Zum Inhalte wechseln

Pavard über Wechsel zu Bayern: "Habe einen klaren Plan"

Franzose äußert sich bei Sky zu seiner Zukunft

Sky Sport

09.09.2018 | 10:18 Uhr

4:19
Pavard: 'Das Interesse der Bayern schmeichelt mir sehr'

Frankreichs WM-Held Benjamin Pavard ist seit dem Titelgewinn in Russland heiß begehrt. Zahlreiche Top-Klubs würden den Abwehrspieler des VfB Stuttgart gerne verpflichten.

Dies bestätigt der 22-Jährige im exklusiven Interview mit Sky Sport: "Ja, das stimmt, das kann ich auch zugeben. Aber ganz ehrlich: ich habe einen klaren Karriereplan, den ich mit meinem Berater ausgearbeitet habe. Und in dem ist es vorgesehen, dass ich noch ein Jahr in Stuttgart bleibe" sagt Pavard unserem Reporter Max Bielefeld. In diesem Jahr soll mit dem VfB unbedingt die Qualifikation für Europa gelingen, ergänzt Pavard.

Bundesliga-Abschied ist für Pavard denkbar

Auch der FC Bayern soll seit Monaten an einem Transfer des Franzosen arbeiten: "Das Interesse der Bayern schmeichelt mir sehr. Aber ich überlasse die Einzelheiten meinem Berater."

0:23
Pavard verrät: 'Es gab ein paar Angebote'

Ob die Münchener der aktuelle Favorit im Transferpoker sind, will Pavard nicht verraten. Offenbar steht für den Franzosen nicht mal der Verbleib in der Bundesliga über den Sommer hinaus fest: "Nein, alles ist möglich im Fußball. Ich werde das ganz in Ruhe entscheiden."

"Französische Tradition" beim FC Bayern

Dennoch hat sich der Innenverteidiger schon etwas mit dem FC Bayern und dessen Historie in Bezug auf französische Nationalspieler auseinandergesetzt. Dass sich Spieler von Willy Sagnol über Franck Ribery bis Corentin Tolisso beim deutschen Rekordmeister wohl fühlen, ist Pavard nicht entgangen. "Darauf schaut man schon. Bevor ich nach Stuttgart kam wusste ich auch, dass Mathieu Delpierre dort gespielt hat. Ich habe ihn auch angerufen, aber als ich dann zum VfB kam, gab es keinen Franzosen - und ich musste mich mit Englisch durchschlagen."

0:42
Tolisso über Pavard-Wechsel: Haben darüber Späße gemacht

Diese Gefahr bestünde beim FC Bayern wohl nicht. Neben Ribery und Tolisso hätte Pavard dort derzeit mit Kingsley Coman einen weiteren Landsmann zum Französisch plaudern.

Und gegen eine gemeinsame Zukunft in Bayern hätte zumindest Nationalmannschaftskollege Tolisso nichts einzuwenden, wie Pavard im Interview verriet: "Ja, wir haben einige Witze gemacht. Er sagte: 'Bald spielen wir auch im Klub zusammen.'"

Mehr dazu

Duell gegen Deutschland steht an

Am Donnerstag (ab 19:30 Uhr im Liveblog auf skysport.de) stehen die beiden aber zunächst wieder im Nationaltrikot der Equipe Tricolore auf dem Platz. In München geht es in der Nations League gegen Deutschland - ein ganz normales Spiel für Pavard, obwohl er in der Bundesliga spielt.

"Ich habe schon einmal gegen Deutschland gespielt, in Köln damals. Für mich ist es nichts besonderes, mir ist es nicht wichtig, wo wir spielen. Sobald ich auf dem Platz stehe, schalte ich sowieso alles aus, was daneben stattfindet."

  1. Die Zukunft von Nationalkeeper Manuel Neuer im DFB-Dress hängt von vielen Faktoren ab.
    Image: TOR: Manuel Neuer © Getty
  2. Die Enttäuschung ist Joshua Kimmich nach dem WM-Aus deutlich anzumerken. Er hat jetzt aber bis zum 25. Juli Zeit, sich vom Misserfolg freizumachen. Dann geht es für ihn nämlich wieder beim FC Bayern München mit der Vorbereitung weiter.
    Image: ABWEHR: Joshua Kimmich © Getty
  3. Jerome Boateng ist nach seiner Muskelverletzung im Adduktorenbereich zurück im Training
    Image: ABWEHR: Jerome Boateng  © Getty
  4. Hummels schlägt nach der Auftaktpleite Alarm.
    Image: ABWEHR: Mats Hummels  © DPA pa
  5. ABWEHR: Nico Schulz
    Image: ABWEHR: Nico Schulz © Getty
  6. Toni Kroos ist eher der stille Leader. Alle hören auf ihn, aufgrund seiner Erfahrung und seiner Erfolge mit Real Madrid.
    Image: MITTELFELD: Toni Kroos © Getty
  7. Ilkay Gündogan kann die Kritik an seinem Treffen mit Staatspräsident Erdogan nachvollziehen.
    Image: MITTELFELD: Ilkay Gündogan  © Getty
  8. Goretzka
    Image: oder: Leon Goretzka © Getty
  9. THOMAS MÜLLER:
    Image: MITTELFELD/ANGRIFF: THOMAS MÜLLER © Getty
  10. Bereits am 20. Juli geht es für Marco Reus weiter. Der Flügelflitzer muss sich dann bei Borussia Dortmund unter seinem neuen Coach Lucien Favre beweisen. Ganz neu ist das für ihn nicht, denn die beiden kennen sich ja noch aus Gladbacher Zeiten.
    Image: MITTELFELD/ANGRIFF: Marco Reus  © Getty
  11. MITTELFELD: Leroy Sane (Manchester City)
    Image: MITTELFELD/ANGRIFF: Leroy Sane  © DPA pa
  12. Timo Werner
    Image: ANGRIFF: Timo Werner © Getty
  13. Deutschland gegen Frankreich - die voraussichtlichen Aufstellungen.
    Image: So könnte Deutschland gegen Frankreich spielen. © Sky

Für die neu geschaffene Nations League, die mit dem Duell gegen die DFB-Elf startet, verfolgt Pavard mit seinen Kollegen ein klares Ziel. "Wir müssen uns erstmal auf den neuen Wettbewerb einstellen. Aber jeder kommt zur Nationalelf, um immer Erster zu werden. Genau das ist jetzt auch unser Ziel in der Nations League. Wir wollen alles gewinnen. Wir werden im Kopf bereit sein für Deutschland."

Deshalb tippe Pavard auch auf ein 1:0 für Frankreich. Ob es mit einem eigenen Tor klappt, weiß der Verteidiger nicht. "Mal schauen! Vielleicht eine Vorlage", fügt Pavard mit einem Lächeln an.

Das komplette Interview mit Benjamin Pavard gibt's hier im Programm von Sky Sport News HD.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Weiterempfehlen:

Mehr stories