Zum Inhalte wechseln

Barca-Mitarbeiter kassiert ab

Cury verdient 6,6 Millionen an Neymar-Wechsel zu PSG

von Lucia Hauck

14.09.2018 | 18:15 Uhr

Neymar wechselt im Sommer 2017 nach Paris.
Image: Neymar wechselt im Sommer 2017 nach Paris. © DPA pa

Mit dem Rekord-Transfer von Neymar zu Paris Saint-Germain hat sich nicht nur der FC Barcelona die Taschen vollgemacht. Ein "Strippenzieher" kassierte ordentlich mit.

222 Millionen Euro hat Barcelona mit dem Verkauf des brasilianischen Superstars verdient, aber die Katalanen mussten einen Teil davon wieder abgeben - und zwar an Andre Cury.

Der Barca-Angestellte hatte bei der Verpflichtung von Neymar 2013 mitgewirkt. Wie der spanische Radiosender Cadena SER berichtet, soll Cury damals mit dem ehemaligen Barca-Präsidenten Sandro Rosell vereinbart haben, dass er bei einem Verkauf des Superstars mit drei Prozent an den Einnahmen beteiligt wird.

Transfer Update - alle Wechsel und Gerüchte

Transfer Update - alle Wechsel und Gerüchte

Alle News und Gerüchte rund um den Transfermarkt, gibt es in unserem Transferupdate.

Barcelona verweigert Zahlung

Cury streicht durch den PSG-Deal also 6,6 Millionen Euro ein. Barca soll sich angeblich zunächst geweigert haben, die Summe zu bezahlen, da die Umstände des Wechsels die Situation verändert hätten. Laut Cadena SER soll das Geld aber inzwischen geflossen sein.

Cury, der von Brasilien aus für Barca den südamerikanischen Markt beobachtet, hatte bei einigen Transfers der Katalanen seine Finger im Spiel, zuletzt unter anderem bei Arthur Melo oder Yerry Mina.

Mehr zur Autorin Lucia Hauck

Weiterempfehlen:

Mehr stories