Zum Inhalte wechseln

1. FC Köln News: Mattuschka äußert sich zur Baumgart-Verpflichtung

Kölns Coup mit Baumgart: "Das passt wie Arsch auf Eimer"

Sky Sport / SID

13.05.2021 | 14:00 Uhr

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Torsten Mattuschka spricht im exklusiven Sky Interview über Kölns neuen Trainer Steffen Baumgart, was ihn ausmacht, wie er Fußballspielen lässt und was er seinem Freund wünscht (Videolänge: 7:37 Min.).

Steffen Baumgart gilt als explosiver Trainer, der aus wenig viel machen kann. In der kommenden Spielzeit übernimmt er das Ruder beim 1. FC Köln und hat eine klare Aufgabe: Das Pulverfass wieder in ruhigere Fahrwasser zu führen. Sky Experte Torsten Mattuschka hat zur Verpflichtung eine klare Meinung.

Es war DER Paukenschlag am Dienstagvormittag: Steffen Baumgart übernimmt zur kommenden Spielzeit die Nachfolge von Friedhelm Funkel und unterschreibt beim abstiegsbedrohten 1. FC Köln einen ligaunabhängigen Vertrag bis 2023. "Es freut uns sehr, dass sich Steffen Baumgart für den 1. FC Köln entschieden hat", sagte Sport-Geschäftsführer Horst Heldt: "Er hat in den vergangenen Jahren herausragende Arbeit in Paderborn geleistet und bewiesen, dass er Spieler egal welchen Alters weiterentwickeln und besser machen kann."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Kumpel Torsten Mattuschka ist sich sicher, dass die Kölner sich mit dem neuen Trainer Steffen Baumgart auf offensiven Fußball mit vielen Toren freuen dürfen (Videolänge: 40 Sek.).

Baumgarts langjähriger Weggefährte und Kumpel Torsten Mattuschka sieht das ähnlich: "Er hat den SC Paderborn übernommen, als sie fast in die vierte Liga abgestiegen wären. In kürzester Zeit hat er das Maximum rausgeholt." Nachdem 1860 München 2017 keine Lizenz erhalten hatte, durfte der SCP weiter in der 3. Liga spielen. In den folgenden Jahren folgte in Paderborn ein beeindruckender Durchmarsch bis in die Bundesliga. Vor allem dank Baumgart.

Baumgart lebt den Fußball

"Er hat mit dem SCP Spieler aus der dritten oder gar vierten Liga geholt und ist mit ihnen bis in die Bundesliga aufgestiegen", so Mattuschka und weiter: "Er lebt den Fußball und geht da draußen mit. Das zeichnet ihn einfach aus." Baumgart war vor seinem Engagement in Paderborn als Co-Trainer in Schöneiche (Landesliga) und in Rostock aktiv, arbeitete dort unter anderem mit Wolfgang Wolf zusammen. Als Cheftrainer stand der ehemalige Stürmer für den 1. FC Magdeburg, den heutigen Bezirksligisten SSV Köpenick-Oberspree und den Berliner AK an der Seitenlinie.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Experte Torsten Mattuschka erklärt, wie der neue Köln-Trainer Steffen Baumgart tickt und worauf man sich beim Effzeh freuen kann (Videolänge: 22 Sek.).

Heldt sieht in dem 49-Jährigen "einen emotionaler Leader" und "den richtigen Mann für den Weg, den der 1. FC Köln in den nächsten Jahren gehen muss". Denn bei den Kölnern müssen angesichts wirtschaftlicher Zwänge in Zukunft kleinere Brötchen gebacken werden. Egal, ob die Last-Minute-Rettung unter Feuerwehrmann Friedhelm Funkel noch gelingt oder es zum siebten Mal binnen 23 Jahren runter geht in die 2. Liga.

Künftig offensiver Vollgasfußball beim 1. FC Köln?

Mattuschka ist sich sicher, dass der FC unabhängig der Ligazugehörigkeit einen großen Fang gemacht hat: "Sie bekommen einen authentischen Trainer und einen Menschenfänger", meint der Sky Experte und ergänzt: "Baumi (Spitzname von Steffen Baumgart, Anm. d. Red.) trägt das Herz auf der Zunge." Empathie sei im Fußball enorm wichtig - und gerade das sei die große Stärke des Trainers.

Außerdem erwartet die Union-Legende, dass Baumgart weiter seinen offensiven Fußball zelebrieren wird. "Er wird Vollgasfußball mit einem offensiven Angriffspressing spielen - möchte den Ball im vordersten Drittel erobern." Das hat zuletzt Erzgebirge Aue beim fulminanten 3:8 gegen die Westfalen par excellence zu spüren bekommen. "Der SCP hat allein drei Tore erzielt, nachdem sie den Ball aggressiv im ersten Drittel erobert und danach im höchsten Tempo umgeschaltet haben."

Mehr dazu

Der Trainer hat eine Spielphilosophie, in der das Wort "abwarten" nicht vorhanden ist. "Er will agieren und nicht reagieren. Das ist Steffen Baumgart", führte der Sky Experte aus. Der Effzeh könne sich seiner Meinung nach auf "viele geile Spiele" mit "verrückten Toren" freuen.

Mentalitätsmonster Baumgart muss die Balance finden

Mattuschka und Baumgart kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei Energie Cottbus. Schon damals war der künftige Köln-Trainer als Mentalitätsmonster bekannt: "Er konnte als Stürmer nie verlieren und hatte nach 20 Minuten keine Stimme mehr", so Mattuschka. "Aber das ist nicht geschauspielert. Er hat sich immer reingeknallt und ging immer rein, auch wenn es wehgetan hat."

Baumgart ist ein lautstarker Offensivspezialist, der auch bei frostigen Temperaturen im T-Shirt an der Seitenlinie steht. Kultstatus inne hat er spätestens seit seiner "Ich bin keine Aktiengesellschaft"-Schimpftirade auf das Schiedsrichtergespann nach der knappen 2:3-Niederlage Anfang Februar im DFB-Pokal bei Borussia Dortmund.

Neben aller Offensiv-Euphorie muss der Trainer allerdings auch die Balance zur Defensive finden. Baumgarts Kumpel Mattuschka sieht darin eine Herausforderung, glaubt aber an seine Qualitäten: "Er ist Stürmer, das merkt man. Aber bei Paderborn hat er das auch geschafft."

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Sky Reporter Marco Wiefel erklärt, wieso Steffen Baumgart der Favorit auf den Trainerposten in Köln war, was das über den Klub sagt und wieso der HSV der Leidtragende ist (Videodauer: 5:00 Minuten)

Gelingt dem FC der Klassenerhalt?

Wirklich vorbereiten auf seinen neuen Job kann sich Baumgart allerdings noch nicht. Zwei Spieltage vor dem Saisonende liegen die Geißböcke zwei Punkte hinter dem Relegationsplatz, die letzten Gegner sind der Kellerrivale Hertha BSC und das bereits abgestiegene Schlusslicht Schalke 04. Der Sky Experte erwartet einen sehr engen Schlussspurt: "Klar, das Spiel gegen die Hertha ist ein Sechs-Punkte-Spiel und gegen Schalke musst du gewinnen."

Mattuschka macht sich aber auch im Falle eines Abstiegs keine Sorgen: "Baumi nimmt es an, wie es kommt." Der ehemalige Union-Profi glaubt fest daran, dass der Trainer das "Pulverfass Köln" in ruhige Fahrwasser führen kann: "Das moderiert der Bursche schon. Der Effzeh und Baumgart - das passt wie Arsch auf Eimer!"

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: