Zum Inhalte wechseln

Tottenham Hotspur: Lamela, Reguilon und Lo Celso droht Ärger

Party-Ärger! Spurs-Trio verstößt gegen Corona-Regeln

Sport-Informations-Dienst (SID)

06.01.2021 | 22:45 Uhr

3:03
Premier League, 17. Spieltag: Tottenham Hotspur hat seine Negativserie in der Premier League auch dank Heung-Min Son beendet. Der frühere Leverkusener war mit einem Tor und einer Vorlage beim ungefährdeten 3:0 gegen Aufsteiger Leeds United einer der

Ein Spieler-Trio von Tottenham Hotspur hat nach einem Verstoß gegen die Corona-Regeln Ärger mit dem eigenen Verein.

"Wir sind extrem enttäuscht und verurteilen dieses Bild, auf dem unsere Spieler zu Weihnachten gemeinsam mit Familie und Freunden zu sehen sind, scharf", teilten die Spurs in einer Stellungnahme am Samstag mit, "insbesondere, weil wir wissen, welche Opfer alle im Land bringen, um während der Feiertage sicher zu bleiben."

Zuvor war in den Sozialen Medien ein Party-Foto mit den Tottenham-Profis Erik Lamela, Sergio Reguilon und Giovani Lo Celso sowie Manuel Lanzini von West Ham United aufgetaucht. Die Hammers verurteilten ebenfalls das Verhalten ihres Spielers in einer Mitteilung.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Reguilon und Co. droht eine Geldstrafe

Dem Quartett droht nun eine Geldstrafe. "Die Angelegenheit wird intern geregelt", erklärte Tottenham und weiter. "Die Regeln sind klar, da gibt es keine Ausnahmen, und wir erinnern all unsere Spieler und Mitarbeiter regelmäßig an die aktuellsten Regeln und ihre Verantwortung, sich daran zu halten und ein Vorbild zu sein."

Trainer Jose Mourinho zog bereits beim Sieg gegen Aufsteiger Leeds United (3:0) Konsequenzen und ließ Reguilon 90 Minuten auf der Bank. Lamela und Lo Celso (Oberschenkelverletzung) standen nicht im Kader.

Ungemach droht auch Fulhams Aleksandar Mitrovic und Luka Milivojevic von Crystal Palace. Beide Spieler sollen Medienberichten zufolge dieselbe Silvesterparty besucht haben. Fulham bestätigte der BBC, dass es den Vorfall untersuche.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories