Zum Inhalte wechseln

Manchester United: Steigt Sir Jim Ratcliffe bei den Red Devils ein?

Übernimmt der reichste Mann Großbritanniens Manchester United?

Sir Jim Ratcliffe will offenbar bei Manchester United einsteigen.
Image: Sir Jim Ratcliffe will offenbar bei Manchester United einsteigen.  © DPA pa

Die Gerüchte um einen möglichen Verkauf von Manchester United halten sich hartnäckig. Nach Informationen von Sky Sport UK hat nun der reichste Mann Großbritanniens ernsthaftes Interesse bekundet, die Red Devils zu übernehmen.

Demnach möchte Sir Jim Ratcliffe ein Angebot für den Kauf von United abgeben, sollte der englische Traditionsverein tatsächlich zum Verkauf stehen. Seit 2005 befindet sich Manchester im Besitz der Glazer-Familie, die nicht zuletzt aufgrund der sportlichen Misere in den vergangenen Jahren bei den Anhängern nicht sonderlich beliebt ist. United hat eine Stellungnahme zum Thema bereits abgelehnt und möchte sich nicht zu den Gerüchten und Spekulationen zu äußern.

Ratcliffe, ein britischer Chemieingenieur, ist Gründer und CEO des Chemieunternehmens Ineos. Das Vermögen des 69-Jährigen wird auf über 15 Milliarden Euro geschätzt. Ratcliffe ist glühender Fan der Red Devils. Er besitzt bereits unter anderem den Ligue-1-Klub OGC Nizza, den FC Lausanne-Sport aus der Schweizer Super League sowie das Radsport-Team Ineos Grenadiers.

Investoren in Europas Top-Ligen*

  1. -
    Image: STAN KROENKE (FC ARSENAL): US-Amerikanischer Immobilien- & Sportmogul geschätztes Vermögen: 12 Milliarden US-Dollar. © Imago
  2. -
    Image: JOHN HENRY & TOM WERNER (FC LIVERPOOL): Vertreten die Fenway Sport Group, die Eigentümer des Klubs ist. Henry ist ein US-amerikansicher Investor und Gründer, Tom Werner (ebenfalls USA) ist ein Produzent, Regisseur, Drehbuchautor & Geschäftsmann. © Imago
  3. -
    Image: SCHEICH MANSOUR BIN ZAYED AL NAHYAN (MANCHESTER CITY, vorne links im Bild): Mitglied der Herrscherfamilie von Abu Dhabi. Hält über die City Football Group rund 86 Prozent der Anteile am Klub. © DPA pa
  4. -
    Image: JOEL UND AVRAM GLAZER (MANCHESTER UNITED): Stammen aus einer Unternehmer-Familie aus den USA, übernahmen den Klub 2006 von ihrem Vater Malcolm. Geschätztes Vermögen der Familie: 4,7 Milliarden US-Dollar. © Imago
  5. -
    Image: JOE LEWIS (TOTTENHAM HOTSPUR, links vorne im Bild): Ist Hauptanteilseigner am Investmentunternehmen Tavistock Group, dem über die ENIC Group auch 85 % der Anteile am Klub gehören. Geschätztes Vermögen: 5 Milliarden US-Dollar. © DPA pa
  6. -
    Image: ZHANG JINDONG (INTER MAILAND): Chinesischer Unternehmer, hält über seine Firma Suning Holdings rund 70 Prozent der Klub-Anteile. Geschätztes Vermögen: 7,1 Milliarden US-Dollar. © Imago
  7. -
    Image: PAUL SINGER (AC MAILAND): US-Amerikanischer Hedge-Fonds-Magnat, hält mit der Elliott Management Corporation mehr als 99 Prozent der Anteile. Geschätztes Vermögen: 4,3 Milliarden US-Dollar. © DPA pa
  8. -
    Image: DAN FRIEDKIN (RECHTS IM BILD, AS ROM): US-Amerikanischer Eigentümer von Gulf States Toyotas, hält rund 86 Prozent an der Roma. Geschätztes Vermögen: 4,1 Milliarden US-Dollar. © Imago
  9. -
    Image: ROCCO COMMISSO (AC FLORENZ): Italo-amerikanischer Milliardär, der via Mediacom (großes Kalbfernsehunternehmen aus den USA) 98 Prozent der Anteile hält. Geschätztes Vermögen: 7,2 Milliarden US-Dollar. © Imago
  10. -
    Image: KYLE KRAUSE (PARMA): US-Amerikanischer Unternehmer. Hält mit der Krause Group 90 Prozent der Anteile. © Imago
  11. -
    Image: QATAR SPORTS INVESTMENTS (PARIS SAINT-GERMAIN): Vertreten durch Präsident Nasser Al-Khelaifi (links auf dem Bild). © Imago
  12. -
    Image: FRANK MCCOURT (OLYMPIQUE MARSEILLE): US-Amerikanischer Unternehmer - übernahm den Klub 2016. © Imago
  13. -
    Image: FRANCOIS-HENRI PINAULT (STADE RENNES): Französischer Manager, hält den Klub über seine Finanzholding Groupe Artemis. Forbes schätzt das Vermögen seines Vaters Francois und der Familie auf 51,1, Milliarden US-Dollar. © Imago
  14. -
    Image: DMITRI RYBOLOVLEV (AS MONACO): Russisch-zypriotischer Unternehmer, geschätztes Vermögen: 6,7 Milliarden US-Dollar. © Imago
  15. -
    Image: PETER LIM (RECHTS IM VORDERGRUND, FC VALENCIA): Investor aus Singapur, geschätztes Vermögen: 2,8 Milliarden US-Dollar. © Imago
  16. Todd Boehly soll den Zuschlag für den Kauf des FC Chelsea erhalten haben.
    Image: Für knapp fünf Milliarden Euro kaufte eine Investorengruppe um den US-Geschäftsmann TODD BOEHLY den FC Chelsea im Mai 2022. Boehly ist CEO der Holdinggesellschaft und hat ein geschätztes Vermögen von vier Milliarden Dollar.  © Imago
  17. SIR JIM RATCLIFFE ist ein britischer Chemieingenieur, Gründer und CEO des Chemieunternehmens Ineos. Das Vermögen des 69-Jährigen wird auf über 15 Milliarden Euro geschätzt. Er will bei Manchester United einsteigen.
    Image: SIR JIM RATCLIFFE ist ein britischer Chemieingenieur, Gründer und CEO des Chemieunternehmens Ineos. Das Vermögen des 69-Jährigen wird auf über 15 Milliarden Euro geschätzt. Er will bei Manchester United einsteigen. © Imago

"Wenn der Verein zum Verkauf steht, ist Jim definitiv ein potenzieller Käufer. Wenn so etwas möglich wäre, wären wir an Gesprächen im Hinblick auf eine langfristige Übernahme interessiert", wird ein Sprecher von Ratcliffe in der englischen Tageszeitung Times zitiert. "Jim sieht sich an, was jetzt getan werden kann, und da er weiß, wie wichtig der Verein für die Stadt ist, hat er das Gefühl, dass die Zeit für einen Neustart gekommen ist", so der Sprecher weiter.

Ratcliffe wollte bei Chelsea einsteigen

Bereits im Sommer wollte Ratcliffe einen Topverein aus der Premier League übernehmen. Der Ineos-CEO bot umgerechnet fünf Milliarden Euro für den Kauf des FC Chelsea, war allerdings mit seinem Angebot zu spät dran. Denn der US-amerikanische Geschäftsmann Todd Boehly bekam letztendlich den Zuschlag.

"Sir Jim Ratcliffe hat versucht, Chelsea zu kaufen, weil er Chelsea-Dauerkarteninhaber ist. Aber er kommt eigentlich aus dem Großraum Manchester und ist als Anhänger von Manchester United aufgewachsen. Er hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er einen Premier-League-Verein besitzen möchte. Viele Experten sahen sein Chelsea-Angebot als Trockenübung für den Versuch, Manchester United zu kaufen", erklärte Chefreporter Kaveh Solhekol von Sky Sport UK.

Klick and Rush! Der Premier-League-Podcast mit den Hebel-Brüdern

Klick and Rush! Der Premier-League-Podcast mit den Hebel-Brüdern

In "Klick and Rush" diskutieren die Sky Kommentatoren Joachim und Uli Hebel jeden Dienstag die heißesten Themen aus dem englischen Fußball. Hier findest Du alle Podcast-Folgen.

Neuer Investor bei Manchester United?

Nach einem Bericht der Medien- und Nachrichtenagentur Bloomberg will die Glazer-Familie United allerdings nicht komplett verkaufen, sondern lediglich den Verkauf einer Minderheitsbeteiligung am Klub in Erwägung zieht. Auch erste Gespräche über einen möglichen neuen Investor wurden demnach bereits geführt.

Mehr dazu

"Die New Yorker Börse hat auf diese Nachricht reagiert und die United-Aktien sind direkt um vier Prozent gestiegen. Laut Bloomberg könnte Manchester United bei einem möglichen Deal bis zu sechs Milliarden Euro einstreichen", sagte Solhekol. Allerdings würden neben Ratcliffe auch zahlreiche weitere Interessanten bereitstehen.

Premier League Tabelle

Premier League Tabelle

Alle Informationen zu Punkten, Toren, Differenz etc. Hier geht es zur Tabelle der Premier League!

Großes Interesse an der Premier League

"Es gibt ein großes Interesse, vor allem in den USA, in Premier-League-Vereine zu investieren. Warum wollen sie das tun? Sie glauben, dass sie im Moment ein gutes Geschäft machen können und dass der Wert der Premier-League-Vereine in den nächsten Jahren steigen wird, weil sie glauben, dass es ein viel größeres Interesse an Streaming geben wird und sie durch die Premier-League-Fans auf der ganzen Welt haben, viel Geld machen können", so Solhekol.

Sportlich ist United mit zwei Niederlagen (1:2 gegen Brighton und 0:4 in Brentford) in die neue Saison gestartet und liegt damit in der Tabelle mit null Punkten auf dem letzten Platz. Durch viele Millionen-Flops, die Abwanderungssaga um Superstar Cristiano Ronaldo, die sportliche Misere sowie die Gerüchte um einen möglichen Verkauf des Klubs herrscht viel Unruhe im Vereinsumfeld.

*entspricht nicht der Vollständigkeit

Mehr zum Autor Peer Kuni

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: