Zum Inhalte wechseln

Werder Bremen: Schutz der Profis vor dem Coronavirus

Werder Bremen erfüllt vorerst keine Autogramm- und Fotowünsche mehr

Werder Bremen erfüllt ab jetzt vorerst keine Foto- und Autogrammwünsche beim Training mehr.
Image: Werder Bremen erfüllt ab jetzt vorerst keine Foto- und Autogrammwünsche beim Training mehr.  © Imago

Zum Schutz vor dem Coronavirus werden die Spieler von Werder Bremen vorerst keine Autogramm- und Fotowünsche der Fans vor und nach dem Training erfüllen.

Der Bundesligist begründete diese Entscheidung am Montag auf seiner Webseite mit den "steigenden COVID 19-Infektionszahlen". Um Menschenansammlungen zu vermeiden, wollen die Grün-Weißen zudem demnächst keine Trainingstermine mehr veröffentlichen.

WOW – Dein neues Zuhause für den besten Live-Sport
WOW – Dein neues Zuhause für den besten Live-Sport

WOW bietet Dir nicht nur alle Samstagsspiele der Bundesliga, sondern die gesamte 2. Bundesliga, den DFB-Pokal, Formel 1, Handball und vieles mehr.

Firtz will Kontakte minimieren

Wegen dieser Problematik hatte der Klub auch von einem gemeinsamen Besuch am Wochenende beim Volksfest auf den Bremer Freimarkt abgesehen. "Wir werden als Klub nicht auf den Freimarkt gehen. Da müssen wir einfach aufpassen. Wir versuchen, die Kontakte zu minimieren", hatte Fußballchef Clemens Fritz diese Entscheidung begründet.

Werder hatte bereits zu Beginn des Monats nach einem Austausch mit dem Gesundheitsamt verkündet, die Corona-Maßnahmen verschärfen zu wollen. In der Bundesliga hatte es zuletzt wieder mehrere Corona-Fälle gegeben. Die Deutsche Fußball Liga hatte den Klubs im September ein Papier zukommen lassen, das etliche Vorschläge zur Pandemie-Vorsorge beinhaltet. Verpflichtende Vorgaben machte der Ligaverband bislang aber nicht.

dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: