Zum Inhalte wechseln

Ousmane Dembele: Dieser Weltmeister könnte ihn ersetzen

Borussia Dortmund sucht Nachfolger

Ousmane Dmebele lächelt geqüalt beim BVB-Teamshooting.
Image: Ousmane Dmebele lächelt geqüalt beim BVB-Teamshooting.  © DPA pa

Der Transfer von Ousmane Dembele von Borussia Dortmund zum FC Barcelona wird immer wahrscheinlicher. Der BVB könnte bis zu 150 Millionen Euro kassieren. Viel Geld, das in einen Ersatz für den Dribbelkönig investiert werden muss.

Beim aktuellen Teamshooting für die neue Saison war Ousmane Dembele noch dabei. Richtig glücklich wirkte er nicht. Lustlos blickte er in die Kamera. Waren seine Gedanken schon beim FC Barcelona?

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Dembele hat Barca schon vor langer Zeit zugesagt

Dass das Supertalent den BVB noch am liebsten diesen Sommer verlassen möchte, ist kein Geheimnis: "Dembele hat dem FC Barcelona schon vor einiger Zeit die Zusage gegeben, dass er gerne wechseln würde, wenn er denn wechseln dürfte", erklärt Sky Reporter Maximilian Bielefeld. Auf Twitter und Instagram hat der Franzose den BVB schon aus seinen Follow-Listen gestrichen.

Für um die 150 Millionen Euro wird der BVB seinen Top-Vorlagengeber aus der vergangenen Saison ziehen lassen. Doch wer könnte ihn ersetzen?

BVB fordert Mega-Ablöse für Dembele
BVB fordert Mega-Ablöse für Dembele

Nach Sky Informationen gab es ein erstes Treffen zwischen dem BVB und einer Delegation des FC Barcelona.

Ex-Schalker als Dembele-Ersatz?

Momentan ist es noch eine verrückte Spekulation, aber die große Lücke könnte ein ehemaliger Schalker schließen: Julian Draxler würde perfekt ins Dortmunder Profil passen. Schnell, dribbelstark mit Zug zum Tor. Eigenschaften, die auch Dembele vergangene Saison unverzichtbar fürs Dortmunder Angriffsspiel machten.

Darum ist der FC Barcelona so scharf auf Dortmunds Dembele
Darum ist der FC Barcelona so scharf auf Dortmunds Dembele

Dortmunds Shooting-Star scheint ganz oben auf Barcas Wunschzettel zu stehen.

Nach dem Pariser Mega-Deal um Neymar werden die Plätze im PSG-Angriff noch umkämpfter. Am ersten Spieltag war der brasilianische Superstar noch nicht spielberechtigt. Javier Pastore und Angel Di Maria flankierten Knipser Edinson Cavani. Draxler saß nicht mal auf der Bank. Jedoch hat der 23-Jährige hat nach dem Confed Cup auch noch Trainingsrückstand.

Draxlers Startelf-Chancen schwinden in Paris

Sollte Paris nun auch noch 180 Millionen Euro für Kylian Mbappe locker machen, dürften Draxlers Startelf-Chancen gegen Null tendieren.

Mehr dazu

Ist eine Flucht die Lösung für den Weltmeister? Über einen Draxler-Wechsel zum FC Barcelona wurde zeitweise spekuliert. Dies scheint immer unwahrscheinlicher zu werden. Neben Dembele ist Liverpools Philipp Coutinho die zweite Wunschlösung bei den Katalanen.

Sky Umfrage: Dembele spaltet die BVB-Fans
Sky Umfrage: Dembele spaltet die BVB-Fans

Der FC Barcelona sucht einen Neymar-Ersatz und umgarnt BVB-Shootingstar Ousmane Dembele.

Für Draxler könnte der BVB daher die perfekte Lösung werden. Der 23-Jährige passt sehr gut ins 4-3-3-System von Peter Bosz. Dazu könnte er auch bei den schwarz-gelben um Titel sowie in der Champions League spielen. Einziges Manko: Draxlers Vergangenheit beim Rivalen Schalke 04.

Drei Youngster in der Verlosung

Neben dem Weltmeister hat der Pokalsieger aber noch weitere Youngster auf der Liste. Maxwel Cornet von Olympique Lyon wäre laut kicker eine Alternative. Der 20-jährige Ivorer passt ins Beuteschema. Zudem hat der BVB in den letzten Jahren gute Erfahrungen mit Talenten aus der Ligue 1 (Dembele, Guerreiro, Aubameyang) gemacht.

Maxwel Cornet könnte Dembeles Nachfolger werden.
Image: Maxwel Cornet könnte Dembeles Nachfolger werden.  © DPA pa

Spanische Medien bringen Inaki Williams von Athletic Bilbao ins Spiel. Der 23-Jährige soll eine Austiegsklausel über 50 Millionen Euro besitzen. Vergangene Saison legte er in der La Liga sieben Tore auf und traf zudem fünf Mal.

Federico Chiesa vom AC Florenz gilt auch als potenzieller Nachfolger. Der 19-jährige Italiener verzückte vergangene Saison die Florenz-Fans.

Weiterempfehlen: