Zum Inhalte wechseln

Alcacer und Bartra treffen für Spanien

Alcacer-Gala für Spanien - Frankreich entgeht Blamage

12.10.2018 | 12:57 Uhr

Paco Alcacer feiert einen seiner Treffer für Spanien in Wales
Image: Paco Alcacer feiert einen seiner Treffer für Spanien in Wales © Getty

Paco Alcacer trifft für Spanien gegen Wales doppelt. Weltmeister Frankreich hat fünf Tage vor dem Duell mit Deutschland nur mit viel Mühe eine Blamage verhindert.

Borussia Dortmunds Shootingstar Paco Alcacer hat ein traumhaftes Comeback in der spanischen Nationalmannschaft gefeiert. Der 25 Jahre alte Torjäger meldete sich nach einer mehr als zweieinhalbjährigen Pause beim 4:1 (3:0) in Cardiff gegen Wales mit zwei Treffern zurück.

Alcacer, der dem BVB eine Zusage bis 2023 gegeben haben soll, erzielte seine Länderspieltreffer sieben (8.) und acht (29.) im 14. Einsatz für sein Land.

BVB-Coup: Dortmund verpflichtet Alcacer offenbar fest

BVB-Coup: Dortmund verpflichtet Alcacer offenbar fest

Borussia Dormund soll seinen Top-Torjäger fest gebunden haben. Paco Alcacer ist bisher bis Saisonende vom FC Barcelona ausgeliehen.

Auch Ex-Dortmunder Bartra trifft in Wales

Zudem trafen Sergio Ramos (19.) und der frühere Dortmunder Marc Bartra, dem 60 Sekunden nach der Auswechslung von Alcacer in der 74. Minute sein erster Länderspieltreffer gelang, für den Weltmeister von 2010. Sam Vokes (90.) erzielte kurz vor Schluss noch den Ehrentreffer für die Hausherren.

Für die Mannschaft von Trainer Luis Enrique war der Auftritt im Millennium Stadium eine gelungene Generalprobe für das Nations-League-Spiel am 15. Oktober in Sevilla gegen England. La Furia Roja hatte zum Auftakt des neuen UEFA-Wettbewerbes 2:1 in England gewonnen und das zweite Match in der A-Liga gegen Vize-Weltmeister Kroatien mit 6:0 gewonnen.

Frankreich wendet Blamage ab

Die Equipe Tricolore rettete beim 2:2 (0:2) gegen Island im heimischen Guingamp erst mit zwei Treffern in den letzten fünf Minuten das Remis.

Frankreich kommt im Testspiel gegen Island nur zu einem 2:2.
Image: Frankreich kommt im Testspiel gegen Island nur zu einem 2:2. © Getty

Ein Eigentor von Holmar Eyjolfsson (86.) und ein von Jungstar Kylian Mbappe verwandelter Handelfmeter (90.) erlösten Frankreich nach einer enttäuschenden Vorstellung. Birkir Bjarnason (30.) und Kari Arnason (58.) hatten die Isländer, die zuletzt 0:6 gegen die Schweiz und 0:3 gegen Belgien verloren hatten, mit 2:0 in Führung gebracht.

Mehr Fußball

Frankreich gegen Island weiter ungeschlagen

Frankreich bleibt damit auch nach dem 13. Vergleich mit Island ohne Niederlage. Gegen die DFB-Elf tritt das Team von Nationaltrainer Didier Deschamps am Dienstag in der Nations League erneut zu Hause an, dann aber im Nationalstadion in St. Denis. Im Hinspiel in München hatten sich beide Teams 0:0 getrennt.

Frankreich begann mit zehn Weltmeistern in der Startelf, darunter Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart. Der Start misslang dennoch: Beim 1:0 traf Bjarnason nach Vorarbeit des Augsburgers Alfred Finnbogason aus der Drehung, nach der Pause erhöhte Bjarnason mit einem Kopfball ins lange Eck. Rurik Gislason vom Zweitligisten SV Sandhausen wurde in der 81. Minute eingewechselt und musste mit ansehen, wie sein Team den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand gab.

Argentinien siegt ohne Messi

Ohne seinen Superstar Lionel Messi hat der zweimalige Fußball-Weltmeister Argentinien am Donnerstag ein Länderspiel gegen den Irak mit 4:0 (1:0) gewonnen. Die 1:0-Führung besorgte im saudi-arabischen Dschidda der 21 Jahre alte Stürmer Lautaro Martínez von Inter Mailand in seinem erst zweiten Länderspiel.

Der in der Pause eingewechselte Mittelfeldspieler Roberto Pereyra erhöhte nach 53 Minuten, German Pezella (88.) und Franco Cervi (90+1) stellten den Endstand her. (sid)

Weiterempfehlen: