Zum Inhalte wechseln

Deftige Streiterein und persönlicher Angriff

Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt rechnet mit Pep Guardiola ab

Sky Sport

13.03.2018 | 14:55 Uhr

Freunde wurden sie nie: Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt  und Pep Guardiola.
Image: Freunde wurden sie nie: Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt und Pep Guardiola. © DPA pa

Er ist eine feste Münchner Instanz: Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, der Mannschaftsarzt des FC Bayern. Nach mehreren Streitereien mit Ex-Coach Pep Guardiola verließ er 2015 den Rekordmeister, erst im November 2017, nach Peps Weggang, kehrte er zurück. In seinem neuen Buch beschreibt der Star-Arzt, wie heftig es krachte.

Viele große Trainer hat Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt beim FC Bayern kommen und gehen sehen. Doch die Guardiola-Ära überstand der 75-Jährige nicht unbeschadet.

In seinem Buch "Mit den Händen sehen: Mein Leben und meine Medizin" beschreibt Müller-Wohlfahrt seine Zeit mit dem Star-Coach von Manchester City. Gut weg kommt der Spanier nicht.

Welches Spiel treiben Heynckes und der FC Bayern?

Welches Spiel treiben Heynckes und der FC Bayern?

Der FC Bayern sucht eifrig eine Trainer-Lösung für den Sommer. Und jetzt das: Völlig überraschend bringt sich Jupp Heynckes selbst für ein längeres Engagement ins Gespräch. Plötzlicher Sinneswandel oder pure Taktik?

In Auszügen, die der BILD vorliegen, unterstellt Müller-Wohlfahrt dem 47-Jährigen persönliche Schwächen: Guardiola wäre ein "Mensch mit einem schwachen Selbsbewusstsein, der alles dafür tut, um andere darüber hinwegzutäuschen."

"Kein Vertrauen" von Guardiolas Seite

Der medizinischen Abteilung rund um Müller-Wohlfahrt und sein Team schenkte Guardiola "kein Vertrauen", für "medizinische Fragen interessierte er sich absolut nicht". Das einzig Wichtige: Schnell wieder fitte Spieler bekommen.

Nach vielen internen Reibereien sollte es zu einer Aussprache kommen. Im Frühstücksraum kam es zum Eklat, der Müller-Wohlfahrts Zeit an der Säbener Straße zwischenzeitlich beendete.

Verletzte Spieler? Für Guardiola beim FC Bayern ein Dorn im Auge.
Image: Verletzte Spieler? Für Guardiola beim FC Bayern ein Dorn im Auge. © DPA pa

"Guardiola und ich setzten uns an den großen Tisch, an dem die Spieler morgens frühstücken, das Geschirr stand noch darauf. Es sollte eine Aussprache werden - und es wurde ein Eklat. Ich habe völlig die Beherrschung verloren, Guardiola angeschrien und dann derart mit der Faust auf den Tisch gehauen, dass die Teller und Tassen nur so gescheppert haben. Zum ersten Mal in all den Jahren bin ich laut geworden", schreibt Müller-Wohlfahrt im Buch.

Mehr Fußball

Porto-Krach Spitze des Eisbergs

Der endgültige Bruch folgte im Champions-League-Spiel beim FC Porto, vor versammelter Mannschaft wurde er nach einer 1:3-Pleite von Guardiola lautstark attackiert: "Es könne nicht sein, dass die Verletzungen bei uns sechs Wochen dauerten und in Spanien nur 14 Tage."

Champions League: Auslosung zum Viertelfinale live auf Sky

Champions League: Auslosung zum Viertelfinale live auf Sky

Sky ist live dabei, wenn am 16. März die nächste Runde ausgelost wird. Auf Sky Sport News HD sowie im Stream und Liveblog auf skysport.de gibt's die Auslosung aus Nyon wie gewohnt live.

Er tauschte sich nach der Rückkehr mit seiner Familie aus, aber die Entscheidung stand da schon fest: Beim FC Bayern war erstmal Schluss!

Mittlerweile ist Guardiola weg, Müller-Wohlfahrt wieder da. Mit der Rückkehr von Uli Hoeneß kehrte auch der 75-Jährige wieder zum Rekordmeister zurück und unterstützt das Ärzte-Team.

Weiterempfehlen: