Zum Inhalte wechseln

Klinsmann angeblich bald wieder Nationaltrainer

Laut Medienberichten wird der Ex-Bundestrainer neuer Coach von Ecuador

Sport-Informations-Dienst (SID)

17.10.2019 | 14:35 Uhr

Jürgen Klinsmann könnte bald schon wieder an der Seitenlinie stehen.
Image: Jürgen Klinsmann könnte bald schon wieder an der Seitenlinie stehen. © Getty

Jürgen Klinsmann soll angeblich neuer Trainer der Nationalmannschaft von Ecuador werden. Der ehemalige Bundestrainer befindet sich laut Bild-Zeitung schon in konkreten Verhandlungen mit den Verantwortlichen des südamerikanischen Landes.

Zuerst hatte die ecuadorianische Zeitung El Universo unter Berufung auf Verbandskreise davon berichtet. Das Management von Klinsmann hielt sich allerdings noch bedeckt. "Jürgen Klinsmann hat sich seit 30 Jahren erst zu einem Thema geäußert, wenn es perfekt war. Das wird er beibehalten", sagte Klinsmanns Berater Roland Eitel dem SID. Der ecuadorianische Verband FEF bestätigte "Gespräche mit einem Trainer". Allerdings sei nichts Konkretes zu vermelden, der Name Klinsmann sei Spekulation.

Den besten Fußball live streamen

Den besten Fußball live streamen

Mit Sky Ticket streamst du die Bundesliga, 2. Bundesliga, Premier League, DFB-Pokal und die UEFA Champions League live. Einfach monatlich kündbar.

Voriges Engagement bei der USA endete 2016

Klinsmann war von 2004 bis 2006 Bundestrainer und hatte großen Anteil am deutschen Sommermärchen bei der WM 2006. Bei der Heim-WM traf die DFB-Elf im letzten Gruppenspiel auch auf Ecuador und gewann in Berlin 3:0. Im Anschluss an seine Tätigkeit beim DFB trainierte der frühere Welt- und Europameister die Nationalmannschaft der USA (2011 bis 2016).

Die UEFA Champions League live streamen!

Die UEFA Champions League live streamen!

Hol' Dir jetzt Sky Ticket und streame die Gruppenphase der Königsklasse ganz bequem live.

Zuletzt mit Absage an Stuttgart

Der frühere Weltklasse-Angreifer hatte sich zuletzt auch immer mal wieder zu den Entwicklungen seines Stammvereins VfB Stuttgart geäußert, dem Klub aber für den Posten des Vorstandsvorsitzenden eine Absage erteilt. Noch Anfang der Woche hatte Klinsmann dem SID gesagt, dass er die Beförderung von Thomas Hitzlsperger (37) beim VfB zum Sportvorstand begrüße und hoffe, dass sein ehemaliger Mitspieler Guido Buchwald Präsident wird.

Klinsmann selbst bestätigte, dass ihn der Trainerjob mehr reizen würde, allerdings wohl nicht in der Bundesliga. "Das ist schwer vorstellbar", sagte der 55-jährige. Eine Nationalelf komme da eher in Frage.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories