Zum Inhalte wechseln

Real Madrid: War das der letzte Titel fürs die Altstars? So plant Real die Zukunft

Ein letztes Hurra von Modric, Kroos & Co.? So plant Real die Zukunft

.
Image: Wie viel haben die Altstarts Kroos, Modric & Co. noch im Tank? Die Zukunftsplanung von Real Madrid im Überblick  © Imago

Karim Benzema, Luka Modric, Toni Kroos & Co. haben es nochmal allen gezeigt und den Henkelpott entgegen jeder Saison-Prognose nach Madrid geholt. Dort läuft die Zukunfts-Planung aktuell bereits auf Hochtouren. Die entscheidenden Fragen: Wie viel haben die Altstars aus Madrid noch im Tank? Wer muss ersetzt werden? Wer kommt? Wer geht? Der Personal-Plan von Real Madrid im Überblick.

Wer hätte damit vor der Saison gerechnet: Real Madrid holt sich im Finale gegen Liverpool (1:0) den Henkelpott. Luka Modric (36), Toni Kroos (32) und Karim Benzema (34) bewiesen einmal mehr, das Alter eben nur eine Zahl ist und zeigten es nochmal allen, die sie bereits vor der Saison abgeschrieben hatten.

DAZN-Spiele ganz einfach über SkyQ schauen

DAZN-Spiele ganz einfach über SkyQ schauen

DAZN jetzt über Sky buchen und alle Bundesliga-Spiele mit SkyQ auf einer Plattform und Rechnung genießen. Alle Infos.

Aber wie geht es jetzt weiter? Wie plant Real die Zukunft? Und vor allem: Wie lange können Modric & Co. überhaupt noch auf diesem Niveau spielen? Wir geben den Überblick: So plant Real Madrid die Zukunft!

Torhüter:

Thibaut Courtois (30): Spätestens durch das Finale sind die Qualitäten des Belgiers jedem noch einmal ins Gedächtnis gerufen worden. Große Zweifel gab es aber auch davor nicht. Courtois ist in Madrid bis 2026 vertraglich gebunden. Sein Backup Andriy Lunin (23) steht bis 2024 in unter Vertrag.

Abwehr:

Innenverteidigung: Hier steht der wichtigste Neuzugang bereits fest: Antonio Rüdiger (29) kommt vom FC Chelsea und verstärkt die mit David Alaba (29) und Eder Militao (24) ohnehin schon hochwertig besetzte Innenverteidigung der Madrilenen. So wäre theoretisch eine Dreierkette möglich, Alaba könnte aber auch auf die Position des Linksverteidigers ausweichen. Sein Arbeitspapier läuft bis 2026, Rüdigers ebenso. Militaos 2025 auslaufender Vertrag soll laut der AS demnächst bis 2028 verlängert werden.

Alles zur UEFA Champions League auf skysport.de:

Außenverteidigung: Ferland Mendy (26) macht seinen Job auf der linken Seite durchaus souverän. Rechts steht Dani Carvajal (30) ziemlich alleine da. Hier wäre eine Verstärkung denkbar. Beide stehen in Madrid bis 2025 unter Vertrag.

Mehr dazu

Alternativen: Nacho Fernandez (32) und Lucas Vazquez (30) haben sich auch als brauchbare Alternativen erwiesen, sind jedoch auch nicht mehr die Jüngsten. Nachos Vertrag läuft 2023 aus, Vazquez steht in Madrid bis Sommer 2024 unter Vertrag.

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Jetzt Push-Nachrichten zu Deinen Lieblingssportarten!

Du willst personalisierte Sport-Nachrichten als Push auf dein Handy? Dann hol Dir die Sky Sport App und wähle Deine Lieblingssportarten- und wettbewerbe aus. So funktioniert's.

Mittelfeld:

Mit Modric, Kroos & Casemiro hat Real wohl eine der am besten aufeinander abgestimmten Mittelfeldreihen aller Zeiten. Modric kam 2012, Kroos 2014 nach Madrid. Seitdem Casemiro 2015 dazustieß, bildeten die drei das Mittelfeld zusammen und gewannen am Samstag ihren vierten gemeinsamen CL-Titel. Bei allen Finals stand das Trio zusammen in der Startaufstellung. Aber wie sieht die Zukunft des Gespanns aus? Und wer folgt auf das Trio?

Luka Modric (36): Der Mittelfeld-Maestro wird seinen auslaufenden Vertrag in Madrid verlängern. Die Entscheidung soll bereits getroffen worden sein. Ein weiteres Jahr Vertrag wird der Kroate erhalten.

Toni Kroos (32): Sein bis 2023 laufender Vertrag in Madrid soll wohl um ein weiteres Jahr verlängert werden. Jedenfalls verriet er Goal Espana nach dem Finale, dass er noch zwei Jahre in Madrid bleiben werde.

Casemiro (30): Der jüngste des Trios hat noch einen Vertrag bis 2025. Mit einem zeitnahen Abgang ist bei ihm zunächst auch nicht zu rechnen, auch wenn erst vor kurzen darüber spekuliert wurde.

Alles zum Transfermarkt auf skysport.de:

Eduardo Camavinga (19): Falls die Leistungen des Trios nachlassen sollten, ist mit dem Top-Talent bereits die beste Lösung vor Ort. Camavinga zeigte bereits, zu was er fähig ist. Als Einwechselspieler hatte er in den entscheidenden Minuten großen Anteil bei den Aufholjagden Reals und bewies definitiv das Potential, in die Fußstapfen eines Luka Modrics treten zu können. Der Vertrag des Franzosen läuft bis 2027.

Aurelien Tchouameni (22): Der mögliche Neuzugang soll vom AS Monaco nach Madrid geholt werden. Zuhause ist der Franzose auf der Sechs, er kann aber auch auf der Acht spielen. Vor allem Casemiro würde bei einem Transfer des Franzosen Konkurrenz bekommen.

Auch Federico Valverde muss hier genannt werden. Auf seiner eigentlichen Position in der Zentrale könnte er mit Camavinga zusammen Kroos & Modric auf den offensiveren Positionen ersetzen, während Tchouameni der Casemiro-Nachfolger werden könnte.

Angriff:

Karim Benzema (34): Im Zentrum ist Madrid mit Superstar Benzema auf Ballon-d'Or-Level top besetzt. Benzemas Kontrakt läuft aber bereits 2023 aus. In Anbetracht seiner Performance in dieser Saison sollte er aber auch über das kommende Jahr hinaus zu Top-Leistungen imstande sein. Eine Verlängerung beim Franzosen ist daher gut vorstellbar.

Vinicius Jr. (21): Neben dem Franzosen läuft auf dem linken Flügel der junge Brasilianer Vinicius Jr. auf, der nach anfänglichen Schwierigkeiten in dieser Saison mal so richtig durchgestartet ist. Seit Dezember 2021 konnte der Flügelstürmer seinen Marktwert um 36 Mio. € steigern und ist aktuell mit einem Marktwert von 100 Mio. € auf Platz 13 der wertvollsten Spieler (Quelle: KPMG). Kürzlich bestätigte der brasilianische Nationalspieler Gespräche über eine Vertragsverlängerung bis 2028.

Sky Sport Messenger Service

Sky Sport Messenger Service

Die ganze Welt des Sports in deiner Messenger-App: Hol Dir alle aktuellen Nachrichten von Sky Sport kostenlos per Direktnachricht auf Dein Smartphone!

Fede Valverde (23): Neben den beiden Superstars lief Valverde im CL-Finale auf dem rechten Flügel auf. Eigentlich im Zentrum auf der Acht beheimatet, kann der Uruguayer auch auf der Außenbahn durch seine starke Athletik und Technik überzeugen und lieferte so den Assist zum Goldenen Tor von Vinicius. Real plant längerfristig mit ihm. Sein Vertrag in Madrid läuft bis 2027.

Eden Hazard (31): Der Belgier wird aufgrund ausbleibender Einsatzzeiten und Verletzungen häufig vergessen. Der einstige Superstar wechselte 2019 für 115 Mio. € vom FC Chelsea zu den Königlichen und wurde zu einem der größten Transfer-Flops aller Zeiten. Das ist jedenfalls der aktuelle Stand, den der Belgier kommende Saison ändern möchte. Denn wie Trainer Carlo Ancelotti verriet, will es Hazard in der kommenden Saison allen zeigen: "Er bleibt - und das mit hoher Motivation, denn die letzten Jahre sind für ihn nicht gut gelaufen. Er hat Lust, all seine Qualität zu zeigen, wozu er bislang nicht fähig war. Er bleibt, um nächste Saison seine Qualität zu zeigen." Vertrag hat der belgische Nationalspieler sogar noch über die kommende Saison hinaus bis 2024.

Alles zu Real Madrid auf skysport.de:

Rodrygo (21): Große Hoffnungen für die kommende Spielzeit wird auch der zweite junge Brasilianer im Kader haben. Rodrygo war diese Saison nur Rotationsspieler. Der Durchbruch wie bei seinem Landsmann Vinicius blieb aus. Sein Potential ließ er jedoch immer wieder aufblitzen, wie zum Beispiel bei seinem Joker-Doppelpack im CL-Halbfinale gegen Manchester City, der seine Mannschaft in der letzten Minute in die Verlängerung rettete.

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

Zum Transfer Update: Alle Wechsel, alle Gerüchte

In unserem täglichen Liveblog halten wir Dich über alle Gerüchte und fixe Transfers auf dem Laufenden.

Marcos Asensio (26): Mit Rodrygo, Vinicius, Hazard und Valverde ist Madrid auf dem Flügel ausreichend besetzt. Leicht unter dem Radar schwebt hier Asensio, der in der Liga immerhin zehn Tore erzielte. Was jedoch fehlt, ist ein weiterer Stürmer im Zentrum, der Benzema später einmal beerben könnte.

Serge Gnabry (26): Nachdem Real bei der Akquise von Erling Haaland und Kylian Mbappe scheiterte, ist aktuell Gnabry vom FC Bayern im Gespräch. Der Deutsche ist zwar kein Mittelstürmer, wäre aber flexibel einsetzbar und könnte alle drei Positionen in der Real-Offensive besetzten. Außerdem wäre er im kommenden Sommer ablösefrei verfügbar. Sky weiß, dass Real die Situation von Gnabry mit Interesse verfolgt. Bei Gnabry selbst ist aber noch keine Entscheidung oder Tendenz in Sicht. Angesprochen auf die Zukunft seines Schützlings zeigte sich Trainer Julian Nagelsmann zuletzt zuversichtlich hinsichtlich einer Vertragsverlängerung.

Trainer:

Carlo Ancelotti (62): Auch hier gibt es keine zwei Meinungen. Nach seinem zweiten CL-Titel mit Real hat der Italiener in Madrid endgültig Legenden-Status erlangt. Sein Vertrag läuft noch bis 2024.

Abgänge:

Marcelo (34), Isco (30) und Gareth Bale (32) werden den CL-Sieger ablösefrei verlassen. Einen großen Unterschied macht das allerdings nicht. Alle drei waren keine auch nur im Ansatz wichtigen Spieler in der aktuellen Saison. Der Abgang Bales ist als positiv zu werten, da sich Real so eine Menge Gehalt einsparen wird.

Luka Jovic (24) darf den Verein aufgrund geringer Einsatzzeiten im Schatten von Benzema bei einem passenden Angebot ebenfalls verlassen.

Fazit:

Die Zukunft von Real sieht vielversprechend aus. Obwohl Altstars wie Modric & Co. weiterhin Leistung zeigen, hat Real den Umbruch intern schon längst angestoßen. Während Vinicius bereits der Durchbruch gelungen ist, sind Camavinga, Valverde und Rodrygo dazu imstande, sobald sie mehr Chancen bekommen. Mittelfristig wird man in Madrid aber auf jeden Fall einen weiteren Stürmer brauchen. Sei es als Benzema-Back-Up oder Nachfolger, um den Ballon-d'Or-Anwärter zu entlasten.

Mehr zu den Autoren und Autorinnen auf skysport.de

Alle weiteren wichtigen Nachrichten aus der Sportwelt gibt es im News Update nachzulesen.

Weiterempfehlen:

Mehr Geschichten