Zum Inhalte wechseln

FC Bayern: Lewandowski nennt Gründe für Wechselwunsch

FCB-Star bricht sein Schweigen

von Udo Hutflötz

22.08.2018 | 20:51 Uhr

Robert Lewandowski erklärt die Gründe für seine Abschiedsgedanken vom FC Bayern.
Image: Robert Lewandowski erklärt die Gründe für seine Abschiedsgedanken vom FC Bayern.  © DPA pa

In der vergangenen Saison kokettierte Robert Lewandowski offen mit einem Abgang vom FC Bayern München. Nun nennt der Stürmer erstmals die Gründe für seine Abschiedsgedanken.

"Im April, Mai hat fast jeder gegen mich geschossen. Und ich habe keinen Schutz vom Verein empfunden, ich habe mich in der Situation allein gefühlt", erklärt Lewandowski in einem Interview mit der Sport Bild.

Keine Unterstützung von Hoeneß & Co.

"Ich habe in zwei, drei wichtigen Spielen kein Tor geschossen und plötzlich hieß es für alle: Feuer frei gegen Lewandowski. Ich habe niemanden gesehen, der damals hinter mir stand. Auch keiner der Bosse hat mich verteidigt", kritisiert der Pole auch die Verantwortlichen Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic.

Dieses Gefühl habe bei Lewandowski letztendlich dazu geführt, dass er seinen Berater Pini Zahavi mit der Suche nach einem neuen Verein beauftragt habe.

"In diesem Moment habe ich mich nicht mehr wohl in München gefühlt. In dieser Zeit hat es nicht mehr gepasst, es kam zu viel auf einmal zusammen. Ich habe mich gefühlt, als sei ich gerade einmal eine Saison bei Bayern gewesen und als ob ich null Kredit im Verein hätte. Deswegen habe ich an Abschied gedacht."

Alle Infos zur UEFA Champions League Saison 2018/19 auf Sky

Alle Infos zur UEFA Champions League Saison 2018/19 auf Sky

Welche Spiele der Königsklasse Du auf Sky siehst, erfährst du hier.

Lewandowski bekennt sich zum FC Bayern

Diese Gedankenspiele gehören nun aber offenbar der Vergangenheit an, wie der Pole betont. "Ich bin mit dem Herzen wieder bei Bayern. Ich habe hier in München gemerkt, wie die Fans hinter mir stehen. (...) Ich merke: Man will mich doch noch!"

Im Hinblick auf seinen noch drei Jahre gültigen Vertrag ergänzt der Angreifer zudem: "Ich werde nie streiken, mich nie mit dem Verein anlegen. Ich verschwende nun keine Gedanken mehr an das Ausland."

Mehr dazu

Welche Rolle spielt Berater Zahavi?

Nichtsdestotrotz hat Lewandowski vor wenigen Tagen den Vertrag mit seinem Berater Zahavi verlängert - mit dem Mann, der ihn vom FC Bayern wegbringen sollte. Hat Lewandowski also doch noch nicht gänzlich mit seinen Abwanderungsgedanken abgeschlossen und unternimmt womöglich im kommenden Sommer einen neuen Versuch?

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Hoeneß stichelt gegen Lewy-Berater: Termin erst am 2. September

Auch in dieser Hinsicht beruhigt der Knipser alle Bayern-Fans. Die Verlängerung "heißt nicht, dass er für mich einen Transfer machen muss. Es gibt genug Dinge, um die sich ein Berater sonst auch kümmern kann."

Sportliche Leistung stimmt wieder

Auch sportlich hat Lewandowski in dieser noch jungen Saison ein Zeichen gesetzt und seine Bereitschaft signalisiert, für den FC Bayern München alles zu geben.

Im Supercup gegen Eintracht Frankfurt traf der Pole beim 5:0-Sieg gleich dreifach und auch in der 1. Runde des DFB-Pokal gegen den Regionalligisten SV Drochtersen/Assel erzielte der 30-Jährige das entscheidende 1:0.

Es scheint so, als ob der FC Bayern zukünftig wieder viel Spaß an Lewandowski haben wird.

Mehr zum Autor Udo Hutflötz

Weiterempfehlen: