Zum Inhalte wechseln

Arjen Robben erhält Angebot von Botafogo Rio de Janeiro

Robben vor Comeback? Brasilianischer Top-Klub fragt offenbar an

Sky Sport

06.05.2020 | 22:04 Uhr

Die Fußballschuhe von Arjen Robben hängen eigentlich schon am Nagel, doch kürzlich gab der Ex-Bayern-Star zu, den Fußball wieder etwas mehr zu vermissen und sich Gedanken über ein Comeback zu machen. Zur Freude vieler Klubs.

Eigentlich hatte der ehemalige Bayern-Star Arjen Robben seine aktive Fußballkarriere im vergangenen Sommer beendet. Seit fast einem Jahr ist der 36-Jährige nun im Sportler-Ruhestand. Doch das muss nicht zwingend so bleiben. Denn wie er Ende April im FC Bayern Podcast zugab, sei das Thema Fußball noch nicht ganz abgehakt. "Natürlich juckt es ab und zu noch in den Füßen, das bleibt wahrscheinlich immer so. Vielleicht möchte ich doch noch mal ein bisschen spielen. Ab und zu habe ich schon noch dieses Gefühl", so Robben. Gedanken über ein Comeback sind also durchaus möglich.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Euch über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

"Robben ist mein Idol"

Eine Nachricht, die sicherlich viele internationale Klubs freuen dürfte. So auch den brasilianischen Verein Botafogo Rio de Janeiro. Im Gespräch mit dem Youtube-Kanal Canal do TF schwärmte der Vizepräsident von Botafogo, Ricardo Rotenberg: "Robben ist mein Idol, ich halte ihn für einen großartigen Spieler. [...] Es besteht zwar immer das Risiko, dass man zu lange nichts getan hat, aber ich nahm dennoch Kontakt zu ihm auf. Er war erfreut über mein Angebot."

Doch Rotenberg weiß auch, dass die Chancen auf eine Verpflichtung eher gering sind. "Wir wissen, dass es hart wird, denn er hat lange nicht mehr gespielt und kann woanders viermal so viel verdienen", so der Vizepräsident.

Corona-Blog - alle Infos zur Pandemie

Corona-Blog - alle Infos zur Pandemie

In unserem Corona-Blog halten wir euch auf dem Laufenden zur aktuellen Lage.

Und dass es durch die Corona-Krise nochmals schwerer wird, Robben nach Brasilien zu lotsen, ist ihm ebenfalls bewusst. "Aber er weiß jetzt um das Interesse Botafogos."

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen: