Zum Inhalte wechseln

Verhältnis abgekühlt

Lukas Podolski fühlt sich bei seinem 1. FC Köln "unerwünscht"

Sport-Informations-Dienst (SID)

23.02.2019 | 14:59 Uhr

Lukas Podolski absolvierte 181 Spiele für den 1. FC Köln.
Image: Lukas Podolski absolvierte 181 Spiele für den 1. FC Köln. © Getty

Die Liebe von Lukas Podolski zu seinem 1. FC Köln scheint deutlich abgekühlt zu sein. In einem Interview verrät er jetzt, dass er nicht zum Klubgeburtstag eingeladen wurde.

Das Verhältnis zwischen Fan-Liebling Lukas Podolski und seinem 1. FC Köln ist abgekühlt. Der 33-Jährige verfolge den Zweitligisten "nicht mehr so intensiv wie noch in der letzten Saison in der Bundesliga", sagte der 2014er-Weltmeister im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger.

Voting: Wer soll für den 1. FC Köln stürmen?

Voting: Wer soll für den 1. FC Köln stürmen?

Vor dem Heimspiel des 1. FC Köln gegen den SV Sandhausen stellt Sky Sport die Stürmerfrage beim Tabellendritten. Wer soll im Angriff spielen - stimmt ab!

Keine Einladung zum Klub-Geburtstag

Podolski, der aktuell für den japanischen Erstligisten Vissel Kobe spielt, war auch nicht auf der Gala zum 70. Klub-Geburtstag im November. "Ich hätte natürlich versucht, nach Köln zu kommen, aber da ich keine persönliche Einladung vom FC-Vorstand bekommen habe, weder einen Brief, noch einen Anruf, hatte sich das für mich dann sowieso erledigt. Vielleicht war mein Kommen einfach unerwünscht", sagte er.

Podolski wünscht dem Effzeh den Aufstieg

Dennoch wünscht Podolski, der in 181 Partien für die Domstädter 86 Tore erzielt hatte, seinem ehemaligen Klub die Rückkehr in die Bundesliga: "Alles andere als der Aufstieg wäre ja Wahnsinn. Aber ich bin mir sicher, dass die Mannschaft am Ende den Aufstieg auch packt."

Die Highlights der 2. Bundesliga im Free-TV und Stream!

Die Highlights der 2. Bundesliga im Free-TV und Stream!

Sky zeigt auch in dieser Saison jeden Freitag und Sonntag Zusammenfassungen der 2. Liga auf Sky Sport News HD und im kostenlosen Livestream auf skysport.de. Alle Infos!

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories