Zum Inhalte wechseln

Nationalmannschaft: Nagelsmann legt sich fest; Ilkay Gündogan bleibt Kapitän

Nagelsmann mit Kapitäns-Klartext & Kimmich-Ansage

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Ilkay Gündogan bleibt Kapitän der Nationalmannschaft - unabhängig davon, ob sein Vorgänger Manuel Neuer ins Team zurückkehrt. Das bestätigte Bundestrainer Julian Nagelsmann vor dem Spiel gegen Mexiko

Ilkay Gündogan soll unabhängig von einem möglichen Comeback von Torwart Manuel Neuer die deutsche Nationalmannschaft auch bei der Heim-EM 2024 als Kapitän anführen.

"Ilkay wird Kapitän bleiben. Ich habe viel zu ihm gesagt. Er ist einer, der nie herumschreit, da bin ich sehr zufrieden", sagte Bundestrainer Julian Nagelsmann vor dem Testländerspiel am Mittwoch (2.00 Uhr) in Philadelphia gegen Mexiko.

Gündogan war noch von Nagelsmanns Vorgänger Hansi Flick im September zum DFB-Kapitän ernannt worden. Der neue Bundestrainer bestätigte diese Personalentscheidung.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Stammplatz-Garantie für Joshua Kimmich in der Nationalmannschaft? Nicht unbedingt. Julian Nagelsmann erklärt ganz klar, nach welchen Prinzipien er seine Startelf aufstellt.

Leistungsprinzip zählt auch für Kimmich

In der Personalie Joshua Kimmich, der verletzt von der USA-Reise abreisen musste, stellt Nagelsmann klar: "Das Leistungsprinzip gilt für alle Spieler - auch für Josh." Das klingt alles andere als nach einer Stammplatzgarantie für den Bayern-Star. "Wenn Pascal Groß besser ist, dann startet er", betont der Bundestrainer. Den Ehrgeiz von Kimmich kennt Nagelsmann nur zu gut: "Es ist sehr ärgerlich, dass er die beiden Spiele verpasst, das ärgert ihn am meisten."

Sky Experte Lothar Matthäus sieht in seiner Kolumne die Startelf-Tür für Kimmich noch lange nicht geschlossen: "Ich glaube nicht, dass Gündogan aufblüht, weil ein anderer Spieler mit Anführer-Anspruch gefehlt hat und Groß statt Kimmich auf dem Platz stand. Hier geht es einzig und allein um die Abstimmung und die Disziplin in der Aufgabe." (Die komplette Kolumne und welchen Rat Matthäus an Kimmich & Gündogan hat, lest Ihr hier)

Nach dem Beinbruch von Neuer im vergangenen Dezember hatte zunächst auch Joshua Kimmich das Amt in Abwesenheit des Torhüters übernommen. Der Name Neuers wurde bei der Pressekonferenz am Montag in Philadelphia von Nagelsmann nicht erwähnt.

Deine Filmhighlights bei Sky
Deine Filmhighlights bei Sky

Mit Sky Cinema erhältst du Zugang zu den größten Blockbustern bereits kurz nach dem Kino. Schaue "Rheingold“, "M3GAN", "Operation Fortune" und vieles mehr!

Neuer steht vor Comeback beim FC Bayern

Neuer steht beim FC Bayern München nach fast zehnmonatiger Pause vor einem Comeback. Zum DFB-Kreis kann er frühestens im November zurückkehren, wenn die letzten EM-Tests in diesem Jahr gegen die Türkei (18. November) in Berlin und gegen Österreich (21. November) in Wien anstehen. Nummer eins im deutschen Tor ist derzeit Marc-André ter Stegen.

Mehr Fußball

Neuer hat in 60 seiner insgesamt 117 Länderspiele die Kapitänsbinde getragen. Häufiger war nur Rekordnationalspieler Lothar Matthäus Spielführer der DFB-Elf - in 75 Länderspielen. Im Lincoln Financial Field soll Gündogan zum achten Mal die Nationalmannschaft als Kapitän anführen.

dpa / Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen: