Zum Inhalte wechseln

Champions League: Salah und Robertson sprechen über die CL-Final-Niederlage

Red-Stars knabbern immer noch an CL-Final-Pleite

Liverpool's Andrew Robertson looks dejected after collecting his runners-up medal after defeat to Real Madrid in the UEFA Champions League Final at the Stade de France, Paris. Picture date: Saturday May 28, 2022.
Image: Liverpools Andrew Robertson nach dem Champions-League-Finale in Paris.

Eine Niederlage im Champions-League-Finale ist wohl nicht leicht zu verkraften. Direkt nach dem Verpassen des Premier-League-Titels tut diese für den FC Liverpool besonders weh. Andy Robertson und Mo Salah äußerten sich nun emotional zu den vergangenen Tagen.

Für Robertson waren die vergangenen Wochen besonders enttäuschend: Nachdem er den Premier-League-Titel und den Champions-League-Sieg mit Liverpool knapp verpasste, verlor er mit der schottischen Nationalmannschaft in der WM-Quali gegen die Ukraine und ist damit in Katar sicher nicht dabei.

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

"Die härtesten Tage meiner Karriere"

Nach dem Spiel in Glasgow öffnete sich der 28-Jährige und erklärte: "Für mich persönlich waren es die zehn härtesten Tage meiner Karriere. Emotional, mental, physisch, in jeder Hinsicht".

Robertson wolle sich jetzt "selbst darum kümmern", wieder auf die Beine zu kommen. Für seine Teamkollegen tue es ihm sehr leid, dass sie nicht mit zur WM fahren könnten.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Dich über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

"Für eine Wiederholung dieses Endspiels..."

Auch Superstar Salah äußerte sich zu den jüngsten Niederlagen der Reds. Bei Twitter dankte er allen Fans für die Unterstützung und wünscht sich die nächste Saison schon für "morgen" herbei, um die schmerzhaften Niederlagen zu relativieren.

Von den Fans und Sportjournalisten wurde der 29-Jährige als Englands Spieler des Jahres ausgezeichnet und geht auch darauf in seinem Tweet ein: "Ich würde all diese persönlichen Auszeichnungen für eine Chance auf eine Wiederholung dieses Endspiels hergeben, aber so funktioniert der Fußball nicht.", schrieb Salah.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten