Zum Inhalte wechseln

Gladbach und Dortmund bestätigen Rose-Abschied zum Saisonende

Offiziell! Klubs bestätigen Rose-Wechsel zum BVB

Sky Sport

15.02.2021 | 22:58 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Trainer Marco Rose verlässt Borussia Mönchengladbach. (Videolänge: 1:06 Minuten)

Marco Rose wird in der nächsten Saison nicht mehr Trainer bei Borussia Mönchengladbach sein. Der 44-Jährige hat dies heute der Mannschaft mitgeteilt. Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat die Verpflichtung von Rose als neuen Trainer ab der kommenden Saison bestätigt.

Vor wenigen Tagen bestätigte Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl eine Ausstiegsklausel im Vertrag von Marco Rose. Auf diese scheint er sich heute berufen zu haben. "Wir freuen uns sehr auf ihn", sagte Watzke dem SID am Montag.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Eberl bestätigt Wechsel zum BVB

Die Gladbacher bestätigten den Abschied am Montagnachmittag: "Wir haben in den vergangenen Wochen viele Gespräche miteinander geführt, in denen es um die Zukunft von Marco ging. Leider hat er sich nun entschieden, dass er von einer Klausel in seinem bis Juni 2022 laufenden Vertrag Gebrauch machen und im Sommer zu Borussia Dortmund wechseln möchte", so Borussias Sportdirektor Max Eberl.

"Sollten die in seinem Vertrag festgelegten Bedingungen fristgerecht erfüllt werden, wird er uns also nach dem Saisonende nicht mehr zur Verfügung stehen. Bis dahin werden wir mit Marco gemeinsam alle Kräfte mobilisieren, um unsere Ziele in der Bundesliga, im DFB-Pokal und in der Champions League zu erreichen."

Die Ausstiegsklausel in seinem Vertrag soll sich auf fünf Millionen Euro belaufen. Weitere Details wollte Watzke nicht bekannt geben. "Mehr gibt es momentan nicht zu sagen, das tun wir, wenn Marco Rose hier seinen Job antritt", betonte er: "Das gebietet der Respekt vor allen Beteiligten."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten