Zum Inhalte wechseln

BVB Transfer News: Gregor Kobel nur der erste Baustein in Dortmund

Kobel löst BVB-Problem Nummer eins - wie geht es weiter?

Lars Pricken

01.06.2021 | 20:28 Uhr

Gregor Kobel beendet die Torwart-Diskussion beim BVB.
Image: Gregor Kobel beendet die Torwart-Diskussion beim BVB.  © DPA pa

Roman Bürki oder Marwin Hitz? Diese Frage stellt sich in Zukunft nicht mehr. Der BVB hat mit Stuttgarts Gregor Kobel eine neue Nummer eins verpflichtet. Doch die Torwart-Diskussion ist nicht die einzige Thematik, die sich in diesem Transfersommer stellt.

Was Sky schon in der vergangenen Woche exklusiv berichtet hat, ist nun offiziell: Borussia Dortmund hat einen neuen Keeper verpflichtet. Der 23-jährige Kobel kommt von Liga-Konkurrent VfB Stuttgart und soll ein für alle Mal Ruhe auf die Torwart-Position bringen.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Kobel die Eins, Hitz die Zwei - was wird aus Bürki?

Schon vor dieser Saison stand Bürki immer wieder in der Kritik. Auf starke Phasen folgten stets einige grobe Patzer. Ein wirklich sicherer Rückhalt schien der Schweizer nie für die Borussia gewesen zu sein. Auch Hitz, der eine insgesamt verlässliche Nummer zwei abgibt, hat sich nach seiner Wachablösung in der Rückrunde einige Fehler ankreiden lassen müssen.

Mit der Verpflichtung des dritten Schweizer Torhüters für rund 15 Millionen Euro soll nun Klarheit zwischen den Pfosten herrschen. Kobel ist die neue Nummer eins, Hitz bleibt als Backup im Team, Bürki soll den Verein verlassen. Der 30-Jährige soll laut France Football das Interesse der AS Monaco geweckt haben. Nach dem Kauf von Kobel könnte ein Wechsel zum Kovac-Klub nun schnell in die Wege geleitet werden. Dann wäre die Torwart-Thematik für die kommende Saison endgültig geklärt.

Zurücklehnen können sich die Funktionäre der Dortmunder aber keinesfalls. Zwar genoss die Verpflichtung eines neuen Schlussmannes höchste Priorität, doch nach der durchwachsenen Saison wartet noch Arbeit in Sachen Kaderplanung auf Michael Zorc. Der könnte in seinem letzten Jahr beim BVB noch ein oder zwei Abschiedsgeschenke zurücklassen.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Gregor Kobel wechselt vom VfB Stuttgart zu Borussia Dortmund. Der VfB hat bereits einen Nachfolger für die Torwartposition im Blick (Video-Länge: 50 Sekunden).

Innenverteidigung steht - Bedarf auf Außen und in der Breite

In der Defensive ist die Innenverteidigung mit Mats Hummels und Manuel Akanji auch für das kommende Jahr gesetzt. Während Routinier Hummels als sichere Bank, Wortführer und Spielgestalter kaum aus der BVB-Abwehr wegzudenken ist, hat sich auch Akanji nach den Form-Schwankungen des Vorjahres stabilisiert. In der Breite könnten die Borussen noch etwas tun.

Dan-Axel Zagadou ist fit und in Top-Form sogar ein Kandidat für die Startelf, doch die Verletzungsanfälligkeit des Franzosen macht ein echtes Planen mit ihm zu einem Risiko. Lukasz Piszczek verlässt als Defensiv-Allrounder und Alternative die Dortmunder. Es bleibt nur noch Emre Can, der sich eher im Mittelfeld sieht. Eine zusätzliche Alternative würde der Abwehr gut zu Gesicht stehen. Ein dabei oft genannter Kandidat ist Mainz-Abwehrmann Jeremiah St. Juste, der dank seines Tempos auch rechts hinten einsetzbar wäre.

Mehr dazu

Zum Durchklicken: Die Vertragslaufzeiten der BVB-Stars

  1. VfB-Keeper Gregor Kobel im bunten Sondertrikot im 1980er-Jahre-Style.
    Image: TOR: GREGOR KOBEL - Vertrag bis 2026. © Imago
  2. ROMAN BÜRKI:
    Image: TOR: ROMAN BÜRKI - Vertrag bis 2023.  © DPA pa
  3. Marwin Hitz
    Image: MARWIN HITZ - Vertrag bis 2023.  © DPA pa
  4. Unbehaun
    Image: LUCA UNBEHAUN - Vertrag bis 2022. © Getty
  5. Mateu Morey
    Image: RECHTSVERTEIDIGER: MATEU MOREY - Vertrag bis 2024. © Imago
  6. Thomas Meunier fehlt dem BVB in der Champions League verletzungsbedingt.
    Image: THOMAS MEUNIER - Vertrag bis 2024.  © Getty
  7. Felix Passlack hat seine Chance genutzt.
    Image: FELIX PASSLACK - Vertrag bis 2023. © Getty
  8. Manuel Akanji
    Image: INNENVERTEIDIGUNG: MANUEL AKANJI - Vertrag bis 2023.  © DPA pa
  9. Mats Hummels trifft mit dem BVB auf Hoffenheim.
    Image: MATS HUMMELS - Vertrag bis 2022.  © Imago
  10. Dan-Axel Zagadou ist wieder im BVB-Mannschaftstraining.
    Image: DAN-AXEL ZAGADOU - Vertrag bis 2022. © Imago
  11. SOUMAILA COULIBALY: Wechselt ablösefrei von PSG zu Dortmund
    Image: SOUMAILA COULIBALY - Vertrag bis 2024 © Imago
  12. RAPHAEL GUERREIRO:
    Image: LINKSVERTEIDIGER: RAPHAEL GUERREIRO - Vertrag bis 2023. © Getty
  13. NICO SCHULZ - Linksverteidiger - 25,5 Millionen Euro. Kam 2019 von der TSG Hoffenheim.
    Image: NICO SCHULZ - Vertrag bis 2024.  © DPA pa
  14. AXEL WITSEL: In der 85. Minute für Mahmoud Dahoud eingewechselt. Keine Note.
    Image: DEFENSIVES MITTELFELD: AXEL WITSEL - Vertrag bis 2022. © Imago
  15. Thomas Delaney wird das Champions-League-Spiel beim FC Sevilla verpassen.
    Image: THOMAS DELANEY - Vertrag bis 2022. © DPA pa
  16. Emre Can such beim BVB aktuell nach seiner Form.
    Image: EMRE CAN - Vertrag bis 2024. © Imago
  17. Abdoulaye Kamara wechselt von PSG zu Borussia Dortmund. (Quelle: twitter @bvb)
    Image: ABDOULAYE KAMARA - langfristiger Vertrag (Quelle: twitter @bvb)
  18. Jude
    Image: ZENTRALES MITTELFELD: JUDE BELLINGHAM - Vertrag bis 2023. © Imago
  19. Mahmoud Dahoud ist erstmals für die deutsche Nationalmannschaft nominiert worden.
    Image: MO DAHOUD - Vertrag bis 2022.  © Imago
  20. GIO
    Image: OFFENSIVES MITTELFELD: GIOVANNI REYNA - Vertrag bis 2025. © Imago
  21. Marco Reus muss seinem Kapitänsamt wieder Leben einhauchen.
    Image: MARCO REUS - Vertrag bis 2023. © Getty
  22. Platz 5: Julian Brandt (Borussia Dortmund) - neuer Marktwert: 50 Millionen Euro - Verlust: 7 Mio.
    Image: JULIAN BRANDT - Vertrag bis 2024. © Imago
  23. Reinier
    Image: REINIER - Leihe bis 2022 (Vertrag bei Real Madrid bis 2026) © Imago
  24. Raschl
    Image: TOBIAS RASCHL - Vertrag bis 2022. © Getty
  25. Dortmunds Flügeljuwel Jadon Sancho ist auf der rechten Seite aktuell der wertvollste Spieler der Champions League (135 Millionen Euro).
    Image: FLÜGEL: JADON SANCHO - Vertrag bis 2023. © Imago
  26. -
    Image: THORGAN HAZARD - Vertrag bis 2024.  © Getty
  27. Ansgar Knauff
    Image: ANSGAR KNAUFF - Vertrag bis 2023. © DPA pa
  28. YOUSSOUFA MOUKOKO (Borussia Dortmund) - Marktwert von 12 Millionen Euro
    Image: STURM: YOUSSOUFA MOUKOKO - Vertrag bis 2022. © Imago
  29. Steffen Tigges
    Image: STEFFEN TIGGES - Vertrag bis 2024. © DPA pa
  30. Erling Haaland erzielt gegen Schalke seinen fünften Saisontreffer.
    Image: ERLING HAALAND - Vertrag bis 2024. © Getty

Ob auf den defensiven Außen noch etwas getan werden muss, hängt auch vom neuen BVB-Trainer Marco Rose ab. Nach einer bescheidenen Debüt-Saison von Rechtsverteidiger Thomas Meunier muss der Coach den Belgier wieder in die Spur bringen. Dass Meunier ein guter Kicker ist, hat der 29-Jährige bei PSG und der Nationalmannschaft bewiesen. Deutet sich keine Leistungssteigerung an, braucht der BVB hier aber Verstärkung. Weder der noch lange verletzte Mateu Morey noch Felix Passlack haben aktuell das Niveau für einen dauerhaften Platz in der Startelf.

Routinier, Youngster, Rückrunden-Überraschung - Mittelfeld ist sattelfest

Im defensiven Mittelfeld sind die Westfalen enorm gut aufgestellt. Axel Witsel steht nach langwieriger Knieverletzung vor einer Rückkehr auf den Platz. Youngster Jude Bellingham zeigte in den vergangenen Monaten fantastische Leistungen in der Arbeit nach hinten und vorne.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Dazu kommt mit Mahmoud Dahoud die vielleicht größte Überraschung der Bundesliga-Rückrunde. Als Fadenzieher und leidenschaftlicher Zweikämpfer entwickelte sich der 25-Jährige aus dem nichts zu einer Stammkraft. Für Thomas Delaney bleibt da kaum noch Platz. Ein Verkauf ist bei passendem Angebot nicht auszuschließen.

Wird Rose zum Brandt-Beschleuniger?

Im Offensiv-Zentrum muss der BVB einzig Julian Brandt hinterfragen. Der talentierte Spielmacher kann im Dress der Dortmunder noch immer keine konstanten Leistungen abrufen und verlor nun auch seinen Platz in der Nationalmannschaft. Flattert ein gutes Angebot durch die Tür, dürften die Borussen ins Grübeln kommen. Aber: Durch Rose bleibt auch die Hoffnung, dass ein neuer Trainer Brandt wieder in die Spur bringen könnte. Geht Brandt, braucht es aber eine ebenso variable Alternative. Top-Talent Yusuf Demir von Rapid Wien, der auch mit dem FC Bayern und Barcelona in Verbindung gebracht wird, wird als Kandidat gehandelt.

Kapitän Marco Reus und der erst 18 Jahre alte Giovanni Reyna stehen nicht zur Debatte. Letzterer hat sein enormes Talent zwar zuletzt seltener aufblitzen lassen, doch die Dortmunder werden diesen Rohdiamanten vorerst nicht ziehen lassen. Der wieder in Form gekommene Reus verzichtet sogar auf die EM, um seinen Körper zu schonen und auf die kommende Saison vorzubereiten.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

In diesem Video (Länge: 49 Sekunden) spricht Gregor Kobel über seinen Transfer zum BVB.

Offensive steht und fällt mit Jadon Sancho

Auf den Flügel steht und fällt alles mit Jadon Sancho. Ein Angebot soll für den begehrten Angreifer noch nicht vorliegen, doch ein Verkauf ist bei passendem Angebot noch immer Thema, sollte auch Sancho einen Tapetenwechsel anstreben. Kommen dabei bis zu 100 Millionen Euro in die Kassen der Dortmunder, könnte die nächste Transferperiode rund um einen Nachfolger und mögliche Verbesserungen auf anderen Positionen richtig Fahrt aufnehmen.

Unabhängig von einem Abgang Sanchos könnten die Dortmunder auch hier noch einmal in die Breite investieren. Das wiederum könnte auch mit Roses Plänen rund um Ansgar Knauff zusammenhängen. Beißt das Eigengewächs sich durch, könnte man Geld sparen. Passiert dies nicht, könnte noch ein Außenspieler mit Top-Speed kommen.

Haaland bleibt - Vertrauen in Moukoko

Im Sturm hat sich der BVB festgelegt: Erling Haaland bleibt. Wie schon im letzten Sommer wird als Backup mit Youssoufa Moukoko geplant. Als dritte Alternative bleibt es wohl bei Thorgan Hazard oder Marco Reus. Während sich an vorderster Front wohl nichts mehr tut, sind die Positionen dahinter umso interessanter.

Was passiert mit Sancho? Kommt noch ein Flügelstürmer für die Breite? Gehen noch Spieler wie Delaney und holt der BVB dann Ersatz? Braucht es noch einen Mann für die Innenverteidigung und holen die Dortmunder noch einen Konkurrenten für Meunier? Sind Top-Talente auf dem Markt, bei denen die Borussen zuschlagen müssen?

All diese Fragen stellen sich den Dortmundern in den kommenden Wochen. Langweilig dürfte es rund um den Kader der Schwarz-Gelben nicht werden. Auch, wenn die vermeintlich größte Schwachstelle im Team nun behoben wurde.

Mehr zum Autor Lars Pricken

Weiterempfehlen: