Zum Inhalte wechseln

Rätselraten nach Unglück in England

Helikopter-Absturz: Leicester-Trainer gibt Lebenszeichen

von Katrin Roßbach

28.10.2018 | 23:15 Uhr

preview image 1:22
Unser Sky Reporter erzählt Euch die neuesten Entwicklungen zum Helikopter-Absturz in Leicester (Länge: 1:22 Min.).

Nach dem Absturz des Helikopters des Besitzers von Leicester City hat sich der Trainer des Premier-League-Klubs an die Öffentlichkeit gewandt.

Bei France Info versicherte Claude Puel den Fans, dass es ihm und seiner Frau gut gehe. Er sei nicht in den Absturz involviert gewesen. Die BBC hatte zuvor berichtet, dass er an Bord des Helikopters hätte gewesen sein können.

Auch Stunden nach dem Unglück gibt es noch keine offiziellen Informationen darüber, wer sich an Bord des Helikopters befand und vor allem ob der Leicester-Besitzer Vichai Srivaddhanaprabha zum Zeitpunkt des Absturzes unter den Passagieren war. Normalerweise verlässt er das Stadion nach den Spielen von Leicester City mit seinem Helikopter.

Vichai Srivaddhanaprabha.
Image: Vichai Srivaddhanaprabha. © Getty

Generell ist über mögliche Opfer und Verletzte weiterhin nichts bekannt.

Unglücksursache von Helikopter-Absturz unklar

Nach Angaben des britischen Senders BBC hingegen soll sich der aus Thailand stammende Milliardär und Leicester-Besitzer an Bord befunden haben. Der Sender berief sich dabei auf der Familie nahe stehende Quellen. Auch der Mirror berichtet ähnliches. Ein offizielles Statement steht nach wie vor aus.

Wie es zu dem Unglück auf einem Parkplatz nahe des King Power Stadium kam, ist bislang ebenfalls unklar.

Mehr zur Autorin Katrin Roßbach

Weiterempfehlen:

Mehr stories