Zum Inhalte wechseln

Premier League: Hohe Geldstrafe für Manchester City nach Platzsturm

Platzsturm vor Meisterparty: Hohe Geldstrafe für Manchester City

Hohe Geldstrafe für ManCity! Die Citizens müssen für den Platzsturm vor der Meisterfeier blechen.
Image: Hohe Geldstrafe für ManCity! Die Citizens müssen für den Platzsturm vor der Meisterfeier blechen.  © DPA pa

Der englische Meister Manchester City muss wegen des Platzsturms am letzten Spieltag der vergangenen Saison 260.000 Pfund Strafe (ca. 295.000 Euro) zahlen.

Nach dem 3:2-Heimsieg gegen Aston Villa am 22. Mai, durch den die Skyblues knapp vor dem FC Liverpool die englische Meisterschaft gewannen, strömten tausende Fans auf den Platz.

Bitte verwende den Chrome-Browser, um unseren Videoplayer mit optimaler Leistung nutzen zu können!

Premier League, 9. Spieltag: Manchester City bleibt auch dank Stürmerstar Erling Haaland Spitzenreiter Arsenal auf den Fersen. Der ehemalige BVB-Torjäger traf beim 6:3 (4:0) im Stadtduell mit Manchester United dreifach, ebenso Phil Foden.

Gästetorwart attackiert

Der Verein erkannte an, dass man es versäumt habe, "dafür zu sorgen, dass sich die Zuschauer ordnungsgemäß verhalten und kein bedrohliches und gewalttätiges Verhalten zeigen". Unter anderem wurde Gäste-Torwart Robin Olsen während des Platzsturms von City-Fans attackiert, ein Torgestänge brach außerdem unter der Last einiger Feierwütiger zusammen.

Sky Sport Messenger Service
Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Zuletzt wurde schon der FC Everton zu 300.000 Pfund Strafe (ca. 341.000 Euro) wegen eines Platzsturms nach dem Klassenerhalt verurteilt. Im September gaben der englische Fußballverband FA und die English Football League bekannt, härter gegen Fans vorzugehen, die an Platzstürmen und auch pyrotechnischen Aktionen beteiligt seien.

Auch in Deutschland stürmten Fans in der vergangenen Saison nach gefallenen Entscheidungen den Platz. Daher wurden u.a. Werder Bremen, Schalke 04, der VfB Stuttgart und der 1. FC Köln zu Geldbußen verurteilt.

SID

Weiterempfehlen: