Zum Inhalte wechseln

Jatta-Wirbel: HSV gibt offizielles Statement ab - DFL reagiert

Nach Medienberichten gibt es Zweifel an der Identität des 21 Jahre alten Bakery Jatta vom Hamburger SV.

Sky Sport

16.08.2019 | 19:14 Uhr

Bakery Jattas Identität wird nach Medienberichten angezweifelt.
Image: Bakery Jattas Identität wird nach Medienberichten angezweifelt.  © Getty

Aufgrund von Zweifeln an der Identität von Bakery Jatta hat der 1. FC Nürnberg Einspruch gegen die 0:4-Pleite gegen den HSV eingelegt. Nun hat auch der Hamburger SV reagiert.

Der HSV stellt sich hinter seinen Spieler Bakery Jatta. Am Donnerstag hat sich der Klub im Namen von Sportvorstand Jonas Boldt zu den Gerüchten sowie zum Einspruch des 1. FC Nürnberg geäußert.

"Wir sind sehr verwundert, dass der 1. FC Nürnberg Einspruch gegen die Wertung unseres 4:0-Sieges eingelegt hat und werden dazu selbstverständlich wie gefordert Stellung gegenüber dem DFB und der DFL beziehen. Wir erwarten im Gegenzug von Liga und Verband eine eindeutige und schnellstmögliche Positionierung, was die Spielberechtigung von Bakery Jatta betrifft, damit ein rechtssicherer Ablauf des Pokal- und Punktspielwettbewerbs gewahrt bleibt. Schließlich hat unser Spieler seit drei Jahren einen gültigen Pass und eine Spielerlaubnis. Für uns ist es nicht akzeptabel, dass diese Spielberechtigung aufgrund von Vermutungen angefochten wird.

Boldt: "Baka hat Korrektheit seiner Passangaben bestätigt"

Wir stehen voll hinter Bakery und werden ihn auch weiterhin voll umfänglich im Trainings- und Spielbetrieb einplanen, zumal er ein wertvoller Spieler und voll integrierter, geschätzter Teamkollege ist.

Ich persönlich finde es unglaublich und erschütternd, dass sich unser Spieler wegen dieser öffentlichen Diskussion teilweise einem gesellschaftlichen Spießrutenlauf ausgesetzt sieht. Baka hat uns gegenüber die Korrektheit seiner Passangaben noch einmal bestätigt."

DFL reagiert

Die Identität des 21-Jährigen wurde zuletzt nach Medienberichten angezweifelt, woraufhin der 1. FC Nürnberg Einspruch gegen die Spielwertung eingelegt hatte.

Die DFL hat nun auf die Forderungen des Hamburger SV reagiert. "Wir entziehen aktuell nicht die Spielerlaubnis für Bakery Jatta bis zur Aufklärung des Sachverhalts. Die DFL wusste vor dem Spiel des Hamburger SV in Nürnberg von der geplanten Berichterstattung über Jatta, der Spieler stand dennoch auf der Spielerliste."

Mehr dazu

Aktuell prüfen die Behörden die Unterlagen, die DFL hat Kontakt zum DFB aufgenommen und auch Stellungsnahmen von Klub und Spieler eingefordert. Nur wenn die Behörden-Prüfung ergibt, dass der angegebene Spieler nicht existiert, und die Aufenthaltserlaubnis erlischt, würde die Spielerlaubnis entzogen werden.

Vor Erteilung dieser hat die DFL alles geprüft und die angegebenen Daten wurden vom gambischen Verband bestätigt.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: