Zum Inhalte wechseln

Ten Hag zu Bayern-Gerüchten: "Bleibe diese Saison bei Ajax"

Top-Kandidat auf Kovac-Nachfolge spricht über Zukunft

Sport-Informations-Dienst (SID)

06.11.2019 | 12:35 Uhr

preview image 0:21
hag_0511.Copy.01.mp4

Topkandidat Erik ten Hag wird zumindest kurzfristig nicht neuer Trainer bei Bayern München. Der Niederländer erklärte am Montagabend, mindestens bis zum Sommer bei Ajax Amsterdam zu bleiben.

"Ich habe eine gute Verbindung zu meinen Spielern. Ich kann bestätigen, dass ich diese Saison bei Ajax bleibe", sagte der 49-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem Champions-League-Spiel beim FC Chelsea.

Die UEFA Champions League live streamen!

Die UEFA Champions League live streamen!

Hol' Dir jetzt Sky Ticket und streame die Gruppenphase der Königsklasse ganz bequem live.

Ten Hag mit Treuebekenntnis - vorerst

Ten Hag hatte zwischen 2013 und 2015 die 2. Mannschaft der Münchner betreut, im Frühjahr hatte er Amsterdam ins Halbfinale der Königsklasse geführt.

"Bayern ist ein fantastischer Klub, ich habe die Zeit dort sehr genossen. Der Verein hat einen Platz in meinem Herzen. Aber jetzt bin ich bei Ajax. Ich lebe im Heute und konzentriere mich voll auf Ajax. Morgen spielen wir gegen Chelsea. Das ist wichtig", sagte ten Hag. Einen Kontakt zu den Bayern habe es nicht gegeben.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Ten Hag strebt Job bei großem Klub an

Für ein Engagement im kommenden Sommer wiederum würde der Verein seinem Coach "keine Steine in den Weg legen", wie Ajax-Sportdirektor Marc Overmars erklärte. Das bedeutet, dass die Münchner den Rest der Saison mit einer Übergangslösung absolvieren müssten.

0:26
Uli Hoeneß kommt an der Säbener Straße mit seinem Auto an und scherzt mit den anwesenden Reportern (Videolänge: 26 Sekunden).

Das ist allerdings durchaus vorstellbar, falls ten Hag die absolute Wunschlösung der Bayern-Bosse ist. Der Übungsleiter selbst erklärte noch vor Kurzem, ein Engagement bei einem größeren Verein anzustreben. "Er würde schon gern den nächsten Schritt gehen. Er will die Gunst der Stunde nutzen und seine Chance nutzen, wenn die Angebote kommen", erläutert Behrenbeck.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: