Zum Inhalte wechseln

Hamburger SV: Die Sky Stimmen nach dem Erreichen der Bundesliga-Relegation

Forscher Pokal-Vergleich: HSV heiß auf Hertha - auch Magath meldet sich

Nach dem hart erkämpften 3:2-Erfolg bei Hansa Rostock darf der HSV weiter von der lang ersehnten Bundesliga-Rückkehr träumen. In der Relegation geht es nun ausgerechnet gegen Felix Magath und Hertha BSC. Sowohl die Verantwortlichen als auch die Spieler geben sich vor den brisanten Duellen selbstbewusst - die Sky Stimmen im Überblick.

Tim Walter (Trainer des Hamburger SV) ...

... über das Spiel in Rostock: "Hansa hat uns alles abverlangt. Es war brutal schwer, wir mussten Widerstände überwinden, aber das haben wir heute gemacht und das mussten wir in der ganzen Saison machen. Was meine Mannschaft abgeliefert hat, ist grandios und sinnbildlich für den neuen HSV. Man sieht die Entwicklung in der Aura, im Charakter, aber auch im fußballerischen Bereich. Wir sind mutig, haben die Bereitschaft und kommen immer zurück. Wir hören nie auf. Jetzt haben wir zwei Bonusspiele, da wollen wir uns noch mehr belohnen."

... über das Duell mit Felix Magath: "Dass Felix ein großartiger Mensch und Trainer ist, steht außer Frage. Es geht aber nicht um die Trainer, sondern darum, dass wir bei uns bleiben und das abliefern, was uns in der kompletten Saison ausgezeichnet hat. Wir müssen mutig sein und eine unfassbare Bereitschaft und Überzeugung haben, das Ding zu rocken.

... auf die Frage, ob er seine Spielidee gegen einen höherklassigen Gegner anpassen wird: "Im Pokal haben wir mit unserer Spielidee auch den 1. FC Köln geschlagen. Wenn wir in der ersten Halbzeit etwas mehr Glück gehabt hätten, dann hätten wir den SC Freiburg auch vor große Probleme gestellt."

Sebastian Schonlau (Kapitän des Hamburger SV) über ...

... die Feierlichkeiten mit den Fans: "Es war phänomenal. Es gibt nichts Schöneres, als so ein Spiel zu gewinnen und dadurch den dritten Platz zu festigen. Wir spielen eine richtig gute Saison und machen es natürlich immer ein bisschen spannend, aber das sind auch wir. Nichtsdestotrotz hat es riesigen Spaß gemacht."

... die vielen Rückschläge, die der HSV weggesteckt hat: "Diese Qualität zeichnet uns über die gesamte Saison aus. Egal, was kommt, wir werden niemals aufgeben. Das lebt der Trainer uns jeden Tag vor. Dafür streichen wir nun die Lorbeeren ein, das ist einfach schön."

... die Halbzeitansprache von Trainer Tim Walter: "Er ist zwischendurch ein wenig lauter geworden, aber das gehört einfach dazu. Er weiß, wie er uns anpacken muss. Wenn ich sehe, wie wir aus der Halbzeit kommen, dann hat er alles richtig gemacht."

Mehr dazu

... sein Tor zur 2:1-Führung: "Das war ein unbeschreibliches Gefühl, das ich so schnell nicht vergessen werde, weil es einfach so ein wichtiges Tor für uns, den Verein und die Fans war. Da freue ich mich natürlich umso mehr."

... die anstehende Relegation gegen Hertha BSC: "Ganz ehrlich: Heute freuen wir uns über den dritten Platz. Der HSV hat es in den vergangenen Jahren immer versucht und jetzt haben wir es endlich mal geschafft. Dafür ein großes Kompliment an den Verein, die Mannschaft und das Trainerteam. Und dann geht es Vollgas nach Berlin. Ich habe gehört, Relegation ist wie Pokal. Und im Pokal haben wir ganz ordentlich gespielt. Von daher: Ich glaube, da geht was."

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Robert Glatzel (Top-Torjäger des Hamburger SV) über ...

... das Spiel gegen Hansa Rostock: "Unglaublich, unbeschreiblich. Das Spiel war symptomatisch für unseren Saisonverlauf. Wir sind immer wieder hingefallen, aber auch immer wieder aufgestanden. Alle haben uns abgeschrieben, aber wir haben nie aufgegeben. Auch heute lief wieder alles gegen uns, aber wir sind zurückgekommen und haben am Ende auch verdient gewonnen.

... die Rolle von Trainer Tim Walter: "Er hat einen Riesenanteil und lebt es uns jeden Tag vor. Er gibt nie auf, auch wenn es gegen uns lief, hat er sich vor uns gestellt."

... aufkommende Zweifel während des Spiels: "Gezweifelt haben wir nicht. Wir haben gewusst, wenn wir ein Tor machen, dann können wir dieses Spiel drehen. Natürlich war der Rückstand extrem frustrierend, aber in der ersten Halbzeit lief bei uns nicht viel zusammen. Nichtsdestotrotz haben wir nicht aufgegeben."

... die stimmungsvolle Atmosphäre im Stadion: "Es war eine unglaubliche Stimmung im Stadion. Unsere Fans haben uns 90 Minuten lang gepusht und wie sie uns die gesamte Saison unterstützt haben, ist der Wahnsinn."

... die anstehende Relegation gegen Hertha BSC: "Wir gehen mit der Hoffnung und Erwartung in die Spiele, dass wir aufsteigen werden, ganz klar. Die Hertha ist trotz der nicht so guten Saison Bundesligist, besitzt hohe individuelle Qualität, aber wir haben die Chance, es zu packen. Wir glauben fest daran."

Alles zum Hamburger SV auf skysport.de:

Jonas Boldt (Sportvorstand des Hamburger SV) über ...

... das Spiel in Rostock: "Ich war sehr ruhig. Wir sind gut reingekommen, haben dann ein doofes Gegentor bekommen. Aber ich habe von vornherein gespürt, dass sich die Mannschaft wehren will. Das braucht dann natürlich ein bisschen, gerade in so einem Spiel und wenn du mitbekommst, dass die anderen Mannschaften führen. Aber als die Truppe zur 2. Halbzeit aus der Kabine gekommen ist, war mir klar, dass sie alles in die Waagschale werfen werden - wie schon die ganze Saison. Wir geben nicht auf."

... die Zukunft von Trainer Tim Walter: "Dass wir uns nach der Saison in den Gremien zusammensetzen, ist ganz normal, aber ich habe das schon vor Wochen gesagt: Wenn man sieht, wie die Mannschaft und das Trainerteam - insbesondere nach der Niederlage in Kiel - zusammengewachsen sind, dann dürfte jeder verstehen, was ich damals gemeint habe. Ich habe gute Argumente und weiß nicht, warum das Thema so hochgekocht wird. Vielleicht war es vor ein paar Wochen unruhiger, weil viele uns schon abgeschrieben hatten. Ich bin schon lange dabei und kann die Dinge ganz gut einschätzen, vor allem in der Praxis und nicht nur in der Theorie."

... die anstehende Relegation gegen Hertha BSC: "Wir haben eine überragende Saison gespielt, haben viele Widerstände gemeistert und stehen zurecht auf dem dritten Platz. Ich freue mich für die ganzen Hamburger, die in den vergangenen Jahren gelitten haben. Jetzt haben wir zwei Pokalspiele und das wir den Pokal annehmen, haben wir in dieser Saison gezeigt. Hertha ist eine Mannschaft, die einen ganz anderen Etat als wir. Dennoch gehen wir mit breiter Brust da rein."

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Felix Magath (Trainer von Hertha BSC & HSV-Ikone) über ...

... das Duell gegen seinen Herzensverein: "Der HSV, das steht doch vollkommen außer Frage, ist der größte Abschnitt meines Fußballer-Lebens. Aber das spielt für diese beiden Begegnungen überhaupt keine Rolle! Es geht nach wie vor nicht um mich oder meine Vergangenheit mit dem HSV. Es geht einzig und allein um Hertha BSC - um den Klassenerhalt. Ich habe viele Spiele der 2. Bundesliga gesehen, der HSV war für mich mit die beste Mannschaft. (Quelle: kicker)

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: