Zum Inhalte wechseln

Jena trennt sich von Zimmermann

3. Liga: KSC feiert Kantersieg, Osnabrück bleibt Tabellenführer

08.12.2018 | 19:11 Uhr

Der KSC fegt Münster vom Platz
Image: Der KSC fegt Münster vom Platz © DPA pa

Der VfL Osnabrück hat die Tabellenführung in der 3. Liga auch am 18. Spieltag behauptet. Die Niedersachsen gaben dem SV Wehen Wiesbaden mit 2:1 das Nachsehen. Schärfster Verfolger des VfL ist der Karlsruher SC nach dem 5:0 über Preußen Münster.

Dritter ist der KFC Uerdingen nach dem 2:1 (1:1) gegen Hansa Rostock. Es folgt dahinter der Hallesche FC, der bei Tabellenschlusslicht Eintracht Braunschweig mit 1:0 (1:0) gewann.

Torloses Debüt für FCK-Coach Hildmann

Der 1. FC Kaiserslautern kam bei der Premiere unter dem neuen Trainer Sascha Hildmann über ein 0:0 gegen die Würzburger Kickers nicht hinaus. Die Roten Teufel hatten sich zuvor von Coach Michael Frontzeck getrennt. Der Würzburger Janik Bachmann sah in der 88. Minute Gelb-Rot. Fortuna Köln und Aufsteiger 1860 München trennten sich ebenfalls torlos. Kölns Maik Kegel sah wegen wiederholten Foulspiels (55.) die Gelb-Rote Karte.

Zum Transfer Update

Zum Transfer Update

Mit Sky Sport bleibst du am Ball: alle Wechsel, alle Gerüchte im Transfer Update.

Marc Heider (36.) und Marcos Alvarez (44.) schossen die Osnabrücker Tore, nachdem Manuel Schäffler (2.) das 1:0 für die Wehener erzielte hatte.

KSC macht vor der Pause alles klar

Burak Camoglu (43./56.), Anton Fink (31., Foulelfmeter), Marc Lorenz (41., Foulelfmeter) und Marvin Pourie (79.) machten frühzeitig alles klar für den KSC. Münsters Ole Kittner sah wegen groben Foulspiels (37.) die Rote Karte.

Ex-Bundesliga-Profi Maximilian Beister (27./58.) sicherte Uerdingen den Erfolg gegen Rostock. Cebio Soukou (45.+2) hatte zwischenzeitlich zum 1:1 ausgeglichen. Pascal Sohm (3.) schoss das Siegtor für den HFC in Braunschweig. Braunschweigs Keeper Marcel Engelhardt parierte noch einen Foulelfmeter von Mathias Fetsch (86.).

Jena trennt sich von Coach Zimmermann

Carl Zeiss Jena hatte am Samstag, einen Tag nach der 1:2-Heimniederlage gegen den SV Meppen, die Trennung von Trainer Mark Zimmermann bekannt gegeben. "Es ist und bleibt das oberste Ziel für den FC Carl Zeiss Jena, die Klasse zu halten", sagte Geschäftsführer Chris Förster nach zuletzt drei Niederlagen in Serie: "Und dieses Ziel ist gefährdet und bedurfte einer Entscheidung, auch wenn diese sehr schwer fällt."

Einen Tag nach der Niederlage gegen Meppen trennt sich Jena von Trainer Mark Zimmermann.
Image: Einen Tag nach der Niederlage gegen Meppen trennt sich Jena von Trainer Mark Zimmermann. © Getty

Jena liegt derzeit auf dem 18. und drittletzten Tabellenplatz auf einem Abstiegsrang. In den vergangenen 13 Ligaspielen war den Thüringern nur ein Sieg gelungen. (sid)

Weiterempfehlen:

Mehr stories