Zum Inhalte wechseln

Schmelzer verletzt

BVB in China gelandet: Stress vor dem ersten Härtetest

von Niklas Steneberg

18.07.2017 | 11:26 Uhr

Großer Hype um BVB-Stars in China

Borussia Dortmund ist zum zweiten Teil der Asienreise in China angekommen. Am Dienstag steht das zweite Testspiel gegen den AC Mailand an.

Nach vier Tagen in Japan ging es für den 70-köpfigen BVB-Tross rund fünf Stunden weiter ins chinesische Guangzhou. Zur Ruhe kamen die Spieler auch im Reich der Mitte nicht. Erneut standen zahlreiche PR-Termine auf dem Programm, die den Profis zu schaffen machten. "Einige Spieler sind müde und erschöpft", berichtet Sky Reporter Sascha Bacinski von den schweren Voraussetzungen im tropischen Klima der südchinesischen Metropole.

Einmal um die ganze Welt...

Einmal um die ganze Welt...

Sky Reporter Sascha Bacinski berichtet von der Asienreise von Borussia Dortmund.

Trotz der Anstrengungen zeigte sich Trainer Peter Bosz mit dem Ablauf der Asienreise zufrieden: "Das ist eine großartige Erfahrung für die Spieler. Das wird uns weiterhelfen." Nuri Sahin sieht dagegen auch die finanziellen Vorteile: "Für den BVB ist es wichtig, auf dem internationalen Markt zu wachsen."

Trainer Peter Bosz zeigt sich bisher zufrieden. Im Hintergrund: Nuri Sahin.
Image: Trainer Peter Bosz zeigt sich bisher zufrieden. Im Hintergrund: Nuri Sahin.

Auba-Poker weiter im Fokus

Nach der ersten Trainingseinheit auf chinesischem Boden am Montagabend steht am Dienstag um 13:20 Uhr das dritte Testspiel gegen den AC Mailand an. Mit dem italienischen Spitzenklub wartet nach den Partien gegen Essen und Urawa nun der erste dicke Brocken auf das Bosz-Team. Verzichten muss der BVB dabei auf Kapitän Marcel Schmelzer, der im Training umknickte und geschont wird.

preview image
Bacinski in China: Spieler sind müde und erschöpft

Gesprächsthema auf der Pressekonferenz war einmal mehr auch die Zukunft von Pierre-Emerick Aubameyang. Der Torjäger wird ausgerechnet vom morgigen Gegner AC Mailand umworben, die jüngst offiziell ihr Interesse bestätigten. Bosz zeigte sich angesichts der Dauer-Personalie gelassen: "Solange das Transferfenster offen ist, kommen immer Gerüchte auf. Das ist kein Problem."

So lässt sich der BVB in Japan feiern

So lässt sich der BVB in Japan feiern

Dortmund wird bei der Ankunft in Japan von mehr als 500 Fans am Flughafen Tokio empfangen. Sky Sport zeigt die besten Bilder.

Weiterempfehlen: