Zum Inhalte wechseln

FC Bayern: Tom Starke übernimmt gegen Köln die Torhüter

Starke interimsmäßig gegen Köln Bayerns Torwarttrainer

Tom Starke
Image: Tom Starke gewann mit dem FC Bayern 2013 das Triple.  © Imago

Tom Starke übernimmt nach Sky Informationen für das Heimspiel am Dienstagabend gegen den 1. FC Köln (ab 20.30 Uhr live auf Sky) interimsmäßig die Rolle als Torwarttrainer. Mittlerweile hat dies auch der FC Bayern offiziell bestätigt.

Starke ist aktuell als Torwarttrainer bei der U19 des FC Bayern sowie als Torwartkoordinator am FC Bayern Campus tätig. Der 41-Jährige sieht sich auch dauerhaft am Campus des Rekordmeisters.

Starke absolvierte insgesamt 101 Bundesliga- und 102 Zweitligaspiele für Bayer Leverkusen, den Hamburger SV, Paderborn, Duisburg, die TSG Hoffenheim und den FC Bayern.

Als Spieler gewann Starke insgesamt sechs Mal die Deutsche Meisterschaft, drei Mal den DFB-Pokal sowie 2013 die UEFA Champions League.

Bundesliga-Saison 2022/23

  • Start: 5. - 7. August 2022
  • Eröffnungsspiel: Eintracht Frankfurt - FC Bayern München
  • letzter Spieltag 2022: 11. - 13. November
  • FIFA Fußball-WM: 21. November - 18. Dezember 2022
  • erster Spieltag 2023: 20. - 22. Januar
  • 34. Spieltag: 27. Mai 2023
  • Titelverteidiger: FC Bayern München
  • Aufsteiger: FC Schalke 04, SV Werder Bremen
Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!
Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Bayern trennen sich von Tapalovic

Am Montag hatte sich der FC Bayern überraschend von Torwarttrainer Toni Tapalovic getrennt. Der 42-Jährige wurde intern nach Sky Informationen schon länger kritisch beäugt, seine Entlassung hatte sich angedeutet. Sein Verhältnis zu Julian Nagelsmann soll nicht das Beste gewesen sein.

Tapalovic war zudem vor kurzem in die Schlagzeilen geraten, nachdem Alexander Nübel im Aktuellen Sportstudio fehlende Kommunikation zwischen ihm und dem gebürtigen Gelsenkirchener angeprangert hatte: "Es war nicht viel Kontakt vorhanden. Davor hatten wir ein normales Verhältnis", so Nübel: "Ich glaube schon, dass man sich ab und zu hätte austauschen können über die Situation, wie es läuft, aber das war nicht der Fall."

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports gibt es bei uns im News Update.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: