Zum Inhalte wechseln

BVB News: Watzke kontert Kritik vom VfL Wolfsburg

"Würde die Klappe halten!" Watzke kontert Wölfe-Kritik scharf

Sarah Zoche

29.06.2020 | 15:49 Uhr

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke spricht über die Rückkehr von Thomas Tuchel.
Image: BVB-Boss Hans-Joachim Watzke schießt nach der Kritik aus Wolfsburg an dem 0:4-Auftritt scharf zurück. © Getty

Der VfL Wolfsburg hat am letzten Spieltag Platz sechs noch verloren und den BVB für dessen "Nicht-Leistung" im entscheidenden Parallelspiel gegen Hoffenheim kritisiert. BVB-Boss Watzke schießt scharf zurück.

Wolfsburg sauer: Schmadtke kritisiert 0:4-Auftritt vom BVB

Das 0:4-Debakel von Borussia Dortmund gegen Hoffenheim hat nicht nur die Fans der Borussia verstimmt. Auch der VfL Wolfsburg hatte nach dem schwachen Spiel der Borussia den Kaffee auf. Der Grund: Die Wölfe haben durch die Dortmunder Niederlage die sichere Teilnahme an die Europa League an die TSG verloren. Der VfL muss nach seinem eigenen 0:4 gegen Bayern München in die EL-Qualifikation.

Hol dir jetzt Sky Q zum halben Preis

Hol dir jetzt Sky Q zum halben Preis

Sicher dir 50 Prozent Rabatt auf das beste Fernseherlebnis für 12 Monate und ohne Aktivierungsgebühr.

VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke ließ seinem Frust nach Abpfiff freien Lauf und konnte sich im Sky Interview einen Hieb Richtung Dortmund nicht verkneifen: "Ich glaube, dass der letzte Spieltag nochmal enorm Aussagekraft über jede einzelne Mannschaft hat. Uns ist es leider nicht gelungen, Platz sechs zu verteidigen. Ich klage keinen an, aber nichtsdestotrotz hat mein Heimatverein Fortuna Düsseldorf ein Auswärtsspiel gegen jemanden gehabt, für den es um nicht mehr viel ging. Die haben ihr Spiel verloren und die Bremer haben eindrucksvoll ihr Heimspiel gewonnen, also von daher ziehen Sie ihre Schlüsse daraus. Ich habe meine Aussage getroffen und dazu stehe ich."

Hier geht's zu allen Stimmen am Bundesliga-Samstag im Überblick!

Watzke schießt nach Schmadtke-Aussagen scharf zurück

Eine Aussage, die bei BVB-Boss Hans-Joachim Watzke nicht besonders gut ankam. "Wenn ich selber 0:4 verloren hätte, würde ich die Klappe halten", giftete der 61-Jährige bei Sport1 im check24 Doppelpass zurück: "Sie hätten ja gegen Bayern gewinnen können, wenn sie so gut sind. Oder gegen uns. Wenn sie gegen uns gewonnen hätten, wären sie auch durch gewesen. Haben sie aber nicht. Von daher würde ich eher ruhig sein."

Er selbst nimmt die erschreckend schwache Leistung der Borussia, die sich von TSG-Kicker Kramaric im Alleingang hat vorführen lassen, relativ gelassen hin. "Gestern bin ich sehr geladen gewesen, über Nacht habe ich mir aber meine Gedanken gemacht", so Watzke.

Watzke von Bürki-Aussagen über Mentalität und Lustlosigkeit nicht beunruhigt

Dass selbst aus den eigenen Reihen - in Person von Torwart Roman Bürki - Kritik an der Winner-Mentalität von Schwarz-Gelb laut wurde, nimmt Watzke relativ gelassen hin. Auch Bürkis Aussage, die Mannschaft habe gestern keine Lust gehabt, will der BVB-Boss nicht überbewerten.

Mehr dazu

"Es geht nicht um keine Lust haben. Es geht darum, dass du in manchen Situationen den Schalter nicht mehr umgedreht kriegt. (...) Ich glaube, der Schlüssel zur Leistung gestern lag am letzten Samstag in Leipzig. Wir wollten den Leipzigern zeigen, wer die Nummer zwei in Deutschland ist. Das haben wir eindrucksvoll gemacht und das hat zu einem totalen Spannungsabfall geführt", analysiert Watzke.

Interne BVB-Analyse soll "weniger harmonisch" ausfallen

Unaufgeregt führte der Dortmunder Geschäftsführer weitere Gründe an. Etwa das junge Alter der Akteure, die fehlenden Fans im Signal Iduna Park. Man habe schlichtweg auch einen schlechten Tag erwischt und die TSG Hoffenheim es im Gegenzug gut gemacht. Eine überraschend nüchterne Betrachtung angesichts der Aussagen von Bürki.

Intern dürfte die Analyse allerdings etwas schonungsloser ausfallen, wie Watzke durchblicken ließ: "Wir werden das morgen gut analysieren. Das machen wir auch weniger harmonisch als hier, das können Sie mir glauben."

Mehr zu der Autorin Sarah Zoche

Weiterempfehlen:

Mehr stories