Zum Inhalte wechseln

Griezmann, Messi, Suarez und Neymar? So könnte Barcelona auflaufen

500-Millionen-Angriff

Robin Schmidt

20.07.2019 | 20:39 Uhr

Macht Neymar das Super-Quartett bei Bercelona vollständig?
Image: Macht Neymar das Super-Quartett bei Bercelona vollständig? © Getty

Der FC Barcelona will Neymar unbedingt zurück ins Camp Nou holen. Doch wäre in der Offensive überhaupt noch Platz für den brasilianischen Superstar? Sky Sport zeigt eine mögliche Aufstellung mit allen vier Superstars.

Der Status quo ist bekannt: Neymar will zurück zum FC Barcelona und die Katalanen wollen Neymar zurück. Es wäre der wohl spektakulärste Transfer des Sommers, allerdings gestalten sich die Verhandlungen mit Paris St. Germain schwierig.

Nach Sky Infos hat Barca sein Angebot zuletzt auf 100 Millionen Euro Ablöse plus zwei Spieler erhöht und eine Liste mit sechs Spielern vorgelegt, die in einen Deal inkludiert werden könnten. Ob es nun zu einer Einigung kommt? Durch die neue Offerte ist Barcelona jedenfalls einen Schritt auf Paris zugegangen.

ZUM DURCHKLICKEN: Die internationalen Top-Transfers 2019/20

  1. Joelinton wechselt für etwa 44,5 Millionen Euro von 1899 Hoffenheim zu Newcastle United. (Quelle: twitter.com/NUFC)
    Image: JOELINTON: Von der TSG Hoffenheim zu Newcastle United - Ablöse: 44 Millionen Euro
  2. Der FC Chelsea will Mateo Kovacic trotz Transfersperre fest verpflichten
    Image: MATEO KOVACIC: Von Real Madrid zum FC Chelsea - Ablöse: 45 Millionen Euro © DPA pa
  3. YOURI TIELEMANS: Von der AS Monaco zu Leicester City - Ablöse: 45 Millionen Euro
    Image: YOURI TIELEMANS: Von der AS Monaco zu Leicester City - Ablöse: 45 Millionen Euro © Getty
  4. RODRYGO: Vom FC Santos zu Real Madrid - Ablöse: 45 Millionen Euro
    Image: RODRYGO: Vom FC Santos zu Real Madrid - Ablöse: 45 Millionen Euro © Getty
  5. FERLAND MENDY: Von Olympique Lyon zu Real Madrid - Ablöse: 48 Millionen Euro
    Image: FERLAND MENDY: Von Olympique Lyon zu Real Madrid - Ablöse: 48 Millionen Euro © Getty
  6. EDER MILITAO: Vom FC Porto zu Real Madrid - Ablöse: 50 Millionen Euro
    Image: EDER MILITAO: Vom FC Porto zu Real Madrid - Ablöse: 50 Millionen Euro © Getty
  7. Aaron Wan-Bissaka wechselt von Crystal Palace zu Manchester United.
    Image: AARON WAN-BISSAKA: Von Crystal Palace zu Manchester United - Ablöse: 50 Millionen Euro © Getty
  8. LUKA JOVIC: Von Eintracht Frankfurt zu Real Madrid - Ablöse: 60 Millionen Euro
    Image: LUKA JOVIC: Von Eintracht Frankfurt zu Real Madrid - Ablöse: 60 Millionen Euro © Getty
  9. TANGUY NDOMBELE: Von Olympique Lyon zu Tottenham Hotspur - Ablöse: 60 Millionen Euro
    Image: TANGUY NDOMBELE: Von Olympique Lyon zu Tottenham Hotspur - Ablöse: 60 Millionen Euro © Getty
  10. ROMELU LUKAKU: Von Manchester United zu Inter Mailand - Ablöse: 65 Millionen Euro
    Image: ROMELU LUKAKU: Von Manchester United zu Inter Mailand - Ablöse: 65 Millionen Euro © Getty
  11. JOAO CANCELO: Von Juventus zu Manchester City - Ablöse: 65 Millionen Euro
    Image: JOAO CANCELO: Von Juventus zu Manchester City - Ablöse: 65 Millionen Euro © DPA pa
  12. RODRI: Von Atletico zu Manchester City - Ablöse: 70 Millionen Euro
    Image: RODRI: Von Atletico zu Manchester City - Ablöse: 70 Millionen Euro © Getty
  13. FRENKIE DE JONG: Von Ajax Amsterdam zum FC Barcelona - Ablöse: 75 Millionen Euro
    Image: FRENKIE DE JONG: Von Ajax Amsterdam zum FC Barcelona - Ablöse: 75 Millionen Euro © Getty
  14. Nicolas Pepe ist neuer Rekordtransfer beim FC Arsenal.
    Image: NICOLAS PEPE: Vom OSC Lille zu Arsenal London - Ablöse: 80 Millionen Euro © Getty
  15. Platz 4: Lucas Hernández (23), FC Bayern - Marktwert: 70 Millionen Euro
    Image: LUCAS HERNANDEZ: Von Atletico Madrid zum FC Bayern - Ablöse: 80 Millionen Euro © Getty
  16. Matthijs De Ligt ist bislang der Königstransfer von Juventus Turin. Folgen noch weitere Verstärkungen?
    Image: MATTHIJS DE LIGT: Von Ajax Amsterdam zu Juventus Turin - Ablöse: 85,5 Millionen Euro © Imago
  17. Harry Maguire wechselt zu Manchester United und ist der teuerste Verteidiger aller Zeiten.
    Image: HARRY MAGUIRE: Von Leicester City zu Manchester United - Ablöse: 87 Millionen Euro. © Getty
  18. EDEN HAZARD: Vom FC Chelsea zu Real Madrid - Ablöse: 100 Millionen Euro
    Image: EDEN HAZARD: Vom FC Chelsea zu Real Madrid - Ablöse: 100 Millionen Euro © Getty
  19. ANTOINE GRIEZMANN: Von Atletico Madrid zum FC Barcelona - Ablöse: 120 Millionen Euro
    Image: ANTOINE GRIEZMANN: Von Atletico Madrid zum FC Barcelona - Ablöse: 120 Millionen Euro © Getty
  20. JOAO FELIX: Von Benfica zu Ateltico Madrid - Ablöse: 126 Millionen Euro
    Image: JOAO FELIX: Von Benfica zu Ateltico Madrid - Ablöse: 126 Millionen Euro (Quelle: transfermarkt.de) © Getty

Warum will Barca Neymar zurück?

Auf Seiten des spanischen Meisters ist man sich bewusst, dass man mit Neymar einen Spieler verpflichten würde, der zuletzt häufig verletzt war und mit zahlreichen Eskapaden für Negativ-Schlagzeilen sorgte.

Zum anderen ist das Team von Trainer Ernesto Valverde in der Offensive mit Lionel Messi, Luis Suarez, Ousmane Dembele, Coutinho, Malcom und 120-Millionen-Euro-Neuzugang Antoine Griezmann eigentlich bestens aufgestellt. Da drängt sich die Frage auf: Warum will Barca den Angreifer überhaupt zurückholen? Zumal dessen Abschied 2017 alles andere als geräuschlos über die Bühne ging.

preview image 0:29
Thomas Tuchel spricht am Sky Mikro über seinen brasilianischen Superstar (Videodauer 29 Sekunden).

Eine gewichtige Rolle dürfte die Meinung von Messi spielen. "La Pulga" sowie Suarez pflegen eine enge Freundschaft zu ihrem ehemaligen Teamkollegen und würden sich mit Sicherheit freuen, wieder Seite an Seite mit ihrem Kumpel agieren zu können. Zwischen 2014 und 2017 bildete das Trio bereits eine der gefährlichsten Angriffsreihen Europas.

Griezmann auf rechts, Neymar auf links

Nun steht mit Griezmann aber noch ein weiterer Hochkaräter im Kader. Um alle vier Superstars gleichzeitig spielen zu lassen, müsste Valverde von seinem 4-3-3-System abweichen und auf ein 4-2-3-1 umstellen. Neuzugang Frenkie de Jong würde gemeinsam mit Sergio Busquets die Doppel-Sechs bilden, sie wären für die Absicherung zuständig.

Mehr dazu

Der FC Barcelona mit Neymar, Luis Suarez, Lionel Messi und Antoine Griezmann? In der Theorie durchaus möglich.
Image: Der FC Barcelona mit Neymar, Luis Suarez, Lionel Messi und Antoine Griezmann? In der Theorie durchaus möglich. © Sky

Griezmann, der bei Atletico das Sturmzentrum besetzte, müsste auf den rechten Flügel ausweichen, sein kongenialer Partner auf der linken Seite wäre folglich Neymar. Messi würde hinter Stoßstürmer Luis Suarez als hängende Spitze fungieren.

Dieser Angriff mit einem Gesamtmarktwert von 510 Millionen Euro wäre in der Theorie durchaus machbar. In der Praxis aber auch wirklich realisierbar oder unmöglich, weil die Aufstellung viel zu offensiv ausgerichtet wäre? Darüber wird sich Valverde den Kopf zerbrechen müssen, wenn Neymars Rückkehr tatsächlich Realität werden sollte.

Mehr zum Autor Robin Schmidt

Weiterempfehlen: