Zum Inhalte wechseln

Hertha BSC: Dedryck Boyata erklärt Jubel bei der TSG Hoffenheim

"Kein Küssen": Herthas Boyata erklärt seinen "Jubel"

Sport-Informations-Dienst (SID)

19.05.2020 | 18:23 Uhr

Abwehrspieler Dedryck Boyata hat seinen umstrittenen Jubel beim Bundesliga-Spiel von Hertha BSC am Samstag bei der TSG Hoffenheim (3:0) erklärt.

Der Innenverteidiger betonte, dass er seinen Mitspieler Marko Grujic nicht auf die Wange geküsst habe. Er wollte stattdessen seinem Teamkollegen Anweisungen ins Ohr flüstern.

1:55
Hertha-Trainer Bruno Labbadia verteidigt den umstrittenen Jubel von Dedryck Boyata. (Videolänge: 01:55 Minuten)

"Ich habe Marko Grujic eine Standardsituation erklärt, eine Ecke", schrieb Boyata bei Instagram: "Es war kein Küssen oder Jubeln oder was auch immer behauptet wurde", schrieb der 29-Jährige.

preview image 0:23
Werder-Trainer Florian Kohfeldt äußert sich zum ''Jubel-Vergehen'' von Herthas Dedryck Boyata. (Videolänge: 00:23 Sekunden)

Hertha war beim 3:0-Sieg in die Kritik geraten, weil von den Spielern beim Jubel nach den Toren nicht die Abstandsregeln des Hygiene-Konzeptes der Deutschen Fußball Liga (DFL) eingehalten worden waren. Die DFL will das Vorgehen aber nicht bestrafen.

Sport-Informations-Dienst (SID)

Weiterempfehlen: