Zum Inhalte wechseln

BVB: Neuzugang Niklas Süle freut sich auf "einmalige" Gelbe Wand

Süle: Das braucht der BVB, um eine gute Rolle zu spielen

Nationalspieler Niklas Süle bekommt beim BVB eine neue Rückennummer.
Image: BVB-Neuzugang Niklas Süle freut sich auf die Fans von Borussia Dortmund.  © Imago

Nationalspieler Niklas Süle geht mit maximalem Ehrgeiz in die erste Saison bei seinem neuen Verein Borussia Dortmund.

"Ich will helfen, einen gewichtigen Beitrag zu leisten, dass wir eine gute Saison spielen und möglichst viel Erfolg haben werden", sagte der 26 Jahre alte Abwehrspieler in einem Interview, das der BVB am Samstag auf seinem Youtube-Kanal veröffentlichte. Der Innenverteidiger wechselte nach dem Ende seines Vertrages beim Rekordmeister FC Bayern München im Sommer ablösefrei zum achtmaligen Titelträger nach Dortmund.

BVB-Testspiele live auf Skysport.de und in der App

Dort sieht der fünfmalige Meister, Champions-League-Sieger und Club-Weltmeister großes Potenzial, insbesondere nach den bereits getätigten Transfers von Nico Schlotterbeck (SC Freiburg), Karim Adeyemi (RB Salzburg) oder der als sicher geltenden Verpflichtung von Sébastien Haller (Ajax Amsterdam).

Er "glaube, dass der BVB da richtig gute Transfers gemacht hat", sagte Süle, der zudem wieder auf Mats Hummels trifft. Mit dem BVB-Star und Weltmeister von 2014 bildete Süle einst beim FC Bayern ein Erfolgsgespann in der Verteidigung.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Dich über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Süle nimmt das Wort Meisterschaft noch nicht in den Mund

Das Wort Meisterschaft nahm Niklas Süle noch nicht in den Mund. Er glaube aber, dass der BVB mit den Fans im eigenen Stadion immer mit "ein paar Prozent" Vorteil in die Spiele gehe. Der wichtigste Baustein für Erfolg sei laut Süle aber mannschaftliche Geschlossenheit.

"Fußballerische Qualität haben wir ohnehin. Wenn wir es hinbekommen, ein verschworener Haufen zu sein, dann können wir eine gute Rolle spielen", sagte er. Borussia Dortmund, das unter dem neuen Trainer Edin Terzic am vergangenen Mittwoch ins Training einstieg, war zuletzt 2012 Meister, danach holte nur noch der FC Bayern den Titel.

dpa

Weiterempfehlen: