Zum Inhalte wechseln

FC Augsburg Transfer News: Philipp Max verlässt Verein und geht nach Eindhoven

Perfekt! Philipp Max wechselt vom FCA nach Eindhoven

Sky Sport

03.09.2020 | 11:45 Uhr

Philipp Max wechselt vom FC Augsburg zu PSV Eindhoven (Bildquelle: PSV.nl).
Image: Philipp Max wechselt vom FC Augsburg zu PSV Eindhoven (Bildquelle: PSV.nl).

Philipp Max wechselt vom FC Augsburg zum niederländischen Spitzenklub PSV Eindhoven. Dies gaben beide Vereine am Mittwoch bekannt.

Der Linksverteidiger unterschrieb beim Traditionsklub aus der niederländischen Eredivisie einen Vierjahresvertrag bis 2024. Die Ablöse für Max, dessen Vertrag in Augsburg noch bis 2022 gelaufen wäre, soll bei acht Millionen Euro liegen, mit Bonuszahlungen aber auf bis zu knapp zehn Millionen ansteigen.

Er sei froh, betonte Max, "dass ich die Möglichkeit erhalte, einen weiteren Schritt in meiner Karriere zu machen". Ihm gefalle der Fußball von Eindhoven, das vom ehemaligen Bundesligacoach Roger Schmidt betreut wird, "sehr gut. Eindhoven spielt immer um Titel, das ist auch mein Ziel. Das gesamte Paket passt einfach", ergänzte der 26-Jährige.

Reuter: "Gesamtpaket des Transfer passt"

Max, der drei Partien für die deutsche Olympia-Auswahl absolvierte, war 2015 vom Karlsruher SC zum FCA gewechselt. In 156 Pflichtspielen erzielte er 15 Tore bei 29 Vorlagen. Der Sohn des ehemaligen Bundesliga-Torschützenkönigs Martin Max hatte schon einige Male einen Wechsel ins Ausland geplant. Bisher war ein Transfer aber immer an zu hohen Ablöseforderungen der Augsburger gescheitert.

Bundesliga-Spielplan 2020/21

Bundesliga-Spielplan 2020/21

Am 18. September startet die Bundesliga in die neue Saison. Welche Duelle stehen zum Auftakt an? Wann steigen die Highlights? Klick Dich durch den Spielplan!

"Nachdem wir erstmals ein konkretes Kaufangebot für Philipp erhalten haben und er mit seinem deutlichen Wechselwunsch auf uns zugekommen ist, haben wir in intensiven, aber fairen Gesprächen mit Eindhoven dem Wechsel zugestimmt, da das Gesamtpaket des Transfers für uns passt", sagte FCA-Geschäftsführer Stefan Reuter.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen:

Mehr stories