufstieg 2017 und Platz sieben 2018 ein Jahr später wieder abgestiegen sind", machte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat bereits vor Saisonbeginn klar.

Mit Torhüter Gregor Kobel (BVB) und Torjäger Nicolas Gonzalez (AC Florenz) verlor Stuttgart nach der vergangenen Spielzeit zudem gleich zwei absolute Leistungsträger. Doch nicht nur die prominenten Abgänge sind die einzigen Gründe für die Negativspirale.

INNENVERTEIDIGER: Waldemar Anton – in Usbekistan geboren, wurde bei Hannover 96 zum Profi und spielte schon für die deutsche U21. Ist seit einem Jahr eine feste Größe in der Abwehr des VfB Stuttgart. Marktwert; 12,8 Millionen Euro
Image: Beim VfB Stuttgart läuft es in dieser Saison nicht rund.  © DPA pa

Schlechte statistische Werte

Stuttgart weist in vielen spielentscheidenden Statistiken deutlich schlechtere Werte als noch in der Vorsaison auf. Traf das Matarazzo-Team in 2020/21 noch 1,6-mal pro Partie, sind es in 2021/22 nur noch 1,2 Tore. In der Defensive kassiert der VfB derweil im Durchschnitt etwas mehr Gegentreffer (1,7 statt zuvor 1,6).

Mehr dazu

Der dreimalige DFB-Pokalsieger lässt zudem mit Abstand die meisten Torschüsse in der gesamten Liga zu (299) und hat mit zehn Kontergegentoren die meisten aller Mannschaften im deutschen Oberhaus kassiert. In der Offensive haben Qualität sowie Verwertung eigener Chancen deutlich abgenommen.

Besonders auffällig ist zudem die Laufleistung. Mit 112,67 Kilometer pro Spiel ist dieser Wert knapp 2,5 Kilometer geringer als noch in der Vorsaison. Zudem fiel Stuttgart bei der Anzahl der Sprints von Rang drei in der vergangenen Spielzeit auf Platz zwölf zurück.

Bundesliga-Spielplan 2021/22

Bundesliga-Spielplan 2021/22

Wer spielt wann? Wann steigen die Kracher-Duelle? Zum Spielplan.

Matarazzo kritisiert Spielereinstellung

"Es gibt Spieler, deren Leistung in unserer aktuellen Phase nicht zu akzeptieren ist. Etwas mehr Ernsthaftigkeit würde dem ein oder anderen Spieler guttun", kritisierte Coach Matarazzo zuletzt die Einstellung seiner Spieler.

In der Offensive fehlt den Schwaben vor allem Spielfreude und Zielstrebigkeit zum Tor. Ein Hauptgrund dafür sind die langfristigen Ausfälle von Sturmtank Sasa Kalajdzic (Schulterverletzung) und Silas Mvumpa (Kreuzbandriss und Corona-Infektion). "Ich hoffe, dass sie sehr schnell ihren Rhythmus und ihre Form finden. Denn was wir ganz sicher im neuen Jahr brauchen werden, sind Tore und mehr Konsequenz im letzten Angriffsdrittel", sagte Mislintat gegenüber VfB-TV.

Während Kalajdzic zuletzt bereits sein Comeback feierte, steht jenes von Mvumpa bevor. Doch die beiden Offensivstars sind nicht die einzigen Leistungsträger, die dem VfB in dieser Saison mehrere Wochen und Monate bereits fehlten. Die Stuttgarter Verletzten- und Corona-Liste ist die ligaweit die längste.

PLATZ 12: Pellegrino Matarazzo (VfB Stuttgart) - Note: 3,57
Image: VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo (mitte) im Gespräch mit seinen Spielern.  © Imago

Lange Verletztenliste

Folgende Schlüsselspieler fielen mindestens drei Partien im bisherigen Saisonverlauf aus: Die Torhüter Florian Müller (Corona-Infektion) und Fabian Bredlow (Oberschenkelprobleme) sowie die Abwehrspieler Borna Sosa (Rückenprobleme, muskuläre Probleme), Konstantinos Mavropanos (Muskelfaserriss, Corona-Infektion), Waldemar Anton (Rotsperre, Corona-Erkrankung).

Im Mittelfeld erwischte es Orel Mangala (Muskelbündelriss, Corona-Infektion), Atakan Karazor (muskuläre Probleme, Gelb-Rot-Sperre, Erkältung, Mittelfußprellung), Erik Thommy (Corona-Infektion, Beckenschiefstand), Philipp Förster (Infekt), Roberto Massimo (Corona-Infektion, Kapselverletzung) und Daniel Didavi (Erkältung, Quarantäne).

Im Angriff traf es Tanguy Coulibaly (Corona-Infektion, Gelbsperre), Chris Führich (Schlüsselbeinbruch, Sprunggelenkverletzung, Corona-Infektion), Sasa Kalajdzic (Corona-Infektion, Schulterverletzung), Omar Marmoush (Fußverletzung, Afrika-Cup), Wahid Faghir (muskuläre Probleme, Corona-Infektion) und Mohamed Sankoh (Bänderverletzung). Der VfB setzte aufgrund der Verletztenmisere bereits 33 verschiedene Spieler in dieser Saison ein, mehr als alle anderen Bundesligisten.

Stream den besten Live-Sport

Stream den besten Live-Sport

Kein Abo? Kein Problem! Mit Sky Ticket streamst du den besten Fußball, die Formel 1, Handball, Tennis, Golf und vieles mehr. Ganz flexibel und ohne lange Vertragslaufzeit. Jetzt loslegen!

Interne Diskrepanzen belasten

Zu allem Überfluss helfen auch die Unstimmigkeiten hinter den Kulissen nicht weiter, um mit Ruhe in dieser brenzligen Situation zu arbeiten. So strich Trainer Matarazzo zuletzt Marc-Oliver Kempf (verpasst in dieser Saison auch bereits vier Partien wegen einer Oberschenkelverletzung) aus dem Kader, da sich der Innenverteidiger mit einem Wechsel beschäftigt.

Thomas Hitzlsperger, Vorstandsvorsitzender des VfB, verlässt den Verein im Herbst 2022. Den Abschied machte der Klub Mitte September 2021 publik. In der Führungsriege der Schwaben hatte es immer wieder gekracht, vor allem Hitzlsperger und VfB-Präsident Claus Vogt kamen auf keinen grünen Zweig. Die internen Diskrepanzen belasten auch die Arbeit für Sportdirektor Mislintat.

Sven Mislintat ist seit April 2019 Sportdirektor beim VfB Stuttgart.
Image: Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat setzt auf Kontinuität.  © DPA pa

Doch der 49-Jährige möchte sich vom VfB-Weg nicht abbringen lassen. Mislintat bekannte sich im Dezember bei Sky90 klar zum Verein und sprach zuvor bereits bei Sport1 Trainer Matarazzo eine Jobgarantie aus - selbst bei einem Abstieg. Der US-Amerikaner mit italienischen Wurzeln besitzt übrigens mit nur 63 Punkten nach 53 Bundesligaspielen die schwächste Bilanz aller bisherigen VfB-Trainer im deutschen Oberhaus in der Vereinshistorie nach 53 Partien.

Noch haben Matarazzo und Co. 15 Spiele Zeit, den Gang in Liga zwei zu vermeiden. Das Potenzial innerhalb der Mannschaft ist da - Stuttgart muss allerdings schleunigst zusehen, dass es seine PS auf die Straße bringt.

Mehr zum Autor Peer Kuni

Alles zur Bundesliga auf skysport.de:

Alle News & Infos zur Bundesliga
Spielplan zur Bundesliga
Ergebnisse zur Bundesliga
Tabelle zur Bundesliga
Videos zur Bundesliga
Liveticker zur Bundesliga

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: