Zum Inhalte wechseln

Sexvideo-Affäre: Karim Benzema zieht Einspruch gegen Strafe zurück

Erpressungs-Affäre beendet: Benzema zieht Einspruch zurück

Karim Benzema akzeptiert seine Strafe nach der Sexvideo-Affäre um Mathieu Valbuena.
Image: Karim Benzema akzeptiert seine Strafe nach der Sexvideo-Affäre um Mathieu Valbuena.  © Imago

Die Sexvideo-Affäre um den französischen Fußballstar Karim Benzema ist nach fast sieben Jahren zumindest juristisch beendet.

Der 34-Jährige zog nach Angaben seines Anwalts seinen Einspruch gegen die im November 2021 gegen ihn verhängte Bewährungs- und Geldstrafe zurück. Dies berichtet die Nachrichtenagentur AFP.

Benzema zu einem Jahr Gefängnis auf Bewährung verurteilt

Benzema, der am 28. Mai mit Real Madrid zum fünften Mal die Champions League gewonnen hatte, war zu einem Jahr Gefängnis auf Bewährung sowie einer Zahlung von 75.000 Euro verurteilt worden. Benzema war der Beihilfe zur versuchten Erpressung seines ehemaligen französischen Nationalmannschaftskollegen Mathieu Valbuena für schuldig befunden worden.

Das Urteil fiel um zwei Monate höher aus, als die Staatsanwaltschaft gefordert hatte. Benzema legte Berufung ein, diese hätte am 30. Juni und 1. Juli in Versailles verhandelt werden sollen.

Deschamps begnadigte Benzema

Der Skandal hatte die französische Nationalmannschaft 2015 erschüttert, sowohl Benzema als auch Valbuena mussten das Team verlassen. Benzema wurde von Nationaltrainer Didier Deschamps mittlerweile wieder begnadigt, am Freitag schoss er bei der 1:2-Niederlage gegen Dänemark in der Nations League sein 37. Tor im 95. Länderspiel. Valbuena (37) spielte in der vergangenen Saison bei Olympiakos Piräus.

SID

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten