Zum Inhalte wechseln

Sportdirektor Christoph Freund vollzieht beim FC Bayern einen Strategiewechsel

Der neue Bayern-Weg

Trainer Thomas Tuchel (l.) und Sportdirektor Christoph Freund verfolgen die Bayern-Jahreshauptversammlung.
Image: Trainer Thomas Tuchel (l.) und Sportdirektor Christoph Freund verfolgen die Bayern-Jahreshauptversammlung.  © DPA pa

Die Tage des großen Geldausgebens, sie sollen beim FC Bayern nicht zur Gewohnheit werden. Sportdirektor Christoph Freund hat seinen Worten beim Amtsantritt im September Taten folgen lassen. Der neue Bayern-Weg ist nun vorgezeichnet.

Was haben Haaland, Upamecano, Adeyemi und Szoboszlai gemeinsam? Sie alle hat Bayerns Sportdirektor Christoph Freund bei Red Bull Salzburg als Talente nach Österreich gelotst. Volltreffer - sportlich und finanziell.

Die letzten Jahre waren teuer an der Säbener Straße. In der Saison 2022/23 gab der FC Bayern 146,5 Millionen Euro, im vergangenen Sommer sogar 150 Millionen Euro für neue Spieler aus - und das Wintertransferfenster steht noch bevor.

Zum News Update: Alle Sport News im Ticker
Zum News Update: Alle Sport News im Ticker

Alle wichtigen Nachrichten aus der Welt des Sports auf einen Blick im Ticker! Hier geht es zu unserem News Update.

Natürlich hatte der deutsche Rekordmeister auf der anderen Seite mit Verkäufen auch nennenswerte Einnahmen erzielt - 104,1 Millionen Euro (Saison 2022/23) und 173,25 Millionen Euro (Sommer 2023). Das Portemonnaie blieb also nie leer. Doch die Ausgaben des letzten Sommers alleine waren höher als die aus den beiden Spielzeiten 2020/21 (66,25 Millionen Euro) und 2021/22 (57,5 Millionen Euro) zusammen.

Clevere Transfers statt teure Star-Einkäufe

Ein Trend, der in München mittelfristig wieder umgekehrt werden soll. Dafür sorgt der im September installierte Sportdirektor Christoph Freund. Er ist bekannt für sein Verhandlungsgeschick und dafür, seine zwischenmenschlichen Fähigkeiten dafür zu nutzen, um junge Spieler für sich und den Verein zu gewinnen.

ZUM DURCHKLICKEN: Diese Talente hat Freund in Salzburg entdeckt und gefördert

  1. Erling Haaland (jetzt Manchester City)  wurde für 8 Mio. € gekauft und für 20 Mio . € verkauft.
    Image: Erling Haaland (jetzt Manchester City) wurde für 8 Mio. € gekauft und für 20 Mio. € an den BVB verkauft. © DPA pa
  2. Dayot Upamecano (jetzt FC Bayern München) wurde für 2,2 Mio € gekauft und für 18,50 Mio. € an Leipzig verkauft.
    Image: Dayot Upamecano (jetzt FC Bayern München) wurde für 2,2 Mio. € gekauft und für 18,50 Mio. € an RB Leipzig verkauft. © DPA pa
  3. Karim Adeyemi (Borussia Dortmund) wurde für 10,1 Mio. € gekauft und für 30 Mio. € verkauft.
    Image: Karim Adeyemi (Borussia Dortmund) wurde für 10,1 Mio. € gekauft und für 30 Mio. € verkauft. © DPA pa
  4. Dominik Szoboszlai (jetzt Liverpool) wurde für 500 Tsd. € gekauft und für 36 Mio. € an RB Leipzig verkauft.
    Image: Dominik Szoboszlai (jetzt FC Liverpool) wurde für 500 Tsd. € gekauft und für 36 Mio. € an RB Leipzig verkauft. © DPA pa
  5. Mit Zwischenhalt in Wolfsburg kam Xaver Schlager von Salzburg nach Leipzig.
    Image: Eigengewächs Xaver Schlager (jetzt RB Leipzig) wurde für 12 Mio. € zum VfL Wolfsburg verkauft. © DPA pa
  6. Amadou Haidara spielt bei RB Leipzig.
    Image: Amadou Haidara (RB Leipzig) wurde für 800 Tsd. € gekauft und für 19 Mio. € verkauft. © DPA pa
  7. Das Eigengewächs Mergim Berisha (jetzt FC Augsburg) wurde für 5 Mio. € an Fenerbahce Istanbul verkauft.
    Image: Eigengewächs Mergim Berisha (jetzt TSG Hoffenheim) wurde für 5 Mio. € an Fenerbahce Istanbul verkauft. © DPA pa
  8. ABD0261_20230305 - WIEN - ..STERREICH: Torjubel Benjamin Sesko (FC Red Bull Salzburg) nach seinem Treffer zum 1:3 am Sonntag, 5. M..rz 2023, w..hrend der Admiral Bundesliga-Begegnung, zwischen SK Rapid Wien und Red Bull Salzburg in Wien. - FOTO: APA/EXPA/THOMAS HAUMER - 20230305_PD9588
    Image: Benjamin Sesko (RB Leipzig) wurde für 2,5 Mio. € gekauft und für 24 Mio. € verkauft. © DPA pa
  9. Patson Daka (Leicester City) wurde für 250 Tsd. € gekauft und würde 30 Mio. € verkauft.
    Image: Patson Daka (Leicester City) wurde für 250 Tsd. € gekauft und würde 30 Mio. € verkauft. © DPA pa
  10. Junior Adamu spielte ab seinem 15. Lebensjahr für Salzburg und wurde nun für 6 Mio. € an den SC Freiburg verkauft.
    Image: Eigengewächs Junior Adamu (SC Freiburg) wurde für 6 Mio. € verkauft. © DPA pa
  11. Philipp Köhn (AS Monaco) wurde für 900 Tsd. € gekauft und für  10 Mio. € verkauft.
    Image: Philipp Köhn (AS Monaco) wurde für 900 Tsd. € gekauft und für 10 Mio. € verkauft. © DPA pa

"Ich mag unheimlich gerne mit jungen Menschen arbeiten und sie über drei, vier, fünf Jahre begleiten. Wenn man dann sieht, wie sich Talente zu gestandenen Persönlichkeiten entwickeln, gibt einem das eine unglaubliche Befriedigung", sagte Freund kürzlich. Mit den Verpflichtungen des australischen Toptalents Nestory Irankunda (3,4 Millionen Euro/Adelaide United) und des spanischen Flügelflitzers Bryan Zaragoza (15 Millionen Euro/FC Granada) für die Saison 2024/25 ist beim FC Bayern nun der neue Weg vorgezeichnet.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Der erste Neuzugang für den FC Bayern steht: Bryan Zaragoza kommt im Sommer zu den Münchnern.

Mehr Campus-Spieler zu den Profis

Darüber hinaus soll die Verzahnung mit dem Bayern-Campus weiter vorangetrieben werden. Die Hoffnung auf eine neue Durchlässigkeit beim FCB zu den Bundesliga-Profis ist groß. Frans Krätzig und Aleksandar Pavlovic, die in der laufenden Saison bereits auf gewisse Einsatzzeiten zurückblicken, könnten zu Paradebeispielen der neuen Philosophie werden.

Mehr dazu

Von einem durchschlagenden Duo a la Thomas Müller und Holger Badstuber aus dem Jahr 2009 sind sie noch weit entfernt. Dennoch: "Wir wollen den Spagat schaffen, international erfolgreich zu sein und gleichzeitig eine gute Jugendarbeit zu machen", meinte Freund.

Noch kein Weihnachtsgeschenk? Jetzt Lieblingstrikot bestellen!
Noch kein Weihnachtsgeschenk? Jetzt Lieblingstrikot bestellen!

Hol Dir Dein Lieblingstrikot im Fanatics-Shop. Einfach durchklicken und passendes Merchandising fürs Fest finden.

Auf der Suche nach Rohdiamanten

Dieser Spagat wird in mittel- bis langfristiger Zukunft voraussichtlich zu einem wahren Balance-Akt - steht der FC Bayern doch unter einem steten Erfolgsdruck. Nicht selten hat man bei Vereinen in der Vergangenheit den neu eingeschlagenen Kurs wieder über Bord geworfen, weil die Ergebnisse ausgeblieben sind.

"Die Bayern müssen es schaffen, mal wieder diese Rohdiamanten zu entdecken. Der bislang letzte Rohdiamant, den Bayern bekommen hat, war Jamal Musiala. Seitdem ist relativ wenig passiert", sagte Sky Reporter und Transfer-Experte Florian Plettenberg im Juli bei einem FC Bayern Spezial auf Sky. Musiala wechselte 2019 in die Jugend der Münchner. Heute ist er mit 20 Jahren Leistungs- und Hoffnungsträger beim FCB und in der deutschen Nationalmannschaft.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!
Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Irankunda und Zaragoza haben das Potenzial, die nächsten Rohdiamanten zu sein. Vergleichsweise geringes Investment und dafür hoher Ertrag - das ist die Idee. Und eventuell zaubert Freund in den nächsten Transferfenstern noch einen aus dem Hut.

Mehr zum Autor Luca Sixtus

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: