Zum Inhalte wechseln

FC Bayern: Havertz-Transfer nach Müller-Verlängerung bei 50:50

Müller bleibt - kommt Havertz? Das spricht für & gegen den Transfer

Sky Sport

10.04.2020 | 11:50 Uhr

Kai Havertz
Image: Kai Havertz gab im Oktober 2016 im Alter von 17 Jahren und 126 Tagen sein Bundesligadebüt für Bayer 04 Leverkusen. © DPA pa

Der FC Bayern stellt die Weichen für die Zukunft. Nachdem die Münchner schon mit Trainer Hansi Flick verlängert hatten, folgte Dienstag Thomas Müller. Beides könnten Signale an Bayern-Spieler sein, deren Verträge kommendes Jahr auslaufen. Doch hat Müllers Unterschrift bis 2023 auch Auswirkungen auf mögliche Neuverpflichtungen und speziell für die Zukunft von Kai Havertz?

"Flick will Havertz, Havertz will zu den Bayern, alles hängt am Ende vom Finanziellen ab" sagt Sky Transfer-Experte Marc Behrenbeck, der die Chancen, dass Havertz im Sommer nach München wechselt, bei "50:50" sieht.

Sky Sport beleuchtet die Situation und erklärt, was für und was gegen den Transfer des Nationalspielers spricht.

Trainerfrage in München ist geklärt

Havertz will eigentlich unbedingt im Sommer wechseln. Dabei spielt für ihn die Frage, auf welchen Trainer er treffen wird, eine entscheidende Rolle. In München ist die Trainer-Personalie nun bis 2023 geklärt. Flick hält große Stücke auf Havertz und er ist ein Coach, der sehr gut mit jungen Spielern umgehen kann. Der 20-Jährige ist einer der talentiertesten Offensiv-Spieler und hat sein Können auch schon auf europäischer Ebene und in der Nationalmannschaft unter Beweis gestellt. In München könnte er unter Flick den nächsten Entwicklungsschritt machen.

Sky und Netflix – zum besten Preis

Sky und Netflix – zum besten Preis

Mit Entertainment Plus die besten Serien von Sky und alle Inhalte von Netflix zu einem unschlagbaren Angebot sichern. Netflix-Standard-Abo im Wert von € 11,99 inklusive.

In Leverkusen wissen die Verantwortlichen, dass sie Havertz auf Dauer nicht halten können. Also geht es für die Rheinländer darum, eine möglichst hohe Ablöse zu generieren. Für 100 Millionen oder mehr könnten die Bayer-Bosse den Verlust ihres Top-Spielers verschmerzen und neue Spieler verpflichten. Doch hinter einer derart hohen Summe steht in Zeiten der Corona-Krise ein großes Fragezeichen.

Das Geld ist der Knackpunkt

Am Ende ist ein Transfer dieser Größenordnung immer eine Frage des Geldes. Die Bayern wollen sich Havertz, salopp ausgedrückt, nicht durch die Lappen gehen lassen. Klar ist aber, dass es eine Verpflichtung des Leverkuseners nicht um jeden Preis geben wird.

"Es ist nicht leicht zu überblicken, wie weit sie für Havertz gehen würden", sagt Bayern-Reporter Torben Hoffmann.

Mehr dazu

Ein Platz im Mittelfeld wäre frei

Nach der Verlängerung mit Müller hat eine Verstärkung für die zentrale Mittelfeld-Position im kommenden Sommer in München nicht die allerhöchste höchste Priorität. Für Havertz ist allerdings entscheidend, dass er in seinem neuen Verein regelmäßig spielt. Diese Garantie hat in München zwar kaum jemand, aber die Müller-Verlängerung spielt Havertz nicht gerade in die Karten.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Allerdings wird Philippe Coutinho nach seiner Leihe die Bayern wieder verlassen. Bei Corentin Tolisso zeichnet sich ebenfalls ein Abschied ab, auch wenn der Franzose deutlicher defensiver agiert als Müller oder Havertz. Leon Goretzka ist eher ein Box-to-box-Spieler und stünde daher nicht in direkter Konkurrenz zu Havertz. Im Bayern-Mittelfeld wäre also noch eine Position frei - auch weil Müller zusätzlich Backup für Serge Gnabry auf dem rechten Flügel ist und auch im Sturmzentrum spielen könnte.

"Bayern werden keine verrückten Sachen machen"

Die Priorität der Münchner liegt aber - neben der Suche nach einer Verstärkung für die Defensive - auf dem Flügel. Oder in Namen ausgedrückt Timo Werner oder Leroy Sane. Zudem gab es bisher kein konkretes Angebot. Bayern war wegen Havertz in den vergangenen beiden Monaten lediglich zweimal im Austausch mit Leverkusen.

2:30
Sky Transfer-Experte Marc Behrenbeck fasst den aktuellen Stand rund um einen möglichen Wechsel von Kai Havertz zum FC Bayern zusammen. (Videolänge: 02:30 Minuten)

"Die Bayern werden nicht Sane, Werner und Havertz im Sommer holen", glaubt Hoffmann, "selbst die These, dass die Bayern zwei dieser drei Spieler holen, wäre gewagt." Zwar käme den Bayern ihr gut gefülltes Festgeldkonto zugute, "aber trotz der Rücklagen werden sie keine verrückten Sachen machen."

Leverkusen-Experte glaubt eher an Verlängerung

Durch die Corona-Krise sind die Marktwerte gesunken. Die 100 Millionen Euro oder mehr, mit denen die Leverkusener noch im vergangenen Sommer hätten rechnen können, werden sich aktuell nicht realisieren lassen, eher zwischen 70 und 85 Millionen.

"Ich gehe nicht davon aus, dass Havertz in diesem Sommer nach München wechselt", sagt Leverkusen-Experte Marco Wiefel. "Es bleibt abzuwarten, wie die Situation auf dem Transfermarkt sein wird."

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Bayer Leverkusen werde wohl vielmehr versuchen, den bis zum Sommer 2022 laufenden Vertrag mit Havertz noch einmal (für ein Jahr) zu verlängern. Nach Sky Informationen könnte sich die Havertz-Seite auch einen Wechsel in die englische Premier League vorstellen. Der FC Liverpool gilt als möglicher Interessent.

Wo liegt die Zukunft von Kai Havertz? In Leverkusen, München, oder doch in Liverpool? In Zeiten von Corona sind Prognosen mehr als schwierig. Alles ist abhängig von der Entwicklung in den kommenden Wochen.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: