Zum Inhalte wechseln

Vize-Europameister gut in Form

WM 2018: Frankreich siegt gegen Italien dank Griezmann und Dembele

02.06.2018 | 22:48 Uhr

Ousmane Dembele (l.) glänzt bei Frankreichs Sieg gegen Italien
Image: Ousmane Dembele (l.) glänzt bei Frankreichs Sieg gegen Italien © Getty

Vize-Europameister Frankreich hat auch den zweiten Härtetest vor der Weltmeisterschaft in Russland bestanden. 15 Tage vor dem ersten Vorrundenspiel gewann die Mannschaft von Trainer Didier Deschamps in Nizza gegen Italien und ihren neuen Trainer Roberto Mancini mit 3:1 (2:1).

Die Barcelona-Profis Samuel Umtiti (8.) und Ousmane Dembele (63.) sowie Antoine Griezmann (29./Elfmeter) von Europa-League-Sieger Atletico Madrid trafen und für die Gastgeber, Italiens Kapitän Leonardo Bonucci (36.) erzielte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer.

Tolisso und Pavard in der Startformation

Die Squadra Azzurra, die sich erstmals seit 60 Jahren nicht für eine Weltmeisterschaft qualifiziert hat, spielte bei Mancinis zweiten Spiel als Coach wie schon beim 2:1 gegen Saudi-Arabien am vergangenen Montag mit Rückkehrer Mario Balotelli in der Startformation. Bei Frankreich standen Corentin Tolisso (Bayern München) und Benjamin Pavard (VfB Stuttgart) von Beginn an auf dem Feld.

WM 2018 bei Sky: Das erwartet euch

WM 2018 bei Sky: Das erwartet euch

Sky berichtet so scharf wie nie von der WM 2018 Russland. Live-Spiele im TV in UHD-Qualität, Video-Highlights in Web und App, Reporter im Quartier der deutschen Nationalmannschaft.

Die Franzosen, in Russland einer der Favoriten auf den Titel, hatten bereits am vergangenen Montag erfolgreich gegen Irland (2:0) getestet. Am 9. Juni steht die WM-Generalprobe gegen die USA an, anschließend reist das Team in sein Quartier im Nordwesten Moskaus, wo es sich auf die anstehenden Spiele der Gruppe C gegen Australien (16. Juni), Peru (21. Juni) und Dänemark (26. Juni) vorbereitet.

Südkorea patzt

Der deutsche Gruppengegner Südkorea weist dagegen noch keine Top-Form nach. Die Asiaten unterlagen am Freitag in Jeonju Bosnien-Herzegowina in ihrem drittletzten WM-Test 1:3 (1:2). Am Montag hatten die Koreaner Honduras mit 2:0 bezwungen.

FIFA WM 2018 in UHD

FIFA WM 2018 in UHD

Sky zeigt 25 Spiele LIVE im TV.

Lee Jae-Sung (30.) erzielte am Freitag das einzige Tor des zweimaligen Asienmeisters, Edin Visca (28./45./79.) traf für die Bosnier dreifach. Die deutschen Weltmeister fordert Südkorea in der WM-Vorrunde im letzten Gruppenspiel am 27. Juni in Kasan heraus.

Socceroos mit Kantersieg

Australien befindet sich bereits in guter Form. In einem Testspiel in Sankt Pölten/Österreich gegen Tschechien gewannen die Socceroos mit 4:0 (1:0).

Mehr dazu

Matthew Leckie vom Bundesligisten Hertha BSC steuerte zwei Tore (32./72.) zum Sieg bei. Die weiteren Treffer erzielten Andrew Nabbout (54.) und Jakub Jugas (80.) per Eigentor. Am 9. Juni bestreitet Australien seine Generalprobe gegen Ungarn.

Der Spielplan der WM 2018

Der Spielplan der WM 2018

Vom 14. Juni bis zum 15. Juli findet in Russland die Fußball-WM statt. Alle Partien und Anstoßzeiten im Überblick.

Tunesien mit Remis gegen Türkei

Die tunesische Nationalmannschaft präsentierte sich ebenfalls in WM-Form. Vier Tage nach dem 2:2 gegen Europameister Portugal kam die Mannschaft von Trainer Nabil Maaloul in Genf gegen den früheren WM-Dritten Türkei erneut zu einem 2:2 (0:0).

Der im hessischen Wetzlar geborene Cenk Tosun (FC Everton) brachte die Türkei in der 54. Minute per Elfmeter in Führung, zwei Minuten darauf markierte Anice Badri den Ausgleich. In der 60. Minute flog der Ex-Frankfurter Tosun mit Rot vom Platz. In Überzahl schoss Ferjani Sassi (79.) die Nordafrikaner in Front, ehe Caglar Söyüncü vom SC Freiburg in der 90. Minute doch noch der Ausgleich gelang.

Der frühere Afrikameister Tunesien trifft in Gruppe G auf England, Belgien und WM-Debütant Panama.

preview image 0:50
Hartnäckiger Reporter verfolgt Salah und leistet sich Mega-Fail

Ohne Salah: Ägypten mit Nullnummer gegen Kolumbien

Kolumbien und Ägypten sind noch auf der Suche nach ihrer WM-Form. Die beiden Teilnehmer an der Endrunde in Russland trennten sich am Freitagabend im italienischen Bergamo 0:0. James Rodriguez von Rekordmeister Bayern München spielte aufseiten der Südamerikaner durch, auch mit dem Torschützenkönig der WM 2014 konnten die "Cafeteros" ihre Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen.

Bei Ägypten wurde der verletzte Star Mohamed Salah als Fixpunkt in der Offensive vermisst. Immer noch ist ungeklärt, wann der Torjäger des FC Liverpool nach seiner Schulterverletzung aus dem Champions-League-Finale gegen Real Madrid am vergangenen Samstag (1:3) auf den Platz zurückkehrt. Im endgültigen 23-köpfigen Kader wird der Torschützenkönig der Premier League aber definitiv stehen.

Bei der WM trifft Ägypten auf Uruguay, Gastgeber Russland und Saudi-Arabien. Im letzten Testspiel gegen Belgien am kommenden Mittwoch wird Salah noch nicht zur Verfügung stehen. Kolumbien hatte Ende März mit einem 3:2-Sieg bei Vize-Europameister und Mitfavorit Frankreich aufhorchen lassen. In Gruppe H trifft der Viertelfinalist der vergangenen WM in Gruppe H auf Japan, Polen und Senegal. (sid)

Weiterempfehlen:

Mehr stories