Zum Inhalte wechseln

BVB Transfer News: United mit erstem Angebot für Jadon Sancho abgeblitzt

Sky Info: United blitzt mit erstem offiziellen Sancho-Angebot ab

Sky Sport

03.10.2020 | 22:46 Uhr

2:27
Nach monatelangen Spekulationen hat Manchester United ein erstes Angebot für BVB-Star Jadon Sancho abgegeben, aber Dortmund lehnte ab - wie geht es nun weiter? (Videodauer 2:27 Minuten).

Monatelang wurde darüber spekuliert, dass Jadon Sancho von Borussia Dortmund zu Manchester United wechseln könnte. Nun haben die Red Devils nach Sky Informationen endlich ein erstes Angebot unterbreitet - und sind damit abgeblitzt.

Nach Sky Informationen hat Manchester United am heutigen Dienstag (29.9.) ein offizielles Angebot für Sancho bei Borussia Dortmund hinterlegt. Der englische Rekordmeister bietet 80 Millionen Euro sofort und zusätzlich noch erfolgsabhängige Bonuszahlungen von 20 Millionen Euro, so dass das Gesamtvolumen auf 100 Millionen Euro anwachsen kann.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

BVB lehnt erstes Angebot ab

Der BVB hat die Offerte allerdings abgelehnt. Lange wurde darüber spekuliert, dass die Schwarz-Gelben mindestens 120 Millionen Euro für den Superstar einnehmen wollen, aber Sportdirektor Michael Zorc stellte vor rund sechs Wochen klar, dass der englische Nationalspieler auf keinen Fall mehr in diesem Sommer mehr verkauft werden wird.

0:48
In diesem Video (Länge: 48 Sekunden) spricht BVB-Kapitän Marco Reus über Jadon Sancho.

Wie Sky Sport bereits gemeldet hat, sind sich Sancho und United bereits seit geraumer Zeit komplett einig, was Gehalt, Beraterprovision, etc. angeht. Ob ManUnited bis zum Deadline Day am 5. Oktober sein Angebot nochmals erhöht, ist nicht bekannt.

Sancho beim Supercup nicht dabei

Aktuell muss der Flügelflitzer aufgrund eines Atemwegsinfekts kürzer treten und wird auch beim Supercup am Mittwoch beim FC Bayern nicht mitwirken können.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: