Zum Inhalte wechseln

Friedhelm Funkel kann sich Rückkehr auf Trainerbank vorstellen

"Hat mich wieder gepackt": Funkel denkt an Trainer-Comeback

.
Image: Friedhelm Funkel hat wieder Blut geleckt.  © Imago

Bundesliga-Urgestein Friedhelm Funkel, der am Sonntag sein 70. Lebensjahr vollendet, denkt an ein Comeback auf der Trainerbank.

"Es hat mich wieder gepackt, das muss ich schon sagen. Wahrscheinlich würde ich nichts mehr für ein ganzes Jahr machen, aber wenn irgendwo Hilfe gebraucht wird", sagte der langjährige Profi und Coach dem Kölner Express.

"Ich habe mich in den letzten Wochen und Monaten dabei ertappt, dass ich wieder ein bisschen Blut geleckt habe", betonte Funkel. Die letzten Erlebnisse als TV-Experte in den Stadien habe er sehr genossen. "Der Fußball lässt einen einfach nicht los, und das ist schön", sagte Funkel.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte
Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Dich über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Funkel hat klare Vorstellungen

Zuletzt hatte Funkel 2021 den 1. FC Köln trainiert und zum Klassenerhalt in der Bundesliga-Relegation gegen den Zweitligisten Holstein Kiel (0:1 und 5:1) geführt. Als Trainer hat Funkel 822 Mal auf der Bank gesessen.

Allerdings hat Funkel klare Vorstellungen: "Es müssen schon alle Umstände passen. Ich mach das nicht, um nochmal dabei zu sein. Das muss auch eine Aufgabe sein, die du mit allen anderen Beteiligten lösen kannst." Seinen Geburtstag verbringt der vor allem im Abstiegskampf erfahrene Fußballlehrer auf Fuerteventura, kehrt erst am 13. Dezember nach Deutschland zurück.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: