Zum Inhalte wechseln

Video-Assistent sorgt für Kuriosum

Kurioser Elfer-Pfiff in Mainz: Wie ist Eure Meinung?

Sky Sport

17.04.2018 | 14:09 Uhr

Guido Winkmann entscheidet trotz Halbzeitpfiff auf Strafstoß.
Image: Guido Winkmann entscheidet trotz Halbzeitpfiff auf Strafstoß. © DPA pa

Das Montagsspiel zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem SC Freiburg sorgt in der ersten Halbzeit für eine kuriose Szene. Schiedsrichter Guido Winkmann pfeift zur Pause, doch der Video-Assistent hat andere Pläne.

Im Abstiegskrimi zwischen Mainz und Freiburg ist eigentlich Halbzeit, doch Video-Assistentin Bibiana Steinhaus meldet sich bei Schiedsrichter Winkmann. Kurz vorher hatten die Mainzer noch eine Offensivaktion, daniel Brosinkis Hereingabe in den Strafraum landet an der Hand von Marc-Oliver Kempf - da kann man auf Strafstoß entscheiden.

Winkmann sieht die Szene erstmal nicht, pfeift zur Pause. Doch auf dem Weg in die Kabine kommt das Signal aus Köln: Schau noch mal nach! Da waren die Gäste aus Freiburg bereits im Kabinentrakt verschwunden, kehrten nach einem Pfiff aber nach und nach wieder zurück auf den Rasen.

Im Blog: Kuriose Entscheidung in Mainz

Im Blog: Kuriose Entscheidung in Mainz

Der Abstiegs-Kracher zwischen Mainz und Freiburg sorgt für eine kuriose Szene und Proteste. Alles zum Spiel gibt's hier im Blog.

Nach Ansicht der Videobilder am Monitor im Stadion entscheidet der 44-Jährige auf Elfmeter. Die Spieler kommen wieder auf das Feld, trotz ungläubiger Blicke der Freiburger. "Das müssen wir akzeptieren. Es wird immer kurioser", sagte SC-Sportvorstand Jochen Saier bei Eurosport. "Aber es ist schon regelkonform."

Die Partie wird wieder angepfiffen, der Elfer von Pablo de Blasis eiskalt vollstreckt. Erst dann verschwinden die Teams im Kabinentrakt.

Weiterempfehlen: