Zum Inhalte wechseln

Manchester United News: Rangnick scherzt über Haaland-Gerüchte

Rangnick scherzt bei United-Vorstellung über Haaland-Gerüchte

Sky Sport

05.12.2021 | 14:57 Uhr

Ralf Rangnick scherzt über Haaland-Gerüchte.
Image: Ralf Rangnick scherzt über Haaland-Gerüchte.  © Imago

Ralf Rangnick hat bei seiner Vorstellung als Teammanager von Manchester United über eine vermeintliche Prämie in Höhe von zehn Millionen Euro für eine Verpflichtung von Erling Haaland gescherzt.

"Lassen Sie mich mal nachsehen", sagte der 63-Jährige und blätterte demonstrativ in seinen Unterlagen: "Zehn Millionen für Haaland, zehn Millionen für Mbappe, zehn Millionen für Lewandowski und zehn Millionen für Kimmich."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Ralf Rangnick, Interimstrainer von Manchester United, scherzt über die Gerüchte um eine Mega-Prämie, die er erhalten soll, wenn er Erling Haaland zu United lotst. (Videolänge: 1:50 Min).

Rangnick schwärmt von Haaland

Die Gerüchte über solch eine Prämie seien "natürlich Unsinn" gewesen, betonte der frühere Bundesligatrainer: "In meinem Vertrag gibt es keine solche Klausel. Es macht wenig Sinn, über neue Spieler zu spekulieren."

Borussia Dortmunds Torjäger Haaland sei allerdings "ein fantastischer Stürmer", sagte Rangnick. Er wisse das, da er als langjähriger Sportdirektor von RB Leipzig auch "ein wenig" in Haalands Transfer von Molde FK nach Salzburg involviert gewesen war.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Ralf Rangnick, Interimstrainer von Manchester United, spricht über Cristiano Ronaldo (Videolänge: 1:02 Min).

Rangnick begeistert von seinem Team

In der Zwischenzeit habe "die ganze Welt erkannt, wie gut er ist", sagte Rangnick: "Vor zwei Jahren waren es nur ganz wenige Personen."

Beim englischen Rekordmeister ManUnited gebe es derzeit keinen Grund, über Verpflichtungen zu sprechen. "All die offensiven Waffen, die wir hier haben, wir haben so viele Top-Spieler, dass wir über keine anderen Spieler sprechen müssen."

SID

Weiterempfehlen: