Zum Inhalte wechseln

Fans des 1. FC Köln protestieren mit Tennisbällen und ferngesteuerten Autos

Köln-Fans protestieren mit ferngesteuerten Autos

Die Kölner Fans protestieren mit ferngesteuerten Autos.
Image: Die Kölner Fans protestieren mit ferngesteuerten Autos.  © Imago

Auch das Bundesligaspiel zwischen dem 1. FC Köln und Werder Bremen ist wegen erneuter Proteste von Fans gegen die Investorenpläne der DFL kurzzeitig unterbrochen worden.

Beim Stand von 0:0 in der 55. Minute warfen Fans aus dem Kölner Block unter anderem mit Tennisbällen und ließen ferngesteuerten Autos über den Rasen fahren. Schiedsrichter Daniel Siebert aus Berlin unterbrach die Partie, Ordner mühten sich, die Gegenstände vom Feld zu räumen.

Fanatics: Achtung Fans! Euer Lieblingstrikot - jetzt hier
Fanatics: Achtung Fans! Euer Lieblingstrikot - jetzt hier

Hol Dir Dein Lieblingstrikot ab sofort hier bei skysport.de. Gemeinsam mit Fanatics bietet Sky eine tolle Auswahl an Trikots und mehr. Jetzt ausprobieren!

Deutschlandweit protestieren Fans gegen die Pläne der DFL, die nach einer Abstimmung unter den 36 Klubs der beiden Bundesligen den Einstieg eines Investors vorantreibt. Die Fans lehnen diese Pläne strikt ab, zudem gibt es zahlreiche Diskussionen über das Ergebnis der Abstimmung. Die Zwei-Drittel-Mehrheit war im Dezember exakt erreicht worden - dies ist allerdings umstritten. Martin Kind, Geschäftsführer von Hannover 96, war laut Stammverein angewiesen, mit Nein zu stimmen. Kind schweigt über sein Abstimmungsverhalten, es gilt aber als wahrscheinlich, dass er sich der Weisung widersetzte.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten