Zum Inhalte wechseln

Nach Coman-Schock: Jetzt schlägt Franck Riberys Stunde

Heynckes muss umplanen

von Fabio Porta

28.02.2018 | 08:17 Uhr

Franck Ribery muss Kingsley Coman im Saisonendspurt ersetzen.
Image: Franck Ribery muss Kingsley Coman im Saisonendspurt ersetzen. © Getty

Der FC Bayern München muss im Kampf um das Triple einen herben Rückschlag einstecken. Kinglsey Coman fällt mit einem Syndesmoseriss ausgerechnet in der heißen Saisonphase mehrere Wochen aus. Durch die Verletzung rückt nun ein Altstar in den Vordergrund.

Es sah zunächst harmlos aus, nun ist es bestätigt. Kingsley Coman zog sich am Samstag gegen Hertha einen Syndesmoseriss zu und fehlt dem Rekordmeister wochenlang. Dabei wurde er erst in der 68. Minute eingewechselt. Wenige Minuten später verletzte er sich, und das schwerer als zunächst angenommen. Heynckes ließ ihn durchspielen, auch die Ärzte gaben ihr Okay. Coman spielte weiter, sichtlich unter Schmerzen. Doch der Trainer nahm ihn nicht vom Platz. Angesichts der komfortablen Tabellenführung zumindest eine diskutable Entscheidung. Jetzt muss der Triple-Trainer umplanen.

FCB-Schock! Coman droht nach OP Saison-Aus

FCB-Schock! Coman droht nach OP Saison-Aus

Schock beim FC Bayern: Flügelflitzer Kingsley Coman hat sich beim 0:0 am Samstag gegen Hertha BSC einen Riss des Syndesmosebandes oberhalb des linken Sprunggelenks zugezogen. Dies bestätigte der FC Bayern.

Wieder einmal müssen die Münchener in der Rückrunde einen schwerwiegenden Ausfall kompensieren. Wieder einmal fällt ein Leistungsträger weg. Coman blühte vor allem unter Heynckes auf und verdrängte seinen Landsmann aus der Startelf.

Chance für Ribery und Robben

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren haben die Bayern aber nun ein Ass im Ärmel: Franck Ribery kann in seiner womöglich letzten Rückrunde noch einmal zeigen, wie wichtig er für die Elf von Jupp Heynckes ist. Mit Aussicht auf einen neuen Vertrag und der Chance, zum zweiten Mal die Champions League zu gewinnen, dürfte es dem Franzosen an Motivation nicht fehlen.

Die "Oldie-Flügelzange" aus Ribery (35) und Robben (34) könnte unter Anleitung von Altmeister Jupp Heynckes (72) ein letztes Mal den Gegner nach Triple-Manier in die Mangel nehmen.

Dem Trainer bleibt allerdings noch ein bisschen Zeit. In der Liga haben die Bayern 19 Punkte Vorsprung, in der Champions League wird nach dem klaren 5:0-Erfolg im Achtelfinal-Hinspiel gegen Besiktas höchstwahrscheinlich nichts mehr anbrennen. Das Viertelfinale steht erst im April an, auch das Pokal-Halbfinale in Leverkusen findet Mitte April statt.

Der Bayern-Trainer kann und muss sich nun auf Ribery verlassen und hoffen, dass der 34-Jährige sich nicht auch noch verletzt. Ansonsten müsste Müller auf die ungeliebte Außenbahn ausweichen. Oder Robben wechselt auf den linken Flügel.

Champions League: Auslosung zum Viertelfinale live auf Sky

Champions League: Auslosung zum Viertelfinale live auf Sky

Am 16. März werden die Viertelfinals der Champions League ausgelost. Sky ist live dabei.

In der Triple-Saison 2012/13 meisterte Heynckes übrigens eine ähnliche Situation. Toni Kroos verletzte sich vor der heißen Phase und war bis dahin unentbehrlich. Heynckes setzte auf Robben, der ihm das mit dem entscheidenden Tor im Finale gegen den BVB zurückzahlte.

Es wäre für Bayern-Fans wohl das perfekte Fußballmärchen, wenn der Trainer-Altmeister und sein Altstar-Duo "Robbery" am Ende vom Rathaus-Balkon winken und ihre Triple-Revival feiern würden.

Weiterempfehlen: