Zum Inhalte wechseln

Cristiano Ronaldo ist von Saudi-Arabien überzeugt

Saudi League "besser" als Ligue 1 - CR7 erntet Spott für Vergleich

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Superstar Cristiano Ronaldo spricht bei den Dubai Global Soccer Awards über seinen Wechselnach Saudi-Arabien und die Stärke der Liga.

Superstar Cristiano Ronaldo hält die Liga in seiner Wahlheimat Saudi-Arabien mittlerweile für leistungsstärker als die französische Ligue 1.

"Ich spiele seit einem Jahr da und ich weiß, worüber ich spreche. Ich denke, im Moment sind wir besser als die französische Liga", sagte der 38 Jahre alte Profi von Al-Nassr bei der Verleihung der Globe Soccer Awards am Freitag in Dubai.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Cristiano Ronaldo wird bei den Global Soccer Awards ausgezeichnet als bester Spieler des Nahen Ostens.

In Frankreichs Topliga mit Serienmeister Paris Saint-Germain gebe es nur "zwei, drei Teams auf einem guten Level", meinte der Portugiese Ronaldo, "in Saudi-Arabien ist mehr Wettkampf". Schritt für Schritt werde sich die Saudi Pro League zu einer der drei, vier besten Ligen der Welt entwickeln, prophezeite der frühere Stürmerstar der europäischen Topclubs Manchester United, Real Madrid und Juventus Turin.

Für seinen Vergleich musste CR7 direkt einmal Spott über sich ergehen lassen. Ryanair, die irische Billigfluglinie, bekannt für Späße auf Social Media, reagierte auf Ronaldos Zitate und schrieb dazu: "Endlich jemand, der lustiger ist als wir".

Henderson verlässt Saudi-Arabien wieder

Im vergangenen Sommer hatten saudische Klubs mit viel Geld eine Transfer-Offensive gestartet und einige bekannte Spieler und Trainer ins Land gelockt. Einige Profis wie der Engländer Jordan Henderson (jetzt Ajax Amsterdam) haben Saudi-Arabien aber bereits wieder verlassen.

Seinen eigenen Wechsel vor einem Jahr ins Königreich Saudi-Arabien, das aufgrund der Menschenrechtssituation in der Kritik steht, bereut Ronaldo nicht. "Ich denke, es war ein guter Wechsel. Ich fühle mich so glücklich", sagte Ronaldo. Er habe gemessen an der Anzahl der Tore "junge Löwen" wie Erling Haaland von Champions-League-Gewinner Manchester City geschlagen, "darauf bin ich stolz".

Ronaldo spricht über Zukunft

Er wolle auch bei einem möglichen Wandel in Saudi-Arabien mithelfen, wie Ronaldo auf dem Podium erzählte. "Ich bin fähig, das zu tun. Ich bin nicht arrogant, aber ich habe schon vor einem Jahr gesagt: Die Dinge ändern sich, die Welt ändert sich, der Fußball ändert sich, die Regeln ändern sich, alles ändert sich."

Mehr Fußball

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Cristiano Ronaldo denkt noch nicht ans aufhören. Der Superstar hat noch einiges vor.

Die Frage nach dem möglichen Zeitpunkt seines Karriere-Endes beantwortete Ronaldo mit einem Scherz: "Es wird bald sein, und mit bald meine ich in 10 Jahren." Dann fügte er ernsthaft an: "Ich weiß es nicht."

dpa

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.