Zum Inhalte wechseln

FC Bayern: Dayot Upamecano arbeitet mit Opernsänger zusammen

Lautsprecher-Problematik? Upamecano arbeitet mit Opernsänger zusammen

Kuriose Trainingsmethode! Dayot Upamecano arbeitet mit einem Opernsänger zusammen.
Image: Kuriose Trainingsmethode! Dayot Upamecano arbeitet mit einem Opernsänger zusammen.  © Imago

Dayot Upamecano gilt in der noch jungen Saison als Gewinner bei den Bayern. Nun ist eine kuriose Trainingsmethode publik geworden, mit der er gegen Stimm-Probleme ankämpft.

Nach Informationen der tz arbeitet Upamecano mit einem Opernsänger zusammen, um seine Stimmbänder zu trainieren. Das Medium beruft sich dabei auf die Upamecano-Beraterin Raquel Rosa von der Unique Sports Group.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Reporter Florian Plettenberg analysiert die Defensive des FC Bayern nach dem Spiel gegen Barca.

Problemzone Heiserkeit

Demnach habe der französische Innenverteidiger nach Spielen häufig mit Schmerzen an den Stimmbändern zu kämpfen. Auch Heiserkeit sei ein Problem. Aus diesem Grund hat er sich mit einem Opernsänger aus Leipzig zusammengeschlossen. Durch das Training lernte Upamecano, mehr Volumen in der Stimme zu haben und die Stimmbänder gleichzeitig schonender einzusetzen.

Folglich ist er nun auch vermehrt in der Lage, lautstarke Kommandos auf dem Platz zu geben. Außerdem hat sich der 23-Jährige weiter professionalisiert: So arbeitet der Franzose zum Beispiel mit einem privaten Fitnesstrainer zusammen, beschäftigt einen eigenen Koch und lässt sich von einem Osteopathen behandeln.

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Eine Einstellung, die sich auszahlt: Upamecano ist beim FC Bayern wieder eine feste Größe und hat sich auch zurück in den Kreis der französischen Nationalmannschaft gespielt.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: