Zum Inhalte wechseln

Reingegrätscht - die Kolumne von Kai Psotta

Psotta-Kolumne: Ist Rummenigge jetzt "verrückt"? Oder nicht?

von Kai Psotta

13.10.2017 | 12:46 Uhr

Reingegrätscht - die Kolumne von Kai Psotta
Image: Kai Psotta kommentiert regelmäßig die wichtigsten Fußball-Themen. © Sky

Es gibt eine Frage, die mich seit mehreren Tagen beschäftigt. Sie lautet: ist Karl-Heinz Rummenigge jetzt eigentlich "verrückt"? Oder nicht?

Es ist gar nicht lange her, es war Ende Februar, da sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern: "Wir werden sicherlich keine Ablösesummen für Sportdirektoren in der Bundesliga einführen. Wenn ich mit der Idee zum Aufsichtsrat gehen würde, würden die mich für verrückt erklären."

Karl-Heinz Rummenigge will mit Willy Sagnol bald Gespräche führen.
Image: Karl-Heinz Rummenigge wollte keine Ablöse für einen Sportdirektor bezahlen. © Getty

Damals ging es darum, ob die Bayern gegebenenfalls Geld an Gladbach für Max Eberl bezahlen würden. Keine acht Monate später hat der FC Bayern 1,75 Millionen Euro an Fortuna Düsseldorf bezahlt, um Peter Hermann freizubekommen.

Teuerster Co-Trainer der Welt

Wodurch der zum teuersten Co-Trainer der Welt wurde. Dem Vernehmen nach, jedenfalls behauptet das die Bild, könnten noch einmal 250.000 Euro hinzukommen, sollte der Zweitliga-Spitzenreiter Düsseldorf in dieser Saison den Aufstieg in die Bundesliga verpassen. Dann müsste der FC Bayern den Rheinländern eine Entschädigung zahlen.

Bis zu zwei Millionen Euro also für Hermann. Hinzu kommt sein Gehalt. Und das alles für acht Monate Arbeit. Ist das nicht verrückt? Ist das nicht sogar noch verrückter, als für einen Sportdirektor, der bei einem anderen Verein unter Vertrag steht, eine Ablöse in Millionenhöhe zu bezahlen?

Ohne Hermann wäre Heynckes nichts!

Fachlich brauchen wir nicht über Peter Hermann zu sprechen. Er ist jetzt der wichtigste Mann überhaupt. Wichtiger als Jupp Heynckes, den ich in sehr, sehr vielen Trainingseinheiten beobachtet habe, der weitestgehend stiller Beobachter ist, nur mal kurz motivierend, korrigierend oder rüffelnd in die Trainingseinheiten eingreift. Aber der Macher auf dem Trainingsplatz ist nun mal Hermann. Ohne Hermann wäre Heynckes nichts!

Bayern glauben nicht an "Blitzheilung"

Bayern glauben nicht an "Blitzheilung"

Die Verpflichtung von Jupp Heynckes hat eine Euphorie entfacht. Wie schnell bekommt er die Bayern wieder in die Spur?

Ich habe damals, nach der Februar-Aussage von Rummenigge, sämtliche Aufsichtsräte kontaktiert und gefragt: "Wenn Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge von einem Kandidaten überzeugt wären, der angesichts eines laufenden Vertrags aber Ablöse kosten würde, würden Sie dann tatsächlich Herrn Rummenigge oder gar Uli Hoeneß für verrückt erklären? Ist es tatsächlich ausgeschlossen, dass der FCB Ablösesummen für einen Sportdirektor bezahlt? Damit würde man potenziell geeignete Kandidaten womöglich nicht bekommen. Und letztlich sollte es, so habe ich den FC Bayern immer verstanden, in erster Linie um Qualität gehen und darum, den Verein zu verstärken und nicht um Geld." Ich bekam keine Antwort.

Auch Ablöse für einen Sportdirektor

Warum hat Rummenigge damals kategorisch ausgeschlossen, eine Ablösesumme für einen Sportdirektor zu zahlen? Und warum zahlt Bayern nun für Hermann?

Die neue Sky Sport App

Die neue Sky Sport App

Immer nah dran an deinem Lieblingsteam. Verpasse keine News aus der Welt des Sports.

Ich wette, dass der Tag kommen wird, wo Rummenigge nicht mehr interessiert, was er im Februar 2017 erzählt hat. Wo sein FC Bayern zur Not eben doch auch eine Ablösesumme für einen Sportdirektor bezahlen wird.

Salihamidzic keine dauerhafte Lösung

Hasan Salihamidzic ist für mich keine dauerhafte Lösung. Er ist der Rolle als Sportdirektor nicht gewachsen. Bayern wird wieder Handlungsbedarf auf dieser Position bekommen. Und dann werden sie entscheiden müssen, ob sie das Risiko eingehen, dass der Aufsichtsrat sie für verrückt erklären könnte…

Weiterempfehlen: